Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | USA unter Donald Trump | Türkei | Flucht und Zuwanderung
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Aktuelle Kommentare

06. Mai 2015

Kita-Streik: Ein Streik für uns alle

 Von 
Spielzeug in einer Kita in Düsseldorf. Bildung und Erziehung sind Grundbedürfnisse einer modernen Gesellschaft.  Foto: dpa

Erzieherinnen leiden unter der Legende von der armen öffentlichen Hand. Sie täten gut daran, zu streiken, bis der Staat sich von privatem Reichtum holt, was die Kommunen für die öffentliche Daseinsvorsorge brauchen. Ein Kommentar.

Drucken per Mail

Wer zynisch sein wollte, könnte sagen: Wenn eh keine Bahn fährt, die Mama oder Papa zur Arbeit bringt, dann brauchen sie auch keine Kita. Ein Ersatzschnuller für die Kleinen wird sich schon finden. Aber Zynismus ist fehl am Platz: Auch unter dem nächsten Streik, von Freitag an in vielen Kitas, werden wieder viele Bürgerinnen und Bürger leiden. Allerdings gilt wie bei der Bahn auch hier: Es hat seinen Grund, dass ausgerechnet in Dienstleistungsberufen die Arbeitskämpfe toben.

Eine Gemeinsamkeit haben der Lokführer und die Erzieherin: Sie dienen der Daseinsvorsorge in diesem Land. Bildung und Erziehung gehören ebenso wie Mobilität zu den häufig beschworenen Grundbedürfnissen einer modernen Gesellschaft. Und dass die finanziell ausgedrückte Wertschätzung derer, die diese Grundbedürfnisse befriedigen sollen, ihrer Bedeutung Hohn spricht, dürfte sich herumgesprochen haben. Auch deshalb sind Bahnfahrer und Eltern nicht so leicht in Wutausbrüche zu treiben, wie manche Arbeitgeber es gern hätten.

Ist der Streik der Erzieherinnen berechtigt?
Mehr dazu

Einen Unterschied aber gibt es: Anders als die Bahn ist die Kleinkindbetreuung dem Privatisierungswahn der vergangenen Jahrzehnte entgangen. Dass Bildung und Erziehung nicht auf Profit getrimmt werden können, haben selbst die Privatisierer eingesehen. Das ist gut so, aber es hat eine Kehrseite: Was die Kitas kosten, das muss die öffentliche Hand sich auch „leisten“. Also werden die Erzieherinnen und Erzieher zum Opfer nicht des Profitstrebens, sondern der Legende von der armen öffentlichen Hand.

Sie würden diesem Land einen Dienst erweisen, streikten sie so lange, bis der Staat endlich lernt, sich vom privaten Reichtum das zu holen, was die Kommunen für die öffentliche Daseinsvorsorge brauchen. Erst dann hätten schöne Worte des SPD-Vorsitzenden über den Wert der Erziehungsarbeit ihren eigenen Wert.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Leitartikel, Analysen und Kolumnen unserer Autoren und Korrespondenten


Donald Trump

"Komplett verrückt"

Von  |
US-Präsident Donald Trump.

Ja, es ist verrückt, was wir mit US-Präsident Donald Trump erleben. Und nicht nur es, sondern auch er. Aber ist der neue US-Präsident der Erste seiner Art? Erinnert sich jemand an den Krieg im Irak? FR-Leitartikel. Mehr...

Demokratie

Die mutige Gesellschaft

Die Menschen setzen sich zur Wehr.

Die Schockstarre beginnt sich zu lösen. Seit der Wahl Donald Trumps mehren sich die Zeichen, dass Bewegung in die Gesellschaft kommt. Gilt das auch für Deutschland? Der Leitartikel.  Mehr...

Übernahme

Staatsaffäre Opel

Bei dem Poker um Opel stehen tausende Arbeitsplätze auf dem Spiel.

Wieder geht es bei Opel um Arbeitsplätze, diesmal mischt allerdings ein französischer Konzern mit. Das macht die Sache nicht einfacher - der Leitartikel. Mehr...

SPD-Kanzlerkandidat

Martin Schulz ist Teil des Systems

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist nicht der Messias, für den ihn viele halten.

Der Kanzlerkandidat hat offenbar wenig Skrupel gehabt, wenn es um eigene politische Interessen ging. Und die CDU nutzt das für eine Kampagne. Aber wie sollte die SPD reagieren? Der Leitartikel.  Mehr...

Nationalismus

Was macht einen Deutschen aus?

Rechtsradikale demonstrieren in Köln. Sie haben ein sehr eingegrenztes Bild, was Deutsch ist - und was nicht.

Was deutsch ist, lässt sich nicht exakt bestimmen. Dennoch wird es häufig versucht. Manche Definition gibt es nur, um andere auszugrenzen. Doch das ist falsch. Der Leitartikel.  Mehr...

Rechtspopulismus

Die germanischen Trumps von der AfD

Alexander Gauland, Björn Höcke und Jörg Meuthen sind germanische Trumps.

Die AfD hat das verfassungswidrige Einreiseverbot des US-Präsidenten Trump begrüßt. Die Rechtspopulisten zeigen damit, wie wenig sie rechtsstaatliche Werte achten. Der Leitartikel.  Mehr...

Leitartikel zu Steinmeier

Das Hillary-Problem

Frank-Walter Steinmeier ist der Kandidat des politischen Mainstreams.

Kann man dem Aufstieg der neuen Rechten Einhalt gebieten, indem man ihnen einen führenden Repräsentanten des „Weiter so“ als Bundespräsidenten entgegenstellt? Der Leitartikel.  Mehr...

Rekordüberschuss

Das Problem mit dem deutschen Exporterfolg

Deutschland verkauft und verkauft, kauft aber zu wenig: Das ist gefährlich.

Deutschland verkauft viele Waren ins Ausland und kauft dort zu wenig ein. Über dieses Missverhältnis sind andere Staaten verärgert. Mit einer anderen Politik ließe sich das ändern. Der Leitartikel.  Mehr...

Joachim Gauck

Der angesehene Präsident

Joachim Gauck scheidet am 18. März aus seinem Amt.

Viele waren zu Beginn der Amtszeit von Joachim Gauck als Bundespräsident skeptisch. Heute wissen wir: Er hat seine Arbeit mit Bravour bewältigt. Der Leitartikel. Mehr...

Klage von Anas Modamani

Facebook ist kein Neuland

Anas Modamani hat eine einstweilige Verfügung gegen das soziale Netzwerk Facebook beantragt.

Muss ein Richter sich bei sozialen Medien auskennen? Nein, er muss die richtigen Fragen stellen. Andererseits ist das Medium so wichtig, dass er Grundkenntnisse haben sollte. Der Leitartikel.  Mehr...

Anzeige