Altenhilfe

25. Januar 2012

Spendenaktion: Die Bilanz der FR-Altenhilfe

 Von Gina Lülves
Ausflüge für Senioren - wie hier eine Schifffahrt mit der Primus-Linie - gehören zum Programm der FR-Altenhilfe. Foto: FR/Oeser

Im Jahr 2011 spendeten 7500 Einzelpersonen, Firmen, Vereine und Institutionen etwa 980.000 Euro. Geschäftsführerin Gina Lülves nennt Beispiele, was mit dem Geld geschieht.

Drucken per Mail
Frankfurt a.M. –  

Trotz finanziell nicht rosiger Zeiten für viele Menschen kann die Altenhilfe der Frankfurter Rundschau ein Spendenergebnis von rund 980.000 Euro verbuchen. Das ist um einiges mehr als im Vorjahr, und die Million-Hürde wurde nur knapp verfehlt. Einzig wichtig ist aber, dass es uns wieder möglich war, vielen alten bedürftigen Menschen große Hilfen zu geben. Dafür im Namen der Betroffenen an alle Spenderinnen und Spender noch mal ganz herzlichen Dank!

Spendenbilanz 2011 in Zahlen und Fakten:

Gina Lülves, 51 Jahre alt, Geschäftsführerin der FR-Altenhilfe, seit 1994 ehrenamtliche Richterin am Sozialgericht.
Gina Lülves, 51 Jahre alt, Geschäftsführerin der FR-Altenhilfe, seit 1994 ehrenamtliche Richterin am Sozialgericht.
Foto: FR/Müller

Im Jahr 2011 spendeten 7500 Einzelpersonen, Firmen, Vereine und Institutionen etwa 980.000 Euro.

Dieses Geld wurde in Form von Weihnachts- und Osterbeihilfen in Höhe von 250 oder 375 Euro direkt an 3200 bedürftige Einzelpersonen und 110 bedürftige Ehepaare verteilt.

Übers Jahr sprang die FR-Altenhilfe in rund 150 Fällen ein und gab nochmal Zuschüsse für Kleidung, Medikamente, Fernseher, Kühlschränke, Waschmaschinen, Brillen, Hörgeräte, Zahnbehandlungen, Medikamente, Strom-oder Heizkosten in Höhe von rund 17000 Euro.

Weihnachts-Taschengeld für bedürftige Altenheimbewohner und MS-Kranke konnte in Höhe von 21400 Euro gegeben werden, Oster- und Weihnachtsfeiern in Altenwohnanlagen wurden mit 3000 Euro bezuschusst.

Die FR-Altenhilfe selbst veranstaltete eine festliche Weihnachtsfeier und einen Schiffs-Tagesausflug (Gesamtkosten ca. 35.000 Euro) und gab Zuschüsse zu Seniorenurlauben und Therapien in Höhe von insgesamt rund 32.000 Euro.

Für die Förderung von Senioren-Projekten und Betreuungseinrichtungen – so z.B. die Senioren-Sicherheitsberatung und der Seniorenclub Rothschildpark des Bürgerinstituts, das mobile Seniorentheater Frankfurt sowie anderer kleinere Projekte – konnten insgesamt 12.500 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Die FR-Altenhilfe ist weiterhin das ganze Jahr lang für bedürftige ältere Menschen aktiv und nimmt natürlich auch ganzjährig gerne Spenden entgegen.

Jetzt kommentieren

Altenhilfe

Wie und wo die Aktion "Not gemeinsam lindern" Hilfe im vergangenen Jahr leisten konnte, erfahren Sie hier.

Altenhilfe

Wenn Sie den Verein „Not gemeinsam lindern“, Alten- und Weihnachtshilfe der Frankfurter Rundschau e.V. mit bis zu 200 Euro im Jahr unterstützt haben, benötigen Sie keine gesonderte Zuwendungsbestätigung von uns. Bitte laden Sie sich das Dokument herunter und drucken es sich aus. Dieses kann der Steuererklärung beigelegt werden.

Altenhilfe

Die FR-Altenhilfe und die Entwicklung der jungen Bundesrepublik.

Altenhilfe
Karl Gerold

Sieben Personen – vier Teller, Lumpen als Bettwäsche: Auch das war Weihnachten 1949. Der Original-Spendenaufruf des FR-Mitherausgebers und späteren Chefredakteurs Karl Gerold.

FR @ Social Media

 

Wir informieren Sie auch in den Sozialen Netzwerken - in Facebook, Twitter und Google+. Schauen Sie, was Ihre Facebook-Freunde auf FR-Online empfehlen - und verfolgen Sie unseren Twitter-Ticker:
Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Twitter
 
Hessen

Protokolle einer aufregenden Nacht: Szenen aus dem Frankfurter Römer. Wahlticker aus der Region. Und viel mehr: das Spezial.