Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Auto
Hier lesen Sie Auto-Nachrichten. Welche Neuheiten zeigt die nächste Auto-Messe? Was sagt der jüngste ADAC-Test? Welche Tipps helfen beim Autokauf?

27. September 2012

F-Type beim Pariser Salon: Jaguars Design-Ikone bekommt einen Nachfolger

Sängerin Lana Del Rey posiert mit dem neuen Jaguar F-Type. Der Roadster tritt die Nachfolge des legendären E-Type anFoto: obs/Hersteller

Der Jaguar E-Type ist eine Design-Ikone. Das Museum of Modern Art stellte seine Karosserie aus. Enzo Ferrari lobte ihn als „schönstes Auto der Welt“. Nun stellt Jaguar beim Pariser Salon den lange erwarteten Nachfolger vor: den Roadster F-Type.

Drucken per Mail

Von außen kennzeichnen kompakte Abmessungen, kurze Überhänge und eine lange Motorhaube den F-Type. Die einteilige Motorhaube öffnet wie einst beim E-Type nach vorn und greift seitlich bis in die Kotflügel über. Hinten fallen vor allem die schlitzförmigen Rückleuchten auf.

Ab einer Geschwindigkeit von 100 km/h klappt automatisch ein Heckspoiler aus und unterhalb von 65 km/h wieder ein. Eine Besonderheit stellen die Türgriffe dar. Sie sind in der Tür versenkt und fahren nur zum Öffnen heraus. Während der Fahrt ist eine glatte, aerodynamisch günstige Oberfläche die Folge.

Das Stoffverdeck öffnet und schließt vollautomatisch in zwölf Sekunden – bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h. Das Dach hat eine spezielle Beschichtung für optimale Wärme- und Geräuschdämmung. Die Sportsitze bieten dank stark ausgeformter Seitenteile guten Halt in schnell gefahrenen Kurven.

Drei Motor-Varianten zum Marktstart

Der berühmte Vorgänger: Der Jaguar E-Type war das zweite Auto, das es in die Ausstellung des Museum of Modern Art in New York geschafft hat.
Der berühmte Vorgänger: Der Jaguar E-Type war das zweite Auto, das es in die Ausstellung des Museum of Modern Art in New York geschafft hat.
Foto: Hersteller

Drei Varianten stehen zum Marktstart zur Wahl: der F-Type, der F-Type V6 S und der F-Type V8 S. Alle Motoren sind mit einem Kompressor aufgeladen und verfügen über ein serienmäßiges Start-Stopp-System.

Die beiden Sechszylinder-Varianten F-Type und F-Type V6 S werden von einem Dreiliter-Benziner mit 340 beziehungsweise 380 PS angetrieben. In der stärkeren Version spurtet der Roadster in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h und fährt 275 km/h schnell. Die Einstiegsvariante benötigt 5,3 Sekunden für den Landstraßenspurt und erreicht maximal 260 km/h.

Das Heck des neuen F-Type stellt die Endrohre ähnlich prominent zur Schau wie der klassische Vorgänger.
Das Heck des neuen F-Type stellt die Endrohre ähnlich prominent zur Schau wie der klassische Vorgänger.
Foto: Autonews

Die Topversion des F-Type wird von einem 5,0-Liter-V8 mit 495 PS angetrieben. Damit geht es in 4,3 Sekunden von null auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 300 km/h erreicht. Zu erkennen ist die V8-Version an eckigen, außen liegenden Endrohren, während die Sechszylindermodelle mit einem mittigen Doppelrohr bestückt sind.

Alle drei Motoren sind an eine Achtgang-Automatik mit besonders kurzen Schaltzeiten gekoppelt. Wer manuell schalten will, kann das mittels Wippen am Lenkrad oder des Wählhebels auf der Konsole des Mitteltunnels. Marktstart für den F-Type ist Mitte 2013. Die Preise beginnen bei 73.400 Euro, das Topmodell F-Type V8 S ist ab 99.900 Euro zu haben. (dmn, Autonews)

Sehen Sie die Stars des Pariser Salons in unserer Bildergalerie.

Sehen Sie die Sportwagen-Premieren des Pariser Salons.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Erlkönig-Bilder, Entwicklungen auf dem Elektroauto-Markt und weitere Auto-News.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Auto
Quiz