Auto
Hier lesen Sie Auto-Nachrichten. Welche Neuheiten zeigt die nächste Auto-Messe? Was sagt der jüngste ADAC-Test? Welche Tipps helfen beim Autokauf?

31. Oktober 2011

Neuer Roadster: Offener Mini für Puristen

Der offene Zweisitzer wird abgeleitet vom gerade erst eingeführten Coupé und kostet mindestens 22.600 Euro. Foto: Hersteller

Die Mini-Familie bekommt einen weiteren Ableger: Als sechste Modellvariante schickt die britische BMW-Tochter jetzt einen scharfen Roadster ins Rennen. Der Flitzer hat nur zwei Sitze, aber einen größeren Kofferraum als das Cabrio.

Drucken per Mail

Der offene Zweisitzer wird abgeleitet vom gerade erst eingeführten Coupé und kostet mindestens 22.600 Euro. Damit ist der Roadster 1400 Euro teurer als das geschlossene Modell – und alles andere als ein Schnäppchen. Zur Wahl stehen drei Benziner mit 122 bis 211 PS und ein 143 PS starker Diesel. Mit dem Topmodell ist ein Spitzentempo von 237 km/h möglich.

Praktisch: Der Verzicht auf Sitzplätze im Fond verhilft dem Roadster zu einem 240 Liter großen Gepäckraum – das Cabrio bietet nur 170 Liter. Für Variabilität sorgt zudem eine 36 Zentimeter breite und 20 Zentimeter hohe Durchladeöffnung. Außerdem ist der Roadster mit einem aktiven Heckspoiler ausgestattet. Er fährt automatisch aus, sobald 80 km/h erreicht sind. Unterhalb von 60 km/h kehrt der Spoiler in die Ruheposition zurück.

Mini-Familie wächst weiter

Der Roadster ist nicht der letzte Ableger der Kult-Marke: So soll das Konzeptauto Paceman – Mischung aus Coupé und SUV – schon beschlossene Sache sein. Der Mini Paceman basiert auf dem Countryman, hat aber nur zwei Türen und eine dynamischer gestaltete Karosserie. Das Serienmodell wird für 2013 erwartet.

In der Bildergalerie zeigen wir die ersten Bilder des neuen Mini Roadster. (tn/dpa)

Jetzt kommentieren

Ressort

Erlkönig-Bilder, Entwicklungen auf dem Elektroauto-Markt und weitere Auto-News.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Auto
Quiz