Aktuell: Kommunalwahl 2016 Frankfurt | Kommunalwahl 2016 Hessen | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Bad Homburg und Hochtaunus
Berichte und Bilder aus Bad Homburg und dem Hochtaunus

18. Februar 2016

Bad Homburg: Gute Zahlen von der Kur

 Von 
Bringt wieder mehr Geld: Die Spielbank im Kurpark.  Foto: Michael Schick

Die Kur- und Kongress GmbH hat für das Jahr 2014 erstmals einen Konzernabschluss vorgelegt. Auch weil die Erlöse der Spielbank wieder gestiegen sind, freut sich die Gesellschaft über durchweg positive Zahlen.

Drucken per Mail

Im Herbst 2013 hatte Kurdirektor Ralf Wolter Alarm geschlagen. Sein Anliegen: Die Stadt solle sich überlegen, welche Aufgaben sie die Kur erledigen lassen möchte, ohne dass diese dafür Einnahmen generieren könne. Wären die Einnahmen der Spielbank runtergegangen, hätte man ein Problem gehabt, sagt Kur-Geschäftsführer Wolter heute. Die Diskussion um die Finanzierung der Aufgaben der Kur verzögerte im Herbst 2013 die Verabschiedung des Haushalts.

Die Gesellschaft

444 Mitarbeiter arbeiten für die Kur- und Kongress GmbH, 15 davon in Ausbildung.

Die GmbH umfasst die Betriebe Kulturbahnhof, Spielbank, Klinik Dr. Baumstark und die Kur- und Kongress GmbH als Mutter-Gesellschaft.

Die Zahlen zum Jahresabschluss 2014 kann man demnächst unter www. bundesanzeiger.de ansehen. rhea

An der Neufassung dieses „Aufgabenverlagerungsvertrages“ wird noch immer gearbeitet, aber Wolter sieht das Ganze auf einem guten Weg. Es geht um 4,8 Millionen Euro und um Aufgaben wie beispielsweise Sicherheit und Reinigung am Bahnhof oder den Betrieb des Karstadt-Parkhauses.

Aber die Umsätze der Spielbank sind nicht gefallen sondern gestiegen, und deshalb, aber nicht nur deshalb, geht es der GmbH mit ihren Töchtern gut, liest man den Jahresabschluss 2014, der jetzt vorgestellt wurde. Dass dieser zum ersten Mal ein Konzernabschluss ist, habe etwas mit der Höhe der Umsätze und der Anzahl der Mitarbeiter zu tun, erklärt der kaufmännische Leiter der GmbH, Holger Reuter.

Die Bruttospielbankerlöse, von denen auch die Stadt profitiert, weisen seit der Übernahme des Unternehmens 2013 ein Plus von 31 Prozent aus. In Zahlen sind es 18,6 Millionen Euro. Für 2015 werden knapp 24,2 Millionen erwartet, im Plan für 2016 stehen 24,5 Millionen. Es zeige sich, so Wolter, dass die Übernahme des Casinos durch die Kur eine richtige Entscheidung war.

Alle Umsatzerlöse zusammen betragen für 2014 46,6 Millionen Euro. Eine Zahl, auf die Reuter und Wolter vor allem stolz sind, wenn man sie mit anderen mittelständischen Dienstleistungsbetrieben vergleicht. Im Verhältnis des Betriebsergebnisses (von 3,9 Millionen) gerechnet, ergibt sich nämlich eine Kennzahl von 8,45, und die sieht sehr gut aus. Im Schnitt schafft der deutsche Mittelstand sonst sieben Prozent.Eine weitere positive Zahl ist die Eigenkapitalquote. Sie beträgt für 2014 53,02 bei 81,7 Millionen Gesamtkapital und 43,3 Millionen Eigenkapital. Im Vergleich die Durchschnittsquote des Mittelstandes: 33,8.

Das Konzept „Kuk 2015“, das im Herbst 2013 Wirbel gemacht hat, werde fortgeschrieben, verkündet Wolter, es heißt nun „KUR 2023“. In jenem Jahr jährt sich der Geburtstag der ursprünglichen Kur AG.

Und eine letzte gute Nachricht: War es im vergangenen Sommer noch politisch gewünscht, dass die Kur sparen solle, kann in diesem Jahr der Bad Homburger Sommer vielleicht wieder mit einer Oper seinen Auftakt haben. Er suche nach Lösungsmöglichkeiten, sagt Wolter und nickt zuversichtlich.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Twitter

Anzeige

Anzeige

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Hörprobe
Friedrich Stoltze

Der Oberurseler Raimund Schui rezitiert Gedichte von Friedrich Stoltze, unterlegt mit Musik. Wie das klingt? Ein Klick führt zur Hörprobe.

ANZEIGE
- Partner