Bad Homburg und Hochtaunus
Berichte und Bilder aus Bad Homburg und dem Hochtaunus

11. Oktober 2011

Fußballer loben exzellente Bedingungen

 Von Anton J. Seib
Polens Fußballnationalspieler trainieren im Sportzentrum Nordwest auf perfektem Rasen.  Foto: Monika Müller

Bad Homburg National-Teams von Polen und Weißrussland absolvieren Trainingslager in der Kurstadt

Drucken per Mail

Gestern saßen sie noch schiedlich-friedlich nebeneinander auf dem Podium der Pressekonferenz im Bad Homburger Kurhaus. Heute Abend wird das anders sein. Dann nämlich versucht der polnische Mittelfeldstar Eugen Polanski, seinem Kontrahenten und weißrussischen Nationaltorhüter Yury Zhernov einen in die Kiste zu zimmern. Die Vorbereitung für das Testspiel absolvierten beide Nationalmannschaften in einem Kurztrainingslager in der Kurstadt. Die Polen übten an der Sandelmühle, die Weißrussen im Sportzentrum Nordwest.

Möglich wurde das Aufeinandertreffen in der Wiesbadener Brita-Arena (Anpfiff 20.15 Uhr) durch den gemeinsamem Trainingsaufenthalt der beiden National-Teams in Bad Homburg. Vor allem einer freut sich auf die Begegnung: Polens Kapitän Eugen Polanski gehört zum Kader des benachbarten Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05. „Schon beim Training in Bad Homburg haben uns einige polnische Fans unterstützt. Ich hoffe, das ist auch am Dienstag so“, sagte Polanski gestern bei einer Pressekonferenz im Bad Homburger Kurhaus, zu der Stadtverordnetenvorsteher Axel Dierolf geladen hatte.

Spieler und Funktionäre beider Mannschaften waren voll des Lobs für Bad Homburg. „Die Trainingsbedingungen sind exzellent“, sagte der weißrussische Nationalcoach Bernd Stange, der sich seinen Ruf einst in der DDR erarbeitete. „Wir haben hier perfekte Bedingungen vorgefunden und ein ruhiges Hotel mit sportgerechter Ernährung“, so Stange.

Auch von der Stadt zeigte sich Stange beeindruckt. „Ich bin das erste Mal hier und überrascht, wie schön die Stadt und vor allem der Park sind.“ Sein polnischer Kollege stimmte in die Lobeshymnen ein. „Wir sind sehr zufrieden, besonders mit den Sportplätzen“, sagte Franciszek Smuda.

Der Aufenthalt in Bad Homburg wurde auch möglich dank zweier Sportagenturen, die die Auswärtsspiele beider Teams und Trainingslager organisieren. Und da das polnische Team als einer der beiden Gastgeber der Europameisterschaft 2012 – der andere ist die Ukraine – automatisch qualifiziert ist, ist Nationalcoach Franciszek Smuda auf Trainingslager und Testspiele angewiesen. Da bot sich ein Kräftemessen der beiden Teams an. Und da Norbert Erlach von der Sportagentur SLFC in Bad Homburg wohnt, hat er den Kontakt vermittelt – wie bereits 2009, als das litauische Team hier trainierte.

Einen Tag vor der Partie gegen das Nachbarland war Eugen Polanski noch einigermaßen geschafft. Und das nicht nur wegen des Trainings. „Wir haben am Freitag in Seoul gegen Südkorea gespielt. Am Samstag sind wir dann zwölf Stunden zurückgeflogen. Und am Sonntag hatten wir wieder zwei harte Trainingseinheiten", plauderte Polanski aus dem Nähkästchen eines Fußball-Profis. Von Bad Homburg habe er daher wenig gesehen.

Für Bernd Stange ist das Kapitel Weißrussland übrigens beendet. Nach der verpassten EM-Qualifikation ist er zurückgetreten. „Viereinhalb Jahre sind genug. „Aber wir haben uns für Olympia qualifiziert. Das hat Deutschland nicht geschafft“, sagt er mit schelmischem Lächeln.

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Anzeigenmarkt
Twitter
Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Hörprobe
Friedrich Stoltze

Der Oberurseler Raimund Schui rezitiert Gedichte von Friedrich Stoltze, unterlegt mit Musik. Wie das klingt? Ein Klick führt zur Hörprobe.

ANZEIGE
- Partner