Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Bad Homburg und Hochtaunus
Berichte und Bilder aus Bad Homburg und dem Hochtaunus

13. Dezember 2012

Spielbank Bad Homburg: Kritik an Dierolfs Entscheidung

Die Kugel kreist in der Spielbank Bad Homburg. (Symbolbild) Foto: dpa

Stadtverordnetenvorsteher Axel Dierolf (NHU) will den traditionellen Neujahrempfang der Stadt im Casino ausrichten und noch dazu die EX-Bürgermeisterin von Las Vegas einfliegen lassen. Doch das stößt in Bad Homburg auf Kritik - vor allem wegen der hohen Kosten.

Drucken per Mail

"Voll daneben und total abgehoben.“ So kommentiert der FDP-Stadtverordnete Wolfgang Hof die gestern bekannt gewordene Initiative von Stadtverordnetenvorsteher Axel Dierolf (NHU), den traditionellen Neujahrsempfang der Stadt diesmal im Casino auszurichten – und dazu auch noch die Ex-Bürgermeisterin von Las Vegas, Jan Jones, einzufliegen. Auch die CDU hat sich über die Kosten, die dadurch entstehen, bereits kritisch geäußert.

Hof will in der nächsten Sitzung des Verwaltungsrats der Spielbankgesellschaft prüfen lassen, ob die Raumkapazität im Casino überhaupt ausreicht, um 400 Gästen Platz zu bieten. Er gehe davon aus, dass das nicht der Fall sei. Man müsse jetzt schnell zurückrudern. Die Einladungskarten zu dem Empfang sind von der Stadt aber bereits verschickt worden und lagen gestern zum Teil schon in den Briefkästen der Eingeladenen.

Kooperation mit Spielbank in Las Vegas

Dierolf habe die Zahl der Gäste bereits Anfang November mit dem Brandschutz abgestimmt, sagt hingegen Kurdirektor Ralf Wolter auf Anfrage. Die Einladung ins Casino begründet Dierolf selbst damit, dass er die ab Januar in Eigenregie betriebene Spielbank gern „in den Herzen der Homburger“ verankern will. Wenn nur 20 der eingeladenen Gäste hinterher auch mal zum Spielen kämen, wäre das ein Erfolg. Zum anderen will er auch eine Kooperation mit einer Spielbank in Las Vegas anstoßen. Dass Jan Jones, die heute Vize-Präsidentin des Casinos Cesar’s Palace ist, zugesagt habe, hält er für ein sehr positives Zeichen. Die Kosten für das Ereignis habe er an anderer Stelle längst eingespart, erläutert der Stadtverordnetenvorsteher.

Im vergangenen Jahr hatte Dierolf Wolfgang Bosbach (CDU) eingeladen, der Empfang fand da erstmals im Kurhaus statt in der Englischen Kirche statt. (prop.)

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Bad Homburg
Anzeigenmarkt
Main-Taunus
Twitter
FR-Event

Ferien zu Hause

Ferien zu Hause

Leser-Touren: Die FR führt Sie in Unternehmen und Institutionen. Programm und Anmeldeformular.

Einzigartige Erlebnisse: Praktikant in der Schokokuss-Fabrik, Tierpfleger bei den Wölfen oder Kapitän eines Mainschiffs - jeden zweiten Tag gibt's unsere große Verlosung. Programm und Teilnahme-Gewinnspiel.

Rabatte: Jeden Tag Coupon aus der Zeitung schneiden und günstig in Zoo, Schwimmbad oder Kino gehen. Mit dem FR-Sommerabo verpassen Sie keine Zeitung. Bestellformular.

Alle Informationen in unserem Online-Dossier.

Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Hörprobe
Friedrich Stoltze

Der Oberurseler Raimund Schui rezitiert Gedichte von Friedrich Stoltze, unterlegt mit Musik. Wie das klingt? Ein Klick führt zur Hörprobe.

ANZEIGE
- Partner