Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Beschneidung

Eltern dürfen selbst entscheiden, ob sie ihre Jungen aus religiösen Gründen beschneiden lassen oder nicht. Der Bundestag hat das vieldiskutierte Beschneidungsgesetz mit großer Mehrheit verabschiedet.  Mehr...

Von Markus Tiedemann | 12 Kommentare
Beschneidungsbesteck.

Warum das Beschneidungsgesetz der Bundesregierung theoretisch falsch ist und dennoch praktisch richtig sein kann. Mehr...

Freie Religionsausübung - auch mit der Beschneidung, fordern Teilnehmer einer Demo in Berlin Anfang September.

Die Bundesregierung billigt die geplante Neuregelung zur Beschneidung von Jungen. Damit soll der Eingriff unter bestimmten Voraussetzungen straffrei bleiben. Mehr...

Von Christian Bommarius | 35 Kommentare
Beschneidungswerkzeug in einer Israelitischen Kultusgemeinde.

Jüdische und muslimische Organisationen begrüßen den Gesetzentwurf der Bundesregierung, den das Kabinett in der nächsten Woche verabschieden will. Mehr...

Zeichen gegen Antisemitismus: Demonstration in in Berlin (Foto vom 15.09.2012).

Die nichtjüdischen Deutschen haben endlich ihre Perspektive erweitert: Die deutschen Juden werden von ihnen nicht mehr nur als Opfer betrachtet – sondern auch als Täter. Mehr...

Von Thomas Kröter | 20 Kommentare
Die Beschneidung wird als Teil der jüdischen Identität interpretiert.

Nach dem Eckpunktepapier der Regierung sollen Beschneidungen von Jungen auch künftig straffrei bleiben. Kinderärzte reagieren bestürzt. Mehr...

Von Birgitta vom Lehn | 7 Kommentare
        

Sorgfältiges Abwägen vor einer Operation: Eingriffe am Trommelfell sind bei Kleinkindern relativ häufig.

Eine Studie zeigt, dass schon ein harmloser Eingriff bei Kleinkindern negative Auswirkungen auf die sprachliche und geistige Entwicklung haben kann. Denn die Betäubung wirkt lange nach - auch bei Beschneidungen.  Mehr...

Von Christian Bommarius | 87 Kommentare
Freie Religionsausübung - auch mit der Beschneidung, fordern Teilnehmer einer Demo in Berlin Anfang September.

Nie wieder sollen Juden vor Deutschen die Hosen runterlassen müssen. Selbst dann nicht, wenn die Deutschen mit dem Grundgesetz unter dem Arm beteuern, Juden vor Juden schützen zu müssen. Mehr...

Von Thomas Kröter | 18 Kommentare
Die Beschneidung wird als Teil der jüdischen Identität interpretiert.

Zentralrat der Juden begrüßt Gesetzentwurf des Justizministeriums. Zugleich sagt der Generalsekretär des Zentralrates, Stefan Kramer, dass er kein Ende der Debatte über die Beschneidung erwartet.  Mehr...

Absolventen des Rabbiner-Seminars auf dem Weg zur Ordination.

Seit dem Angriff auf einen Rabbi in Berlin und die Debatte um die Beschneidung von Jungen fragen sich Juden, ob sie eine Zukunft in Deutschland haben. Rabbiner Jonathan Konits bejaht diese Frage. Er glaubt, dass die jüdischen Gemeinden sogar noch wachsen werden.  Mehr...

Von Sebastian Moll | 5 Kommentare
New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg möchte er das uralte Ritual der Beschneidung regulieren.

New Yorks Oberbürgermeister Michael Bloomberg fordert klare Verordnungen bei der Beschneidung und legt sich mit den ultra-orthodoxen Juden der Stadt an. Mehr...

Der orthodoxe Rabbiner Yitzhak Ehrenberg spricht am Sonntag (09.09.2012) auf dem Bebelplatz in Berlin. Nachdem das Kölner Landgericht die religiöse Beschneidung als Körperverletzung unter Strafe gestellt hat, haben jüdische Organisationen und die Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg zu einer Kundgebung gegen das Urteil unter dem Motto "Auf Messers Schneide: Religionsfreiheit" aufgerufen.

Mehrere hundert Demonstranten verlangen in Berlin mehr Rechtssicherheit für die religiöse Beschneidung von Jungen. „Das Ja zur Beschneidung muss in ein Gesetz gegossen werden“, fordert Lala Süßkind, die ehemalige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Berlin.  Mehr...

Die Beschneidungsutensilien des oberfränkischen Rabbiners und Mohel David Goldberg.

Ein Arzt aus Gießen sieht sich Aufrufen zur Selbstjustiz ausgesetzt, nachdem er einen bayrischen Rabbiner wegen dessen Beschneidungspraxis anzeigte. Im FR-Interview erklärt er, wieso er "aus historischer Verantwortung" so handelte und welche medizinischen Alternativen zur Beschneidung bestehen. Mehr...

Alfred Neven DuMont.

In einem offenen Brief wendet sich Verleger Alfred Neven DuMont an Charlotte Knobloch. Die schweren Belastungen, die Knobloch zwischen dem jüdischen Volk und Deutschland sieht, stimmen ihn traurig. Mehr...

Von Bettina Vestring | 44 Kommentare
Beschneidungswerkzeug in einer Israelitischen Kultusgemeinde.

In Baden-Württemberg verzichten die Staatsanwälte darauf, bei Beschneidung wegen Körperverletzung zu ermitteln. Nun folgt Berlin. Beide Länder setzen das richtige Zeichen. Ein Kommentar. Mehr...

Sensibles Thema: Die Beschneidung soll in Berlin straffrei bleiben.

Nach einem Urteil wird heftig über die religiöse Beschneidung von Jungen gestritten. Ärzte, Eltern und Behörden sind verunsichert. In Berlin bleibt der Ritus nun unter strengen Voraussetzungen straffrei - es ist aber nur eine Lösung auf Zeit. Mehr...

Von Markus Decker | 93 Kommentare
Mitglieder des Deutschen Ethikrates in der Brandenburgischen Akademie in Berlin.

Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, hat dafür plädiert, Beschneidungen nicht strafrechtlich zu verfolgen. Der Vorsitzende des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Wolfram Hartmann, bezeichnete die Position des Ethikrates hingegen als Skandal. Mehr...

Im Deutschen Ethikrat zeichnet sich beim Streit um religiöse Beschneidungen von Jungen eine Mehrheit für eine Betäubungsvorschrift ab.

Im Streit um religiöse Beschneidungen zeichnet sich im Ethikrat eine Mehrheit für eine Betäubungsvorschrift ab. Der Hamburger Rechtswissenschaftler Reinhard Merkel hält eine Beschneidung ohne Betäubung "für rechtlich wie ethisch inakzeptabel". Der israelische Innenminister fordert jetzt in der Sache ein Machtwort von Merkel.  Mehr...

Von Markus Decker | 19 Kommentare
Der israelische Oberrabbiner Yona Metzger (r.) spricht in der Bundespressekonferenz zur Debatte über Beschneidungen in Deutschland.

Der israelische Oberrabbiner Yona Metzger spricht in der Bundespressekonferenz über die deutsche Debatte zur Beschneidung. Er könne "keinen Antisemitismus" erkennen. Gleichzeitig unterstreicht der Oberrabbiner die Bedeutung der Beschneidung für Juden. Mehr...

Von Christian Bommarius | 109 Kommentare
Gegner der Beschneidung berufen sich auf das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Es ist natürlich schön, dass die Deutschen ihre Haltung zu den Menschenrechten derart modifiziert haben, dass sie heute glauben, den Juden darin Unterricht erteilen zu können. Mehr...

Tarek Al-Wazir, grüner Fraktionschef im Landtag in Wiesbaden: On the job.

Tarek Al-Wazir, Hessens bekanntester Politiker mit Migrationshintergrund, hat klare Ansichten zum Leben zwischen und mit den Kulturen. Im FR-Interview spricht er über die Bedeutung von Religion und die Probleme Jugendlicher in seiner Heimat Offenbach.  Mehr...

Von Volker Heise | 64 Kommentare
Das Kölner Landgericht sagt, Beschneidung ist Körperverletzung. Dabei hat Rauchen in der Schwangerschaft viel größere gesundheitliche Konsequenzen für das Kind.

Warum die Beschneidung vor Gericht gezerrt wurde, Rauchen während der Schwangerschaft aber nicht, wird noch geklärt. Es könnte mit dem Verhältnis der Deutschen zur Religion zu tun haben. Mehr...

Von Dirk Pilz | 15 Kommentare
Auch Gerechtigkeit steht unter dem Verdacht der Tyrannei.

Die Frage, ob Religionsfreiheit höher zu werten ist als das Recht auf körperliche Unversehrtheit, ist entscheidend in der aktuellen Debatte über Beschneidung. Die Auseinandersetzung folgt einer Logik des Wertedenkens, in der Toleranz nicht vorgesehen ist. Mehr...

In der Kreisklink Groß Gerau wird es keine Beschneidungen mehr geben.

Die Groß-Gerau Kreisklinik streicht Angebot, Beschneidungen an männlichen Neugeborenen vorzunehmen.  Mehr...

Von Dirk Pilz | 52 Kommentare
        

Gott ist tot und Jesus eine Schleuder? Vielleicht. Aber auch mit dem Atheismus vertritt man noch keine glaubensfreie Position.

Und der Verfall der Vernunft: Der heftige Streit um das Beschneidungsurteil offenbart die ganze Erbärmlichkeit des derzeitigen Atheismus, dessen Grundüberzeugungen zu Dogmen verkommen. Mehr...

Von Timot Szent-Ivanyi | 25 Kommentare
Vorbereitungen für eine jüdische Beschneidungszeremonie.

Die Debatte um die rituelle Beschneidung von Jungen reißt nicht ab. Maximilian Stehr betrachtet das Thema aus medizinischer Sicht - er praktiziert in der Kinderchirurgischen Klinik der Uni München. Im Interview erklärt er, warum dort bereits seit Jahren keine Beschneidungen aus religiösen Gründen mehr vorgenommen werden.  Mehr...

Skulptur in den Herrenhäuser Gärten in Hannover

Union, FDP und SPD einigen sich auf einen Antrag gegen ein Beschneidungsverbot - doch die Grünen melden Bedenken an. Ihr Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck kritisiert das Verfahrenstempo. "Warum jetzt alles so hopplahopp geschehen soll, erschließt sich mir nicht". Mehr...

Von Birgitta vom Lehn | 19 Kommentare
Der Schmerz der Beschneidung ist diesem Jungen ins Gesicht geschrieben.

Mediziner warnen vor der Beschneidung im Kindesalter. Die negativen körperlichen und psychischen Folgen können erheblich sein. Die Palette der Nebenwirkungen reicht von erhöhten Pulsraten bis hin zu Verhaltensauffälligkeiten. Mehr...

Von Karl-Heinz Karisch | 1 Kommentar
Blick auf das Genital einer goldenen Skulptur in den Herrenhäuser Gärten in Hannover.

Völkerkundler haben eine Fülle von Initiationsriten aus allen Kulturen dieser Welt zusammengetragen. Ihnen gemein ist ein markantes Zeichen: der Schmerz. Mehr...

Von Timot Szent-Ivanyi | 23 Kommentare
Ist die Debatte um Beschneidung gefährlich für unser Zusammenleben?

Die Bundesregierung hat eine rasche gesetzliche Regelung für Beschneidungen angekündigt. Doch diese Neuregelung braucht Zeit - international gibt es dafür wenig Vorbilder. Mehr...

Von Dilek Güngör | 25 Kommentare
Vor dem Schnitt: Ein Junge wartet auf die Beschneidungszeremonie in der Eyüp-Sultan-Moschee in Istanbul.

Wenn über Beschneidung gesprochen wird, dann ist die Rede von der Beschneidungsfeier und den Geschenken. Davon, dass es alle, aber auch wirklich alle türkischen Jungs tun. Die Amerikaner auch. Die Juden. Die mit Vorhautverengung. Bloß von der Religion redet keiner.  Mehr...

Von Renate Künast und Volker Beck | 28 Kommentare
        

Jungen vor der Beschneidung in Istanbul.

Juden und Muslime in Deutschland brauchen Rechtssicherheit. Ein Zwischenruf von den Grünen-Politikern Renate Künast und Volker Beck. Mehr...

Von Thomas Lentes | 34 Kommentare
Der Theologe Dr. Thomas Lentes hat zahlreiche Publikationen zur Bild- und Körpergeschichte veröffentlicht.

Das Kölner Beschneidungsurteil wirft nicht nur juristische Fragen auf. Es verdeutlicht auch den Wandel im Verständnis von Körperzeichen und deren Legitimation. Mehr...

Von Micha Brumlik | 71 Kommentare
Chirurgische Instrumente für die jüdische Beschneidungszeremonie.

Juden und Muslime fühlen sich in eines ihrer wichtigsten Rituale beraubt. Das Kölner Beschneidungs-Urteil bringt den Gesetzgeber in eine schwierige Lage. Die Betroffenen sind offenbar in Deutschland nicht erwünscht. Mehr...

Schmerzhaft? Aus wissenschaftlicher Sicht sind die Langzeitfolgen begrenzt.
Beschneidungsurteil

Debatte ja, Verbot nein: Das Kölner Beschneidungsurteil könnte eine kulturelle Tradition kriminalisieren und ins Hinterzimmer oder ins Ausland verdrängen.   Mehr...

Navid Kermani ist Schriftsteller und Orientalist. Er war Mitglied der Deutschen Islamkonferenz.
Navid Kermani

Die Zustimmung zum Kölner Beschneidungsurteil geht über die Vorbehalte gegen das Judentum und den Islam hinaus, sagt der Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani.  Mehr...

Almut Sh. Bruckstein Çoruh, Professorin für Jüdische Philosophie.

Die jüdische Philosophin Almut Bruckstein Çoruh kritisiert das Beschneidungsverbot. Die Diskussion über Grundwerte hält sie für vorgeschoben, in Wahrheit habe das Verbot andere Motive.  Mehr...

Von Arno Widmann | 38 Kommentare
Nach der Beschneidung wird ein Junge in Istanbul herausgeputzt, um vor der Kamera zu posieren.

Das Kölner Landgericht wertet den rituellen Eingriff an einem Vierjährigen als Körperverletzung. Dafür gibt es gute Gründe – trotzdem sind die Richter inkonsequent.  Mehr...