Große Koalition
Von der Bundestagswahl zur Bildung der Großen Koalition.

24. Oktober 2012

Forsa-Umfrage: FDP sackt auf drei Prozent ab

Hat derzeit einen schwierigen Job: FDP-Chef Philipp Rösler. Foto: dapd

Nur noch drei Prozent der Wähler würden für die Liberalen stimmen. Das ist laut der aktuellen Forsa-Umfrage der niedrigste Wert seit 4 Monaten.

Drucken per Mail

Die Liberalen verloren im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und rutschten auf drei Prozent ab, wie der „Wahltrend“ von RTL und „Stern“ am Mittwoch ergab. „Offensichtlich haben wir es versäumt, unsere Politik glaubhaft zu vermitteln“, sagte der schleswig-holsteinische FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kubicki dem „Stern“.

Die SPD rutscht nach ihrem Sechsjahres-Umfrage-Hoch vor zwei Wochen weiter ab. Sie verlor 2 Prozentpunkte und fiel auf 27 Prozent. Direkt nach der Nominierung Peer Steinbrücks zum Kanzlerkandidaten war die Partei noch auf 30 Prozent Zustimmung gekommen, ihren besten Wert seit sechs Jahren. Union, Grüne und Linke gewannen je einen Prozentpunkt dazu und kommen auf 38, 12 und 9 Prozent Zustimmung. Die Piraten bleiben unverändert bei 5 Prozent. (dpa)

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Ergebnis der Bundestagswahl

Unsere große interaktive Grafik mit prozentualer Stimmenverteilung, Anzahl der Sitze und dem Koalitionsrechner - wer kann mit wem? Außerdem die Erst- und Zweitstimmen aus allen Wahlkreisen.

Spezial

Unser Informationspaket zur Regierungsbildung:

Die Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Alle Ergebnisse - mit Koalitionsrechner

Die interaktive Karte - Kandidaten, Gewinner und Verlierer aus den hessischen Wahlkreisen.

Der FR-Parteiencheck - ermitteln Sie interaktiv, welcher Partei Sie nahe stehen.

Die Kandidaten - Politikerinnen und Politiker im Porträt.


Videonachrichten Bundestagswahl