Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main | Zuwanderung in Rhein-Main

Campus
Campus-News: Studium und Studenten-Leben an den Hochschulen im Rhein-Main-Gebiet

17. August 2012

Goethe-Universität Frankfurt: Auszeichnung für CO2-neutralen Computer

34 Schränke, 285 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde. Foto: FIAS

Die Goethe-Universität Frankfurt ist für ihren CO2-neutralen Supercomputer ausgezeichnet worden. Der Hightech-Rechner ist durch eine neue Kühltechnik besonders energie- und kostensparend und wird mit erneuerbaren Energien versorgt.

Drucken per Mail

Die Goethe-Universität Frankfurt ist für ihren CO2-neutralen Supercomputer ausgezeichnet worden. Der Hightech-Rechner ist durch eine neue Kühltechnik besonders energie- und kostensparend und wird mit erneuerbaren Energien versorgt.

Die Goethe-Universität Frankfurt ist für ihren CO2-neutralen Supercomputer ausgezeichnet worden. Die Hochschule erhielt am Freitag den Titel „Ausgewählter Ort“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Mit der Initiative von Wirtschaft und Bundesregierung werden jährlich 365 Innovationen oder besonderer Einfallsreichtum gewürdigt.

Der Höchstleistungsrechner LOEWE-CSC ist einer der ersten CO2-neutralen Supercomputer der Welt. Er sei durch eine neuartige Kühltechnik besonders energie- und kostensparend und werde zudem ausschließlich mit erneuerbaren Energien versorgt, teilte die Universität mit. Die Professoren und Projektleiter Volker Lindenstruth und Hans-Jürgen Lüdde nahmen die Auszeichnung entgegen.

Der Rechner arbeite mit Grafikchips, wie sie auch bei handelsüblichen Rechnern verwendet werden. Der Energieverbrauch des Computers ließe sich jedoch durch die in Frankfurt entwickelte „e-Square-Kühltechnik“ reduzieren, hieß es in einer Mitteilung. Dabei verhinderten wassergekühlte Türen der Computerschränke, dass die erzeugte Wärme des Supercomputers in die Raumluft gelange. Der zusätzliche Energiebedarf für die Kühlung könne dadurch auf etwa ein Zehntel gesenkt werden. (dapd)

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Dossier

Claudia Michels ist tot. 42 Jahre hat sie für die Frankfurter Rundschau geschrieben - immer aus Frankfurt. Sie wurde 66 Jahre alt. Wir trauern.

Umfrage

Die Frankfurter Rundschau und die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände wollen wissen, was die Menschen an der Region mögen, warum sie hier leben und welche Veränderungen sie für die nächste Zeit erwarten.

FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Probieren Sie's aus!

Twitter
Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Mountainbike-Touren im Video
ANZEIGE
- Partner