Aktuell: Eintracht Frankfurt | Fußball-News | Blockupy | Ukraine | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Politically Incorrect und die Neue Rechte
"Islamkritik" erreicht das bürgerliche Lager: Die Neue Rechte.

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Von Pierre-Henry Deshayes |
Das geplante Denkmal.

In Norwegen ist ein Streit über das geplante Denkmal für die Opfer des Amokläufers Andres Behring Breivik entbrannt. Die Auswahljury weist die Kritik an den Plänen für die zerschnittene Insel zurück. Mehr...

Von Angela Sommersberg |
Trauer um die Opfer: Breivik tötete vor zwei Jahren 77 Menschen.

Am heutigen Montag gedenkt Norwegen der Anschläge, bei denen Anders Behring Breivik in Oslo und auf der Insel Utøya 77 Menschen ermordete. Viele Überlebende sind noch immer traumatisiert. Viele Städte haben aber die Hilfsprogramme für Opfer eingestellt. Mehr...

Anders Behring Breivik.

Regisseur Milo Rau über den Kulturkämpfer Anders Breivik und warum sein Theaterprojekt zu dessen Rede nicht den Diskursgeber Breivik überbewertet, sondern negatives Erschrecken hervorruft. Mehr...

Breivik muss wegen der Morde von Oslo und Utoya für 21 Jahre ins Gefängnis.

Hacker knacken die privaten E-Mails von Anders Breivik, die jetzt in Buchform erscheinen. Das Buch gibt Einblicke in die Persönlichkeit des verurteilten Massenmörders. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Breivik bei der Urteilsverkündung.

Das Urteil, auf das ganz Norwegen wartete, ist da: Anders Behring Breivik ist zurechnungsfähig und bekommt die Höchststrafe. Das Urteil sei einstimmig gefallen, sagt die Gerichtsvorsitzende. Mehr...

Norwegens Polizeichef Oystein Maeland ist nach Kritik an den Polizeieinsätzen nach den Attentaten von Anders Breivik zurückgetreten.

Ein Untersuchungsbericht enthüllt am Montag massiver Verfehlungen der Polizei bei den Anschlägen von Oslo und Utöya, die Anders Behring Breivik begangen hat. Nun zieht der Polizeichef des Landes Konsequenzen und erklärt seinen Rücktritt. Mehr...

Von Marc-Christoph Wagner |
Das Urteil im Prozess gegen Breivik soll am 24. August fallen.

Der Bombenanschlag in Oslo hätte verhindert werden können, so das Ergebnis einer Kommission zur Aufarbeitung der Anschläge. Sie wirft der Polizei Schlamperei vor.  Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Anders Breivik.

Das Wesen eines Mannes zu begreifen, der 69 Menschen kaltblütig erschossen hat, ist schier unmöglich. Auch die Experten müssen sich mittlerweile eingestehen, dass sie mit dem Fall Breivik überfordert sind. In Oslo versucht das Gericht zu fassen, was unfassbar ist. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Die Verteidigung plädiert auf zurechnungsfähig: Breivik und sein Anwalt Geir Lippestad (re.).

Der Breivik-Prozess steht vor der Entscheidung. Während Gerichtspsychiater über den Geisteszustand des rechtsradikalen Attentäters streiten, plädieren die Verteidiger auf "zurechnungsfähig" - weil Breivik es so wünscht. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Anders Breivik vor Gericht in Oslo: Der Attentäter hat zugegeben, am 23. Juli vergangenen Jahres 77 Menschen getötet zu haben. Trotzdem hält er sich für unschuldig.

Die Jugendlichen, die beim Massaker in Norwegen mit dem Leben davongekommen sind, sprechen im Prozess gegen den Attentäter offen über Verzweiflung und Schmerz, Angst und Albträume, Zukunft und Hoffnung. Eine Hommage an die Überlebenden von Utøya. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Eivind Thoresen - einer der Überlebenden des Massakers von Utoya.

In Oslo sagen die Überlebenden des Massakers von Utøya gegen Anders Breivik aus. Sie berichten von ihrem ungläubigen Erschrecken - und zeigen, welch unfassbaren Lebensmut sie nach wie vor haben. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Vor dem Gericht in Oslo zündete sich der Mann an.

Schwerer Zwischenfall in Oslo: Während dem laufenden Verfahren gegen Breivik zündet sich vor dem Gericht ein Mann an. Die Umstände sind unklar.  Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Anders Breivik bringt seinen Opfern keine Empathie entgegen.

Im Terrorprozess kommt es endlich zu einem Gefühlsausbruch. Ein Zuschauer im Breivik-Prozess wirft einen Schuh auf den Attentäter und ruft „fahr zur Hölle!“.  Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Der geständige Attentäter Anders Breivik am Mittwoch im Gericht in Oslo.

Die 24-jährige Tonje Brenna hat das Massaker von Utøya überlebt - weil sie sich tot stellte. Im Prozess gegen den rechtsradikalen Attentäter Anders Breivik berichtet sie als erste der Augenzeugen von den schrecklichen Ereignissen im Juni. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Die Menschen legen Blumen nieder im Gedenken an die Opfer der Breivik-Anschläge.

Mit Liedern gegen Anders Breivik: In einer spontanen Kundgebung versammeln sich rund 40.000 Norweger zu einer friedlichen Demo und setzen aus Protest gegen das Weltbild des rechtsradikalen Attentäters ein Zeichen der Toleranz. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Anders Behring Breivik will vermeiden, für unzurechnungsfähig erklärt zu werden.

Anders Breivik hat kaltblütig auf Kinder und Jugendliche geschossen - noch immer zeigt er deshalb kein bisschen Reue. Dagegen verliert er schnell die Fassung, wenn er fürchtet, als Irrer abgestempelt zu werden. Doch auch das Gericht ist mit der Arbeit der Psychiater nicht zufrieden.  Mehr...

Im Fokus der Richter: Brevik wird befragt.

Welche Kontakte hatte der mutmaßliche Mörder Anders Behring Breivik zu militanten Nazis? Das will das Gericht in Norwegen klären, doch der Breivik verweigert die Aussage. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Attentäter Breivik nutzt vor Gericht die Möglichkeit, sich und seine Ideologie zu inszenieren.

Zweiter Tag im Prozess gegen den norwegischen Attentäter Anders Breivik: Der Angeklagte beginnt seine Aussage mit einer wahnwitzigen Tirade gegen Marxismus und Multikulturalismus. Kurz zuvor hat das Gericht einen Laienrichter wegen Befangenheit ausgetauscht, auf dessen Facebook-Pinnwand die Todesstrafe für Breivik gefordert worden war. Mehr...

Von Timot Szent-Ivanyi |
Zum Prozessauftakt ist der Gerichtssaal voll von Journalisten aus aller Welt.

Anders Breivik bekommt was er will: die "weltweite Bühne". Das norwegische Fernsehen überträgt den Prozessauftakt live und auch viele ausländische Sender schalten in den Gerichtssaal. In Deutschland dagegen ist die Live-Berichterstattung von Prozessen verboten. Mehr...

Breiviks Anwalt Geir Lippestad während des Prozesses in Oslo.

Die Richter haben dem norwegischen Attentäter Breivik und den Medien verweigert, was beide kaum verhüllt begehrten – die Umwidmung des Strafverfahrens in einen Sensationsprozess. Mehr...

Von Hannes Gamillscheg |
Anders Behring Breivik brach vor Gericht in Tränen aus, als ein von ihm produziertes Video gezeigt wurde.

Anders Behring Breivik gesteht die 77 Morde, will aber in Notwehr gehandelt haben. Eine Zeugin sackt während der Verhandlung zusammen und muss behandelt werden. Breivik bricht bei der Vorführung eines Videos in Tränen aus. Mehr...

Im Osloer Justizgebäude steht Anders Behring Breivik vor Gericht.

In Oslo beginnt der Prozess gegen den geständigen Massenmörder Breivik. Das Verfahren gibt Anlass, über Islam- und Fremdenhass in den westlichen Gesellschaften nachzudenken. Und darüber zu erschrecken, dass es das Böse im Menschen wirklich gibt. Mehr...

Spezial
Rechte Proteste gegen den Bau der Kölner Zentralmoschee (Archivbild).

Radikales Gedankengut erreicht unter dem Deckmantel von Islamkritik das bürgerliche Lager. Das Spezial zur Neuen Rechten.

Diskussion im FR-Depot

Vor den Morden der rechtsradikalen Terrorzelle NSU hat kein Verfassungsschützer gewarnt. Aber wer hat wie viel über die Neonazis gewusst? Eine Diskussion von FR und Humanistischer Union am Donnerstag, 6. September, im FR-Depot.

Stichwort

Mit bis zu 60.000 Zugriffen am Tag gilt das Weblog als eines der größten islam-feindlichen Europas. Es bezeichnet sich selbst als proisraelisch und pro-amerikanisch und sieht sich als Vorkämpfer gegen die „Islamisierung Europas“.

In den Kommentarspalten findet sich regelmäßig ungefilterter Hass gegen Muslime und Integrations-Befürworter, die als politisch korrekte Gutmenschen verhöhnt werden.

Als im Dresdener Landgericht die schwangere Ägypterin Marwa er-Sherbini erstochen wurde, jubilierte ein PI-Nutzer über den Tod der „verschleierten Kopftuchschlampe“ - „und noch dazu ein Moslem im Bauch weniger!“

Die PI-Macher verweisen darauf, dass sie zu wenige Leute hätten, um jeden problematischen Kommentar zu löschen. Die PI-Leitlinien dulden keine „verleumderische, ehrverletzende oder beleidigende“ Kommentare. Das aber nur, sofern sie sich „gegen die PI-Blogger“ richten.

Wissenschaftlicher Aufsatz von Karin Priester der auch auf das Umfeld von "PI" eingeht: Fließende Grenzen zwischen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Europa? in: "Aus Politik und Zeitgeschichte" (44/2010).

Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linkspartei, warum die Islamhasser-Szene nicht vom Verfassungsschutz beobachtet wird (PDF-Datei, 05.09.2011).

Spezial

Die große Aufbereitung des Nationalsozialismus: Rückblick auf den Auschwitz-Prozess 1963 bis 1965 in Frankfurt am Main.

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitgeschichte

Wiedervereinigung, Mauerfall, Deutscher Herbst, 1968, der Frankfurter Auschwitzprozess und das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944.

Video
Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

Revolte

Protest und Party, Revolte - aber keine Revolution: 1968 hat die Gesellschaft nachhaltig verändert.

Textimport

Verfolgen Sie unsere Nachrichten in Ihrer Lieblingsdarstellung - via RSS-Feed. Für Ihren Windows-PC bieten wir sogar einen kostenlosen Newsreader an. Informationen im Digital-Bereich.

Spezial

Katholische Kirche und Reformpädagogik unter Druck: Immer mehr Fälle sexuellen Missbrauchs werden bekannt.

Spezial

Das Land Hessen entlässt seine besten Beamten, erklärt erfolgreiche Steuerfahnder für verrückt. Was steckt dahinter?

Spezial
Der Deutsche Herbst

Hanns Martin Schleyer als Geisel der RAF: Das Bild steht wie kein anderes für den "Deutschen Herbst". Die FR blickt zurück in das Jahr 1977, als der Terror das Land schockte.

Spezial

Bespitzelung von Beschäftigten, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?