Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Digital
Nachrichten aus dem WWW, Tipps zum Computer-Kauf; zu Facebook, iPhone, iPad & Co

25. August 2015

Blogger für Flüchtlinge: Blogger sammeln Spenden für Flüchtlinge

 Von 
Freiwillige Helfer verteilen auf dem Gelände des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) eine warme Mahlzeit an Flüchtlinge.  Foto: dpa

Im Internet formiert sich Hilfe für Flüchtlinge: Blogger starten eine Spendenaktion, mit der sie Geld für Flüchtlingsinitiativen sammeln wollen. Die Aktion unter dem Motto "Blogger für Flüchtlinge" verbreitet sich schnell über Blogs und soziale Netzwerke.

Drucken per Mail

Mit 800.000 Flüchtlingen rechnet das Bundesinnenministerium im Jahr 2015, an vielen Ecken und Enden fehlen Unterkünfte, Hygieneartikel, Kleidung und vor allem Geld. Oftmals helfen Freiwillige in den Flüchtlingsunterkünften vor Ort, nun formiert sich auch im Internet Hilfe: Vier Blogger haben unter dem Motto "Blogger für Flüchtlinge" eine Spendenaktion gestartet, das Geld soll Flüchtlingsinitiativen zugute kommen.

"Wir rufen alle Blogger in Deutschland dazu auf, diesem Spendenaufruf zu folgen und diesen Spendenaufruf nach eigenen Möglichkeiten zu verbreiten", schreiben die Initiatoren auf betterplace.org. Über ihre Blogs verbreiten Karla Paul, Nico Lumma, Stevan Paul und Paul Huizing den Spendenaufruf und erklären jeweils persönlich, warum sie Flüchtlingen helfen. Der Hashtag #BloggerfuerFluechtlinge verbreitet sich in den sozialen Netzwerken, mittlerweile gibt es unzählige Blogeinträge, die auf die Aktion hinweisen.

Spenden
Unterstützte Projekte
Hashtag
Helfen in Frankfurt

Auch wenn die Spendenaktion "Blogger für Flüchtlinge" heißt: Spenden darf natürlich jeder. Die Spendenaktion ist auf der Plattform betterplace.org zu finden, dort kann auch anonym gespendet werden.

An wen die Spenden gehen, ist immer aktuell auf der Seite der Spendenaktion zu sehen: In der rechten Spalte werden die unterstützten Projekte aufgelistet und vorgestellt.

Die Spendenaktion funktioniert so gut, weil sie über Blogs und in den sozialen Netzwerken verbreitet wird. Der Hashtag dafür lautet #BloggerfuerFluechtlinge.

Welche Spenden in Frankfurt besonders benötigt werden und wer Sachspenden annimmt: Eine Übersicht gibt es in diesem Artikel.

Die erste Spendenaktion, mit der die Initiatoren ursprünglich 4.000 Euro für den Verein "Moabit hilft", sammeln wollten, übertraf gleich die Erwartungen: Schnell wurde das Spendenziel auf 10.000 Euro erhöht, ein Teil des Geldes wurde mittlerweile an "Moabit hilft" weitergeleitet. Eine neue Spendenaktion, die die ursprüngliche Initiative weiterführen soll, wurde eingerichtet. Spendenziel: 20.000 Euro, die an verschiedene Vereine und Projekte gehen sollen, die Flüchtlingen helfen. Derzeit werden unter anderem Projekte in Krefeld, Aalen, Berlin, Hamburg und Bremen mit den Spenden unterstützt.

"Wenn nur jeder von uns einen Mini-Betrag spendet, können wir soviel erreichen. Eine großartige Aktion und ich stehe als Blogger von ganzem Herzen dahinter", schreibt Nadine D. als Kommentar zu ihrer Geldspende. "Los Leute, uns geht's so verdammt gut hier", kommentiert Spenderin Anna Laura S. "Wer spendet sollte unbedingt darüber reden! Denn ich glaube fest daran, dass es dann noch mehr tun", meint ein anonymer Spender.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus dem WWW und Tipps zum Computer-Kauf; Wissenswertes über
iPhone, iPad und die Android-Alternativen.


Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Spiele-Tipps

Anzeige

Spezial

Überwachung durch den Staat, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?

FR @ Handy

Ob Büro, Biergarten oder Badesee: Die "Frankfurter Rundschau" ist auf dem Handy immer dabei - mit vielen Sport-Livetickern.