Aktuell: US-Wahl | Türkei | Brexit | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Digital
Nachrichten aus dem WWW, Tipps zum Computer-Kauf; zu Facebook, iPhone, iPad & Co

02. Februar 2016

Video von Firas Alshater: Wie ein Flüchtling Deutschland sieht

 Von 
Nahe der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz hat sich Firas Alshater platziert, um sein Experiment durchzuführen. (Symbolbild)  Foto: imago

„Wer sind eigentlich diese Deutschen?“, fragt sich der syrische Flüchtling Firas Alshater. In einer Webserie will er Deutschland aus der Perspektive eines Flüchtlings zeigen - und das kommt im Internet gut an.

Drucken per Mail

„Wer sind eigentlich diese Deutschen?“, fragt sich Firas Alshater, der vor zweieinhalb Jahren aus Syrien nach Berlin gekommen ist und seitdem dort lebt. Über sich selbst sagt Alshater: „In Syrien habe ich Filme gemacht - wenn ich nicht gerade im Gefängnis war, weil ich Filme gemacht habe“. Nun will er auch in Deutschland Filme machen und startet eine Webserie. In „Zukar“ will er Deutschland aus der Perspektive eines Flüchtlings zeigen.

Gleich die erste Folge, „Wer sind diese Deutschen?“, kommt im Internet gut an. Mehr als 584.000 Mal wurde sein Video bisher auf Facebook abgerufen, dazu kommen (derzeit) fast 200.000 Abrufe auf YouTube. Im Video erklärt Alshater, dass er nicht nur die deutsche Sprache - dazu blendet er Begriffe wie „Rentenversicherung“, „erhöhtes Beförderungsentgelt“ und „Ohrwurm“ ein - kennenlernen wollte, sondern auch die Menschen.

Um den Deutschen näherzukommen, stellt er ein Experiment nach, das vor einiger Zeit auch ein Muslim in Paris durchgeführt und in einem Video dokumentiert hatte. Der stand mit verbundenen Augen auf dem Platz der Republik und hatte zwei Schilder dabei: „Ich bin Muslim. Manche sehen mich als Terroristen“, stand auf dem einen Schild. „Ich vertraue euch. Vertraut ihr mir? Umarmt mich“, stand auf dem zweiten Schild. Und tatsächlich: Die Menschen umarmten den Mann.

Wer sind diese Deutschen?مين هدول الألمان ؟؟؟Fun-Video - aus Sicht eines Flüchtlings.Erste Folge und ganz frisch:خلينا نزرع البسمة واعمل تاغ لرفيقك الالماني او يلي بألمانيا ..الحلقة الكاملة ع يوتيوب والترجمة رح ترتفع ع يوتيوب بعد شوي ..استمتعوا وعطونا رأيكم..حلقات اكتر قريبا ... تابعونا ..HD : https://www.youtube.com/watch?v=ZozLHZFEblY

Posted by Firas Alshater on Thursday, January 28, 2016

Dieses Experiment führte Firas Alshater für sein Video auf dem Berliner Alexanderplatz durch. Auch er hatte ein Schild dabei, auf dem stand: „Ich bin syrischer Flüchtling. Ich vertraue dir - vertraust du mir? Umarme mich!“ Und da stand Alshater nun und wartete und wartete und wartete. Ob er letztendlich Umarmungen bekam, zeigt sein Video. Am Ende jedenfalls erklärt er, was er gelernt hat: „Die Deutschen brauchen längere Zeit, aber dann sind sie nicht zu stoppen“. Deshalb glaubt er auch: „Die Integration wird klappen. Irgendwann“. Das Video wird in den Kommentaren auf Facebook gelobt: „Bitte weitermachen! Solche Menschen braucht das Land und die jetzige Situation“, schreibt eine Facebook-Nutzerin. „Tolles Statement und noch dazu die Tragik mit dem Komödie zu mischen, so denke ich kann man am besten die politische Situation hier im Lande ansprechen, meint eine andere Nutzerin. „Ich bin auch einer, der nicht mehr aufzuhalten ist und werde deine Botschaft deshalb weiterverbreiten, bis der Arzt kommt“, schreibt ein weiterer Nutzer. Beim Teilen des Videos sind die Nutzer nicht zu stoppen: Mehr als 4500 Mal wurde das Video bisher geteilt - Tendenz steigend.

Zur Homepage

Anzeige

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus dem WWW und Tipps zum Computer-Kauf; Wissenswertes über
iPhone, iPad und die Android-Alternativen.


Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Spiele-Tipps

Anzeige

Spezial

Überwachung durch den Staat, Datenklau, Elena, Swift - Was passiert mit unseren Daten?

FR @ Handy

Ob Büro, Biergarten oder Badesee: Die "Frankfurter Rundschau" ist auf dem Handy immer dabei - mit vielen Sport-Livetickern.