Aktuell: Olympische Spiele | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Eintracht Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu Eintracht Frankfurt

30. August 2014

Eintracht Frankfurt: Eintracht verpflichtet Medojevic

 Von 
Neu bei der Eintracht: Slobodan Medojevic (hier noch im Trikot des VfL Wolfsburg).  Foto: imago

Der defensive Mittelfeldspieler Slobodan Medojevic kommt vom heutigen Gegner VfL Wolfsburg und soll einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Die Ablösesumme soll rund 1,5 Millionen Euro betragen.

Drucken per Mail

Im defensiven Mittelfeld, der Schaltzentrale, ist bei Eintracht Frankfurt nach dem Abgang von Sebastian Rode zu Bayern München eine Vakanz entstanden. Den Weggang von Kapitän Pirmin Schwegler haben die Hessen mit dem japanischen Nationalspieler Makoto Hasebe so halbwegs auffangen können, doch den Spielstil des draufgängerischen, aggressiven und laufstarken Sebastian Rode konnte bislang keiner kopieren.

Fußball-Bundesliga

Alles zur ersten, zweiten und dritten Bundesliga erfahren Sie auf unserer Themenseite Fußball.

Nun wollen die Frankfurter einen Spieler gefunden haben, der die entstandene Lücke schließen soll: Die Eintracht hat zwei Tage vor Transferschluss am 1. September den 23 Jahre alten Serben Slobodan Medojevic verpflichtet. Dies hatte „Sport1“ am Freitagabend berichtet – und diese Nachricht deckt sich mit Informationen der Frankfurter Rundschau. Der Mittelfeldmann hat demnach einen Dreijahresvertrag in Frankfurt unterschrieben und soll 1,5 Millionen Euro Ablöse kosten. Petitesse am Rande: Medojevic spielte bisher für den VfL Wolfsburg, dem heutigen Gegner der Frankfurter.

Der „Sechser“ hat in Wolfsburg keine Perspektive mehr gesehen, spätestens als die Niedersachsen den Franzosen Josuha Guilavogui vom spanischen Meister Atletico Madrid für viel Geld unter Vertrag nahmen, war für ihn klar, dass er die Autostadt verlassen will. Sein Vertrag wäre 2015 ausgelaufen, für den VfL war jetzt die einzige und letzte Gelegenheit, noch eine kleine Ablöse zu erzielen. Medojevic kam im Januar 2012 nach Wolfsburg, er gilt als Überbleibsel der Magath-Ära. Der Serbe kam in zweieinhalb Jahren auf insgesamt 28 Spiele (20 in der abgelaufenen Saison), ein Tor hat er vorbereitet, ein eigener Treffer war ihm nicht vergönnt.

Medojevic sollte Frankfurt bald besser kennenlernen, er kann ja mal nachfragen beim früheren Eintracht-Coach Dragoslav Stepanovic, denn das Trainer-Unikum trainierte den Abräumer einst bei seinem Heimatklub FK Vojvodina Novi Sad. Nun, nach zweieinhalb Jahren am Mittellandkanal zieht Medojevic weiter nach Frankfurt.

Im heute anstehenden Bundesligaduell wird er nicht mittun – weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Die Rollen sind ohnehin klar verteilt. Hier die gastgebenden Niedersachsen mit Champions-League-Ambitionen, dort die anreisenden Hessen, die im Zuge eines Radikalumbaus auch damit zufrieden wären, nicht in allzu große Abstiegsgefahr zu geraten.

Auf dem richtigen Weg

Trainer Thomas Schaaf hofft dennoch, dass sein Team selbstbewusst auftreten, „Akzente setzen und den Mut haben wird, eigene Aktionen zu fahren“. Er ist mit der Entwicklung seines Teams zufrieden. Aber: „Wir müssen noch mehr Selbstvertrauen ausstrahlen und mehr Überzeugung an den Tag legen“, bekundet Schaaf. „Da haben wir noch eine ganze Menge Potenzial.“

Seine Mannschaft sei sehr gut vorbereitet und auf dem richtigen Weg. „Wir haben in dieser Woche wieder einen Schritt nach vorne gemacht“, sagt Schaaf. „Ich nehme sehr viel Positives mit.“ Er geht stark davon aus, dass „wir uns steigern können“.

Das ist dringend notwendig. Aber gerade die Tatsache, dass noch einiges im Argen liegt, stimmt den Coach zuversichtlich. „Wir haben erkannt, dass der eine oder andere noch nicht 100 Prozent abgerufen hat. Da ist noch was rauszuholen.“ In jedem Fall habe die Mannschaft Potenzial, das sie noch nicht gezeigt habe. „Das braucht Zeit“, betont Schaaf. „Wir wollen möglichst schnell ein festes Gebilde erreichen – das haben wir noch nicht.“

Verzichten muss er dabei zunächst einmal auf Alexander Meier, der wegen anhaltender Kniebeschwerden erst einmal kürzertreten wird. „Das Knie kommt nicht zur Ruhe“, sagte Schaaf. In Absprache mit den Ärzten wird in den kommenden Tagen entschieden, wie es weitergehen, ob womöglich gar ein operativer Eingriff notwendig sein wird. Er hofft, „dass Alex nach der Länderspielpause zu 100 Prozent einsetzbar ist.“ Es ist eine vage Hoffnung.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu Eintracht Frankfurt.

Alles zur Eintracht Frankfurt

Reden Sie mit! Im Blog-G.

Verfolgen Sie die Spiele im Bundesliga-Live-Ticker.

Der aktuelle Spielplan von Eintracht Frankfurt.

Der Kader der Eintracht.

Sehen Sie die FR-Videokolumnen.

FR-Videokolumne vom 22. August

Souverän weggefidelt!

Weblog

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

Anzeige

FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Ticker und Statistik

Erste Fußball-Bundesliga

Alle Spiele im Ticker - mit ausführlicher Livestatistik, Tabellen, Spielplan und den Teams.
Ticker | Berichte | Tabellen | Teams | Spielplan

Ticker und Statistik zur 2. Liga und 3. Liga.

Liveticker Bundesliga

Alle Spiele, alle Treffer, minutenaktuelle Tabelle und Torschützenliste - mit uns sind Sie live beim Geschehen in der Fußball-Bundesliga dabei.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Spezial

Nach dem Ironman ist vor dem Ironman - aber auch auf kürzeren Distanzen wird in Rhein-Main geschwommen, geradelt und gelaufen.

Twitter