Aktuell: Paralympics 2016 in Rio | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Eintracht Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu Eintracht Frankfurt

27. Mai 2014

Eintracht Frankfurt: Hasebe und Chandler ante portas

 Von 
Frankfurter Bub: Timothy Chandler.  Foto: imago/Zink

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt steht kurz vor der Verpflichtung der beiden gerade abgestiegenen Nürnberger Profis. Auch Ginczek im Visier.

Drucken per Mail

Vor nicht einmal zwei Wochen waren die Verantwortlichen in Nürnberg noch guter Dinge, um die gerade abgestiegenen Bundesligaprofis Per Nilsson, Markus Feulner, Daniel Ginczek, Makoto Hasebe und Javier Pinola herum eine neue Mannschaft aufbauen zu können, die die Mühen der Ebene annehmen und in der zweiten Liga das Projekt Wiederaufstieg angehen wird. Nun, ein paar Tage später, muss man konstatieren: Die Hoffnung trügt. Lediglich Pinola scheint bei den Franken zu bleiben, denn nachdem Feulner (Augsburg) und Nilsson (Kopenhagen) dem „Club“ den Rücken gekehrt haben, sieht es so aus, dass die Nürnberger auch Makoto Hasebe verlieren werden. Denn nach gesicherten FR-Informationen verdichten sich die Anzeichen, dass Eintracht Frankfurt kurz vor einer Verpflichtung des 30-jährigen Hasebe steht.

Und auch an Daniel Ginczek sind die Hessen interessiert, doch da sehen sie sich mächtiger Konkurrenz aus der Liga ausgesetzt. Gleich mehrere Vereine buhlen um die Dienste des Stürmers, der den FCN für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 2,5 Millionen Euro verlassen kann. Aussichtsreichster Interessent soll der VfB Stuttgart sein, aber auch Werder Bremen ist noch im Rennen. Ausgang offen. In der Pole Position sind die Hessen hier aber sicher nicht.

Japanischer Weltenbummler: Makoto Hasebe.  Foto: imago/Zink

Deutlich konkreter sind die Frankfurter Bemühungen bei Hasebe, da steht der Vollzug kurz bevor. Der defensive Mittelfeldspieler hat ebenfalls eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag und kann den fränkischen Absteiger gegen eine Zahlung von zwei Millionen Euro verlassen. Vor zwei Wochen noch hatte der Japaner geäußert, sich durchaus vorstellen zu können, den Kahn am Valznerweiher wieder flott zu machen und ihn wieder auf Kurs zu bringen – selbst in rauer See. Doch die Abgänge vieler anderer Leistungsträger scheinen den Kapitän der japanischen Nationalmannschaft zu einem Umdenken bewegt zu haben.

Hasebe soll Inui helfen

Denn nicht nur die zuvor benannten Stammspieler sind auf dem Sprung, der 1. FC Nürnberg wird sehr wahrscheinlich auch Timothy Chandler verlieren – ebenfalls an Eintracht Frankfurt. Der 24-Jährige steht, wie die FR erfuhr, kurz vor der Vertragsunterschrift bei seinem Heimatverein, für den der gebürtige Frankfurter seit seinem elften Lebensjahr spielte. Bei der Eintracht hat er unter Friedhelm Funkel und Michael Skibbe den Durchbruch nie geschafft, der gelang ihm dann überraschend in Nürnberg. Chandlers Rückkehr würde die Hessen eine Million Euro kosten, für diese Summe könnte der Rechtsverteidiger die Franken verlassen. Chandler soll bei der Eintracht den zum VfL Wolfsburg wechselnden Sebastian Jung als Rechtsverteidiger ersetzen. Eine Rückkehr von Patrick Ochs aus Wolfsburg stand in Frankfurt, entgegen anders lautender Medienberichte, nie zur Debatte.

1 von 2
Nächste Seite »

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu Eintracht Frankfurt.

Alles zur Eintracht Frankfurt

Reden Sie mit! Im Blog-G.

Verfolgen Sie die Spiele im Bundesliga-Live-Ticker.

Der aktuelle Spielplan von Eintracht Frankfurt.

Der Kader der Eintracht.

Sehen Sie die FR-Videokolumnen.

Fußball-Nachrichten

FR-Videokolumne vom 28. November

Da kann man nicht meckern!

Anzeige

Aus den Sportarten
Weblog

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Twitter