Aktuell: Paralympics 2016 in Rio | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Eintracht Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu Eintracht Frankfurt

08. Februar 2016

Yanni Regäsel: Fußballgott lobt Frechdachs

 Von  und 
Könnte eine richtige Verstärkung werden: Yanni Regäsel.  Foto: Stefan Krieger

Rechtsverteidiger Yanni Regäsel hat ein ordentliches Debüt in Frankfurt gefeiert, findet Alexander Meier - und ist damit nicht allein.

Drucken per Mail

Yanni Regäsel ist in der Bundesliga nun noch nicht unbedingt die große Nummer. Der 20-Jährige hat punktgenau sieben Spiele in der Premiumklasse auf dem Buckel, sechs für die Hertha, seit Samstag eines für seinen neuen Verein, die Frankfurter Eintracht.

Und doch ist dem jungen Mann aus der Hauptstadt, ein Berliner Junge durch und durch, sehr viel Wertschätzung entgegengebracht worden. „Der Junge rechts hinten hat ein super Spiel gemacht“, sagte niemand anders als der große Alexander Meier. „Das ist ein guter Spieler. Eingewöhnungsprobleme hatte er jedenfalls nicht.“

Alex Meier, 33 mittlerweile und noch immer als Fußballgott unterwegs, ist bekannt dafür, seine Mitspieler gut, nahezu perfekt einschätzen zu können, auf sein Urteil ist Verlass. Wer etwas taugt oder nicht, das sieht der Eintracht-Kapitän schon nach wenigen Trainingseinheiten. Das ist eine Gabe, die nicht jeder hat, die aber vor allem Fußballtrainer haben müssen. Meier hat sie ebenfalls. Geirrt hat er sich bisher höchst selten. Und so ist das Lob aus berufenem Munde für den Jungprofi rechts hinten umso höher einzuordnen.

Regäsel, erst am Montag aus Berlin gekommen, war nach der Partie total aufgekratzt, voller Adrenalin. „Ziemlich geiles Stadion, ziemlich geile Fans“, sagte er. Dass die Anhänger trotz des DFB-Verbots ins Stadion gekommen sind, sei eine coole Nummer. „Riesenrespekt dafür“, fand Regäsel, ein frecher, unbekümmerter Kerl. Und überhaupt war er sehr angetan. „Ich bin stolz drauf, für die Eintracht gespielt zu haben“, sagte er im Klub-TV.

Keine Anpassungsschwierigkeiten

Mit seinem Einstand sei er trotz der 2:4-Niederlage „sehr zufrieden“, die Mannschaft habe ihm die Integration leicht gemacht. „Das war sehr nett. Ich bin überragend aufgenommen worden. Das hätte ich nicht gedacht. Ich mag jeden einzelnen Spieler jetzt schon.“ Das ist schön.

Regäsel aus Berlin-Wedding scheint fürwahr wenig Anpassungsschwierigkeiten zu haben, er war sofort mittendrin im Team und auch im Spiel. Es war kein Zufall, dass er den 1:2-Anschlusstreffer durch Meier mit einer schnittigen Flanke vorbereitet hatte, auch in der ersten Hälfte kam schon so manche Hereingabe brauchbar hineingeflogen.

Lesen Sie bitte weiter auf der nächsten Seite.

1 von 2
Nächste Seite »

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zu Eintracht Frankfurt.

Alles zur Eintracht Frankfurt

Reden Sie mit! Im Blog-G.

Verfolgen Sie die Spiele im Bundesliga-Live-Ticker.

Der aktuelle Spielplan von Eintracht Frankfurt.

Der Kader der Eintracht.

Sehen Sie die FR-Videokolumnen.

Fußball-Nachrichten

FR-Videokolumne vom 26. September

Take 2!

Anzeige

Aus den Sportarten
Weblog

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

FR-App und E-Paper

Bei uns bekommen Sie das neue iPad Air von Apple im Paket mit der preisgekrönten FR-App - einschließlich aller FR-Ausgaben im Layout der Zeitung als E-Paper.

Twitter