EM 2012: Deutsche Nationalmannschaft
Die deutsche Nationalmannschaft startet bei der Fußball-EM 2012 in Gruppe B: Spielberichte, Interviews und viele Bilder.

29. Februar 2012

Marco Reus : "Dortmund ist attraktiver als Bayern"

Hauptsache, die Frisur sitzt: Marco Reus, hauptberuflich Fußballer, nebenher aber auch Fotomodel.  Foto: dapd/Tobias Kuberski

Nationalspieler Marco Reus äußert sich im Interview über beachtliche Ablösesummen, Karriere-Umwege und den Stellenwert von Erholung für Trainer Lucien Favre in Gladbach.

Drucken per Mail
Bremen –  

Marco Reus ist bei der Presse sehr begehrt. Vier Interviews an einem Tag musste der 23-Jährige geben. Eines fand am warmen Kamin im Bremer Parkhotel statt.

Herr Reus, Sie haben neulich mal verraten, dass Sie sich bisweilen wundern, was die Medien so alles Lustiges über Sie berichten. Was war denn das Absurdeste, das Sie gelesen haben?

Oh, da gibt es mittlerweile viele Dinge. Besonders abenteuerlich fand ich, als es hieß, ich hätte bei den Bayern eine Stammplatzgarantie gefordert.

Haben Sie nicht?

Natürlich nicht. Das ist doch völliger Schwachsinn.

Empfinden Sie es als Zeichen wachsender Bedeutung, dass Sie in den Medien Thema sind?

Für mich hat sich – auch durch die Einladungen zur Nationalmannschaft – einiges geändert. Ich werde auf dem Fußballfeld ganz anders wahrgenommen.

Bekommen Sie mehr auf die Socken?

Die Gegner wissen: Bei dem muss man aufpassen. Wer viele Tore schießt, der muss härter gedeckt werden.

Sie sind nun ein 17-Millionen-Euro-Spieler. Belastet das?

Ich habe früher schon davon geträumt, mal so viel zu kosten wie Zinédine Zidane und Ronaldinho. Noch bin ich nicht wirklich nah dran an den beiden. Aber die Summe, die Dortmund bezahlt, ist schon ganz beachtlich.

Dortmund hätte Sie einfacher und günstiger haben können. Bis zur U 17 spielten Sie beim BVB, dann wurden Sie als zu leicht befunden. Man ließ Sie zu Rot-Weiss Ahlen ziehen. Wurde Ihr Talent in Dortmund verkannt?

Ich kam in Dortmund nicht zum Einsatz, wollte aber spielen. Deswegen habe ich bei der Borussia nachgefragt, ob es okay ist, wenn ich den Verein wechsle. Sie haben mir keine Steine in den Weg gelegt. Es herrschte offenbar die Meinung, ich sei zu klein und zu schmächtig. Das ist im Fußball nun mal so. In den Jahren danach habe ich dann aber auch körperlich zugelegt.

Wenn man als junger Kerl von seinem Traumverein weg muss, ist das doch enorm enttäuschend. Gab es da überhaupt keine Tränen?

Nein, Tränen gab es nicht. Es war sicher nicht schön. Ich war als Kind in Dortmund im Stadion, war Balljunge. Da hat man schon Träume. Aber ich hatte Menschen um mich herum, die mir geholfen haben – meine Familie, Freunde. Sie haben mir das Gefühl gegeben, dass ich auch woanders groß rauskommen kann. Und ich selbst denke immer positiv.

Trotzdem haben Sie parallel eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann begonnen.

Es hat nicht wirklich gut geklappt. Es gab zeitliche Probleme. Daher habe ich die Ausbildung nach zwei Jahren abgebrochen.

Sonst wären Sie jetzt Autoverkäufer.

Die Ausbildung hat Spaß gemacht. Aber ehrlich: Ich bin froh, dass ich Fußballer bin.

Hat Sie der Karriere-Umweg weitergebracht?

Das sieht man doch jetzt, oder?

1 von 2
Nächste Seite »

Jetzt kommentieren

Spezial: Fußball-Europameisterschaft

Wir informieren Sie in Live-Tickern, Analysen und Bildern über die Fußball-Europameisterschaft. Bleiben Sie auf dem Laufenden - auch mit unseren Newsfeeds.

EM im Überblick - Einstiegsseite des Spezials

Deutsches Nationalteam - alles über die DFB-Elf

Die Gegner - die Lage bei der Konkurrenz

Aktuelle Informationen aus den Vorrunden-Gruppen:

Gruppe A:
Griechenland, Polen, Russland, Tschechien

Gruppe B:
Dänemark, Deutschland, Niederlande, Portugal

Gruppe C:
Italien, Irland, Kroatien, Spanien

Gruppe D:
England, Frankreich, Schweden, Ukraine

Und nicht nur für Experten: jeden Tag neue Fragen in unserem EM-Quiz.

EM 2012 - live

Egal ob im Spätdienst am Rechner, im Biergarten mit dem Handy oder auf der Couch mit dem Tablet-Computer - mit uns sind Sie bei der EM 2012 live dabei.



Web: Unser Ticker ist fortlaufend aktuell: Alle Begegnungen live. Der Spielplan auf einen Blick. Sämtliche Spieler in der Detailanalyse. Und der große Leistungsvergleich der Teams.

Smartphone: Unter der Adresse mobil.fr-online.de finden Sie unseren Liveticker speziell angepasst für den Abruf mit Ihrem Handy.

Tablet-PC: Den Liveticker bekommen Sie auch in unserer App für iPad und Android-Tablets. Dort außerdem abrufbar: unsere Extra-App - ein einzigartiges digitales Fußballmagazin mit Bildern voller Emotionen, beeindruckenden Grafiken, Videos und Texten unserer besten Sportautoren.

EM 2012
Das Olympiastadion in Kiew, Ukraine.

Interaktiv & detailliert: Alle Infos über die Stadien der EM in Polen und der Ukraine.

EM 2012
Die nächsten Spiele

Sonntag, 1. Juli 2012: Finale

Spanien - Italien (Kiew, ZDF)

Weblog
Jan Christian Müller

Unser Autor Jan Christian Müller bloggt von der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Ein Blick hinter die Kulissen.

Spezial
Bei der Europameisterschaft im Sommer 2012 wird es wohl kein Public Viewing am Frankfurter Roßmarkt geben.

Deutschland will bei der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine einen Titel holen. Alles zur DFB-Elf und deren Gegner im großen EM-Spezial. Tablet-Lesern empfehlen wir unsere Sonderausgabe für iPad und Android - ein einzigartiges digitales Fußballmagazin mit Bildern voller Emotionen, beeindruckenden Grafiken, Videos und Texten unserer besten Autoren.

Weblog

Das FR-Blog zur Frankfurter Eintracht. Anmerkungen zum Verein des Herzens - subjektiv, unqualifiziert, völlig unreflektiert.

Video

Textimport

Verfolgen Sie unsere Nachrichten in Ihrer Lieblingsdarstellung - via RSS-Feed. Für Ihren Windows-PC bieten wir sogar einen kostenlosen Newsreader an. Informationen im Digital-Bereich.

EM 2012
Das Olympiastadion in Kiew, Ukraine.

Verpassen Sie kein Tor: Die Spiele der Europameisterschaft 2012 live im Ticker.