Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Museumsuferfest | Ferien zu Hause | Fotostrecken | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Ferien zu Hause

29. Juli 2010

Erbeben-Warte im Taunus: Chronik eines bewegten Planeten

 Von Olaf Velte
Spannende Einblicke ins Taunus-Observatorium auf dem Kleinen Feldberg.

Wenn die Erde in Südamerika bebt, springen im Taunus die Instrumente an. Unsere Leser erkunden das Erdbeben-Observatorium auf dem Kleinen Feldberg im Taunus.

Drucken per Mail
Zum Feldberg-Seismograf

Erleben: 40 Personen ab zehn Jahren können am Mittwoch, 4. August, das Taunus-Observatorium auf dem Kleinen Feldberg erkunden. Die Teilnehmer werden auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die Führungen dauern eine Stunde und beginnen um 14 und um 17 Uhr.

Anmelden: Wer dabei sein will, schreibt bis Montag, 2. August, 10 Uhr, eine E-Mail an fr-ferien@fr-online.de. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, können eventuell nicht alle Interessenten berücksichtigt werden. Teilnehmer werden benachrichtigt. Anders als die meisten Führungen bei Ferien zu Hause ist diese nicht kostenlos. Einzelteilnehmer zahlen 5 Euro, Familien 10 Euro.

Hinkommen: Von Frankfurt auf die A66 Richtung Höchst, dort abfahren auf die B8 Richtung Königstein. Nach etwa neun Kilometern rechts einbiegen auf die L3025 Richtung Kleiner Feldberg. mf

Foto-Wettbewerb und Ferienpass

Den Foto-Wettbewerb zu Ferien zu Hause sowie den Ferienpass zum herunterladen gibt es hier.

Vom Parkplatz „Windeck“ sind es wenige hundert Meter bis zum Kleinen Feldberg. Der Gang auf den Gipfel ist verwehrt, das Gelände von einem Zaun umschlossen. Ein Schild am Eingangstor gibt Auskunft: „Taunus Observatorium, gegründet 1913 durch den Physikalischen Verein zu Frankfurt am Main“.

Professor Franz Linke war es, der vor dem ersten Weltkrieg im Frankfurter Bürgertum Sponsorengelder sammelte, um in 826 Meter Höhe eine Wetterbeobachtungsstation einzurichten. Gebaut wurden auch zwei Wohnhäuser für wissenschaftliche Assistenten und die Familie des Verwalters. „Bis vor fünf Jahren war das Verwalterhaus noch bewohnt“, sagt Meteorologe Bertram Bühner.

Mittlerweile sind die Gebäude sanierungsbedürftig – der Zahn der Zeit hat auch am „Schwedenhaus“ genagt, einem hölzernen Fertigbau mit repräsentativem Flair. Das „Schmuckstück“ diente als Empfangshaus, in dem Gäste wohnen konnten. „Hier herrschte in den ersten Jahren reger Betrieb.“ In dem Gästebuch hat sich unter dem Datum 20. August 1913 als erster Unterzeichner der damalige Kaiser Wilhelm mit schwungvoller Unterschrift verewigt. Die Frankfurter Großbürgerin Antonie von Reinack als größte Geldgeberin schließt sich an. Auf einem historischen Foto sind die Ballonhalle und eine Gleisanlage mit Motorwinde zu sehen, die Wetterkarten der deutschen Seewarte, beginnend mit dem Jahr 1870, schmücken die Bibliothek des Observatoriums.

Die Vorrichtungen für Ballonflüge sind verschwunden, moderne Aufzeichnungsgeräte dienen heute der Erdbeben- und Wetterbeobachtung. Verantwortlich ist das Institut für Atmosphäre und Umwelt der Goethe-Universität. „Von uns ist jeden Tag einer hier oben“, so Bühner, der für die Besucher das in den 1970er Jahren entstandene Wirtschaftsgebäude mit den Laborräumen aufschließen wird. Registriert sind die unmerklichen und die verheerenden Erdbeben rund um die Welt. Am Computer-Bildschirm lassen sie sich zurückverfolgen – beispielsweise bis zum 29. November 1997: in Bad Camberg kam es zu „wackelnden Möbeln, klirrenden Scheiben und ungewöhnlichem Tierverhalten“.

Der unterirdische Feldberg-Seismograf ist dreidimensional ausgerichtet und einem weltweiten Netzwerk angeschlossen. „Das Erdinnere bewegt sich ständig – wie ein großer Wackelpudding.“ In der alten Erdbebenwarte ist ein Museum untergebracht. Schaubilder, mechanische Modelle und historische Geräte informieren über den Methoden-Wandel einer Wissenschaft.

Seit seinem Bestehen gehört auch die Erforschung atmosphärischer Zustände zu den Aufgaben des Instituts. Temperaturen, Feuchte und Druck der Luft werden ständig gemessen und fließen in die aktuelle Wetterkartierung ein. „Verlässliche Vorhersagen umfassen höchstens drei Tage“, sagt der 31-Jährige, der Klimaveränderungen für unausweichlich hält. Hier denke man in großen Zeiträumen. „Ein kalter Sommer ist statistisch nicht relevant.“

Auf der Kuppe des Kleinen Feldbergs steht die Containerstation, in der täglich Proben genommen werden. Derzeit laufen Untersuchungen zur Feinstaub-Zusammensetzung. Auf dem Dach atmet der Gast nicht nur die weitgehend unbelastete Taunus-Luft, der grandiose Ausblick umfasst das gesamte Siedlungsband bis zu den Flüssen Main und Rhein.

70 Jahre Frankfurter Rundschau - unser Online-Dossier zum Jubiläum.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus
Anzeige

Anzeige

FR-Event

Ferien zu Hause

Ferien zu Hause

Die Frankfurter Rundschau präsentiert Leser-Touren, Tipps, Gewinne und Rabatte für Ihren Urlaub zu Hause - für einen Sommer voller Ideen.

Leser-Touren: In mehr als 20 Führungen bekommen FR-Leser einen exklusiven Eindruck von Unternehmen und Institutionen in Frankfurt und Rhein-Main. Es geht etwa zum Kaffee mit Frankfurts OB Feldmann, zur Justinuskirche in Höchst oder zur Deutschen Flugsicherung in Langen. Das komplette Programm finden Sie hier.

Einzigartige Erlebnisse: Wer schon immer mal Blinder Passagier, Tierpfleger bei den Sumpfschildkröten oder Lokführer eines ICE sein wollte, bekommt hier die Chance dazu: Jeden zweiten Tag gibt's unsere große Verlosung: Komplettes Programm und Gewinnspiel zur Teilnahme.

Rabatte: Einfach jeden Tag die Coupons aus der Zeitung schneiden und mit Familie oder Freunden einen vergünstigten Eintritt in Zoo, Schwimmbad, Kino oder Sommerrodelbahn bekommen.

FR-Sommerabo: Verpassen Sie keine Zeitung während unserer Aktion - und holen Sie sich das FR-Sommerabo. Bestellformular.

Alle Informationen finden Sie in unserem Online-Dossier.

Partner

Folgende Partner verlosen Eintrittskarten oder gewähren Vergünstigungen exklusiv für die Leser der Frankfurter Rundschau. Einfach jeden Tag die Coupons aus der Zeitung schneiden.

Auto & Technik Museum Sinsheim

Bioversum Kranichstein

Chemikum Marburg

Deutsches Feuerwehr Museum in Fulda

Eintracht-Museum Frankfurt

Falknerei Ronneburg

Fallschirmzentrum Air Sport

Fun Forest Abenteuer-Park in Offenbach

Hessenpark in Neu-Anspach

Holiday Park in Hassloch

Indoor-Kart-Bahn in Frankfurt

Keltenwelt am Glauberg

Kinder-Akademie Fulda

Kinopolis Main-Taunus

Lochmühle in Wehrheim

Mathematikum in Gießen

Monte Mare in Obertshausen

Opel Zoo in Kronberg

Palmengarten Frankfurt

Playmobil-Fun-Park in Zirndorf

Primus-Linie in Frankfurt

Rhein-Main-Therme in Hofheim

Römerkastell Saalburg

Sea Life in Speyer

Sommerrodelbahn Wasserkuppe

Sommerrodelbahn Hoherodskopf

Sommerrodelbahn Wald-Michelbach

Technik Museum Speyer

Tollhaus Bad Vilbel

Wildpark „Alte Fasanerie“, Hanau, Klein-Auheim

Zoo Frankfurt

Altenhilfe der FR
Altenhilfe

Spendenkonten, Bankverbindung, Online-spenden und Informationen zu Spendenquittungen.

Twitter
Top Stellenangebote

Anzeige

ANZEIGE
- Partner