Aktuell: Eintracht Frankfurt | Blog-G | Fußball-News | Formel 1 | Skyliners-Blog | Sport A-Z

1. FFC Frankfurt
Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zum 1. FFC Frankfurt

04. Dezember 2012

1. FFC Frankfurt: Die hausgemachte Misere

 Von Frank Hellmann und Raoul Schneider
FFC-Trainer Philipp Dahm.Foto: Huebner/Scheuring

Der 1. FFC Frankfurt hat aus den Fehlern der Vergangenheit nicht gelernt und droht alle Ziele dieser Saison zu verfehlen.

Drucken per Mail

Für Grundsatzdebatten sei es zu früh. Bodo Adler, im zweiten Jahr Präsident des 1. FFC Frankfurt, mag die ohnehin brisante Lage nicht mit irgendwelchen Schuldzuweisungen verschärfen. „Die Saison ist noch lang. Wir können das Ruder noch rumreißen“, sagt das 61-jährige Oberhaupt eines Frauenfußballvereins, der sich mal wieder zum Gespött der Bundesliga-Konkurrenz macht.

Meisterschaft kein Thema mehr

Platz drei nach der Hinrunde ist für das Starensemble aus der Bankenstadt viel zu wenig. Sollte es dabei bleiben, würden zehn aktuelle deutsche Nationalspielerinnen die Qualifikation für die Women’s Champions League verpassen. Die Meisterschaft haben Manager Siegfried Dietrich, 55, und Trainer Philipp Dahm, 33, nach dem 1:2 beim FC Bayern beinahe abgehakt. Gewinnt Herbstmeister VfL Wolfsburg am Mittwoch in München, würde der FFC sieben Punkte im Hintertreffen liegen.
Wie sich nachhaltig ein Spitzenteam formen lässt, hat Wolfsburg vorgemacht. Dank der Unterstützung aus dem Volkswagenwerk konnte dort ein stimmiger Kader zusammengestellt werden, den all das auszeichnet, was der FFC bei fast jedem Heimspiel am Brentanobad vermissen lässt: Spielstärke paart sich mit Torhunger, Zusammenhalt ergibt Konstanz. Seit Jahren erledigt der ehemalige Profitorhüter Ralf Kellermann – genau wie der zuletzt viermal in Folge mit Turbine Potsdam zum Meister gekürte Bernd Schröder – einen Doppeljob als Trainer und Sportlicher Leiter. Wenn sich fußballerische Kompetenz bei einer anerkannten Führungskraft ballt, scheint das im Frauenfußball durchaus Erfolg zu versprechen.
Kritiker am Frankfurter Konzept landen schnell bei Siggi Dietrich, in Personalunion Vermarkter, Strippenzieher und Kaderplaner. Der frühere Eiskunstlauf-Promotor gibt in dem Konstrukt mit dem Stammverein zugleich den Investor. Man kann nur spekulieren, wie weit sein Mitspracherecht in sportlichen Fragen reicht. Dass der nach dem verpatzten Saisonstart geschasste Trainer Sven Kahlert seinem Chef vor Pflichtspielen die Aufstellung durchgab, ließ tief blicken. Nach seiner Demission merkte Kahlert zudem an, es gebe keinen anderen Topverein in Europa, bei dem ein Manager so dominant agiere.

Weiter mit Dahm

Dietrich bemüht dieser Tage Durchhalteparolen. Er will wenigstens im am Sonntag anstehenden ersten Rückrundenspiel beim USV Jena vor einer unliebsamen Überraschung verschont bleiben. Doch auch ein Pflichtsieg würde nichts an den strukturellen Problemen in seinem Klub ändern. Vielleicht muss tatsächlich ein ganz anderer Input her, um dem 1. FFC Frankfurt zu helfen.
Vor diesem Hintergrund ist interessant, dass offenbar ausgerechnet Patrice Lair, der Erfolgstrainer des Champions-League-Siegers Olympique Lyon, sich eine Beschäftigung in der Bundesliga vorstellen kann. Er klopft den deutschen Markt ab, weil er sich mit seinem Arbeitgeber nicht über eine Vertragsverlängerung einigen kann. Lair wäre eine gewagte Lösung. Er würde in Frankfurt die gerade aus Lyon verpflichtete Stürmerin Sandrine Brétigny wiedertreffen. Adler beteuert: „Wir haben keinen Kontakt zu Patrice Lair. Für uns steht fest, dass wir bis zum 30. Juni 2013 mit Philipp Dahm weiterarbeiten.“ Dann könnte die Generalüberholung unausweichlich geworden sein.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Spielberichte und Interviews, News und Hintergründe zum 1. FFC Frankfurt.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Spezial

Nach dem Ironman ist vor dem Ironman - aber auch auf kürzeren Distanzen wird in Rhein-Main geschwommen, geradelt und gelaufen.

Twitter
FR @ Handy

Ob Büro, Biergarten oder Badesee: Die "Frankfurter Rundschau" ist auf dem Handy immer dabei - mit vielen Sport-Livetickern.