Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Politik
Nachrichten und Kommentare zur Politik in Deutschland und der Welt

Weitere Meldungen zur Galerie
Ziel der Politiker ist es, möglichst rasch gleichwertige Lebensbedingungen in Ost und West herzustellen.

Wirtschaftlich hat sich der Osten positiv entwickelt - das geht aus dem Jahresbericht zum Stand der Deutschen Einheit hervor. Allerdings ist die Arbeitslosigkeit im Osten immer noch deutlich höher als die im Westen.  Mehr...

Von Sebastian Höhn |
Direkt hinter ihnen verlief einmal die Mauer. Gitta Heinrich und ihre Enkelin Jenny vor dem Jagdschloss Glienicke.

Gitta Heinrich ist wahrhaftig im Schatten der Mauer aufgewachsen. Sie verlief direkt durch den Garten ihres Elternhauses in Potsdam. An den Folgen leidet sie noch heute. Mehr...

Gedenken an den Mauerbau vor 50 Jahren.

Vor 50 Jahren wurde die Mauer gebaut - sie ist bis heute weltweit das Symbol für Unfreiheit. Die Gedenkfeier im Schatten des letzten noch stehenden Mauerabschnitts steht ganz im zeichen der Freiheit. Mehr...

Von Thomas Rogalla |
Die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße während der Veranstaltung zum 50. Jahrestag des Mauerbaus.

Die Berliner Gedenkstätte an der Bernauer Straße wird jetzt erweitert. Ihr Herzstück ist ein Stück Mauer - das in Berlin für eine heiße Debatte gesorgt hat. Mehr...

Von Joachim F. Tornau |
        

Großburschla 1984, von Hessen aus gesehen

Jahrhundertelang waren Großburschla und Heldra einfach nur zwei Nachbardörfer, das eine in Thüringen, das andere in Hessen. Bis eine Grenze durchs Land gezogen wurde. Mehr...

Von Sebastian Höhn |
Direkt hinter ihnen verlief einmal die Mauer. Gitta Heinrich und ihre Enkelin Jenny vor dem Jagdschloss Glienicke.

Gitta Heinrich ist wahrhaftig im Schatten der Mauer aufgewachsen. Sie verlief direkt durch den Garten ihres Elternhauses in Potsdam. An den Folgen leidet sie noch heute. Mehr...

Der ehemalige Bundesminister für besondere Aufgaben und Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit Egon Bahr (SPD). (Archivbild 05.03.2009)

Er war gerade beim SPD-Parteitag, als der Anruf aus Berlin kam: Kommt zurück, die riegeln den Ostsektor ab. Ein Gespräch mit Egon Bahr über die Tage des Mauerbaus. Mehr...

Von Thomas Rogalla |
Luftaufnahme von der Berliner Mauer von 1978.

Der Bau der Mauer war brutal, menschenrechtswidrig und durch nichts zu entschuldigen. Den Geschichtsverdrehern muss eine klare Absage erteilt werden. Mehr...

Von Bert Hoppe |
Unter den wachsamen Augen von bewaffneten Volkspolizisten sind Ostberliner Bauarbeiter dabei, eine Mauer entlang der Sektorengrenze auszubauen. (18.08.1961).

Vor 50 Jahren begann die DDR sich selbst einzumauern. Erst nach langem Drängen des SED-Chefs stimmte die sowjetische Führung damals der Abriegelung der DDR zu. Wie es zum Mauerbau kam. Mehr...

Von Andreas Förster |
        

Die Mauer wächst: Bernauer Straße, Berlin, August 1961.

Als die DDR 1961 die Mauer baute, war der westdeutsche Geheimdienst längst im Bilde. Das belegt nun ein Dokument, das der BND an das Bundesarchiv übergeben hat. Mehr...

Von Andreas Förster |
Alois Brunner war Adolf Eichmanns engster Mitarbeiter und hat mehr als 100.000 Juden auf dem Gewissen.

Eigentlich sollte er ausgeliefert werden - doch dann kam der Mauerfall: Wie der NS-Verbrecher Alois Brunner durch den Untergang der DDR um den Prozess kam. Mehr...

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus den Inland und Ausland, Analysen und Kommentare.

Energiewende

Stütze für Konzerne

Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen eines Braunkohlekraftwerkes in Brandenburg auf.

Die Bundesregierung subventioniert veraltete Kohlekraftwerke und damit Firmen, die die Energiewende verschlafen haben. Sie sollte lieber neue Technologien fördern. Ein Leitartikel. Mehr...

Fremdenhass in Sachsen

Stanislaw Tillich muss Position beziehen

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU).

Fremdenhass herunterspielen und auf Investoren aus aller Welt hoffen – beides geht nicht. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) muss sich entscheiden und Farbe bekennen. Der Leitartikel. Mehr...

FR-Schwerpunkt

Liebe. Nichts für Feiglinge.

 

Sie überwältigt, beglückt, fordert, treibt an. Ist Drama und Komödie, Sehnen und Verzweiflung. Liebe ist eine scharfe Waffe, für die Wirtschaft ein Riesengeschäft, für Politik und Religion ein Instrument, das mit Kalkül eingesetzt wird.

Wir finden Worte für die Liebe - im Schwerpunkt der Frankfurter Rundschau im Mai und Juni.

Hinweis: Unser Vertrieb bietet dazu ein vergünstigtes sechswöchiges Digital-Abo für das ePaper sowie unsere iPad- und Android-App an.

Liebesgrüße: Wenn Sie unseren Schwerpunkt lieben, verschicken Sie doch mal Liebesgrüße.

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Videonachrichten Politik
Dossier


Millionen Menschen verlassen ihre Heimat. Sie fliehen vor Krieg oder Umweltschäden; sie suchen Arbeit, ein besseres Leben. Nicht wenige sterben, etwa vor Lampedusa. Andere schaffen es nach Deutschland - und werden hier nicht immer gut behandelt.

Übersichtsseite - alles auf einen Blick.

Zuwanderung in Frankfurt und Rhein-Main.

Schicksale - die betroffenen Menschen.

Lampedusa - Europa schottet sich ab - die Folgen.

Anzeige

Talkshow-Kritiken auf einen Blick
Meinung