kalaydo.de Anzeigen

Fotostrecken Wissen

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Die Astronauten Joseph Acaba, Gennadi Padalka und Sergej Rewin (v.l.) nach ihrer Landung in Kasachstan.

Begrüßung mit heißem Tee: Drei Astronauten der Internationalen Raumstation ISS sind sicher an Bord einer russischen „Sojus“-Kapsel in der kasachischen Steppe gelandet. 125 Tage und 50 Minuten waren sie im All. Mehr...

Nach der Landung wird Kosmonaut Oleg Kononenko ärztlich untersucht.

Über ein halbes Jahr verbrachten die drei Astronauten der Raumkapsel Sojus im All, an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Am Sontag sind ein Niederländer, ein Russe und ein US-Amerikaner wieder unversehrt auf der Erde gelandet.  Mehr...

Sigmund Jähn, wie ihn jedes Kind in der DDR kannte. Das Bild wurde nach seinem berühmten Flug ins Weltall im August 1978 aufgenommen.

Eine ganze Generation von Jungen wollte werden wie er: Sigmund Jähn war nicht nur der erste Deutsche im Weltraum. Er war der erste und einzige Volksheld der DDR. Mehr...

Die russische Rakete Zenit-2, mit der Raumsonde Phobos-Grunt beim Start in Baikonur.

Ausgerechnet in der Straße der Kosmonauten eines sibirischen Dorfes schlägt ein Teil eines russischen Satelliten nach dem missglückten Start ein. Der Satellit war nach einer Panne an einer Trägerrakete abgestürzt. Mehr...

Von Anatol Johansen | Kommentieren
Nach dem Ende des  Raumfähren-Programms der USA ist die Internationale Raumstation auf die Flüge mit russischen Raketen angewiesen.

Der Absturz des Raumfrachters Progress markiert den folgenreichsten Rückschlag der russischen Raumfahrt. Doch die Pannen sind schon früher in Serie gegangen.  Mehr...

Die Internationale Raumstation ISS über dem Baikalsee (Archivbild): Zur Zeit befinden sich sechs Raumfahrer auf der Station.

Russland verschiebt nächsten bemannten Raumflug zur ISS aufgrund von technischen Problemen. Sollte nicht früh genug der nächste Flug ins All möglich sein, könnte es passieren, dass die ISS zum ersten Mal evakuiert würde. Mehr...

Progress-Transporter auf dem Weg zur ISS (Archivbild)

Derzeit wird die ISS allein aus Russland versorgt. Doch nach dem Absturz eines zum Glück unbemannten Transporters stoppt Roskosmos den Einsatz der Sojus-Rakete. Treibstoff, Lebensmittel und Briefe sind mit dem Transporter abgestürzt. Mehr...

Von Frank Junghänel | Kommentieren
Aus und vorbei: Kommandant Ferguson hält die Abschiedsrede.

Die Raumfähre Atlantis ist für immer zur Erde zurückgekehrt und die Erleichterung in Cape Canaveral ist groß. Doch mit dem Ende der Shuttle-Ära verlieren auch 8000 NASA-Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Mehr...

Wohlbehalten zurück: Das Shuttle Atlantis bei der Landung in Cape Canaveral.

Die US-Raumfähre Atlantis ist sicher und mit einer perfekten Landung von ihrer letzten Mission zurückgekehrt. Sie landete im amerikanischen Weltraumbahnhof Cape Canaveral.  Mehr...

Wohlbehalten zurück: Das Shuttle Atlantis bei der Landung in Cape Canaveral.

Die US-Raumfähre Atlantis ist sicher und mit einer perfekten Landung von ihrer letzten Mission zurückgekehrt. Sie landete im amerikanischen Weltraumbahnhof Cape Canaveral.  Mehr...

Ein weiteres Kapitel der Raumfahrt geht zu Ende: 1998 flog erstmals ein Space Shuttle für den Bau der Internationalen Raumstation ISS ins All. Jetzt unternimmt die US-Raumfähre «Atlantis» den Abschiedsbesuch beim mittlerweile fast fertigen Außenposten der Menschheit im Orbit.

Zum letzten Mal dockt ein Space Shuttle an der Internationalen Raumstation ISS an. Der Abschiedsflug der Atlantis birgt auch ein Risiko: Die Schwesternschiffe stehten nicht mehr als Rettungsflieger bereit. Mehr...

        

Hans Schlegel, 59, flog 1993 und 2008 mit dem Space Shuttle. Heute bildet er in Houston Astronauten aus.

Astronaut Hans Schlegel spricht im Interview mit der Frankfurter Rundschau über seine Reisen ins All und erklärt, was mit dem Space-Shuttle für die Menschheit erreicht worden ist. Mehr...

Von Thomas Bührke | Kommentieren
Die Ära des Space-Shuttles ist vorbei.

In der Raumfahrt endet eine Ära: Für heute 17.30 Uhr ist in Cape Canaveral der letzte Start eines Space Shuttles geplant. Die Raumfähre erlebte viele Höhepunkte und zwei Katastrophen. Mehr...

Die Raumfähre Columbia startete am 12. April 1981 zur ersten Mission ins All. Hier illuminiert sie bei einem Start (2002) eine Wolke. Als erster deutscher Astronaut ging Ulf Merbold (1983) an Bord des Orbiters.

Die Raumfahrt hat den Menschen erstaunliche Erkenntnisse und beeindruckende Bilder gebracht. Doch sie kostete auch 14 Menschen das Leben. Jetzt ist die Zeit der Shuttles zu Ende. Mehr...

Von Gerhard Kowalski | Kommentieren
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Eine kosmische „Arche Noah“ hat vor 50 Jahren dem ersten Menschen den Weg in den Weltraum gebahnt. Um sich letzte Gewissheit über die absolute Zuverlässigkeit des „Wostok“-Raumschiffes von Juri Gagarin zu verschaffen, schickte der sowjetische Chefkonstrukteur 1961 die letzte Testkapsel ins All. Mehr...