Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Fotostrecken Wissen

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Nashorn-Dame Mopani und ihr noch namen- und hornloser Sohn auf Kuschelkurs.

Die Geburt eines Breitmaulnashorns nahe Sydney sei ein "Zeichen der Hoffnung", freut sich Zoodirektor Cameron Kerr. Die Tierart ist vom Aussterben bedroht und wird noch immer schonungslos von Wilderern verfolgt. Mehr...

Von Anne Brüning | 1 Kommentar
Perfekte Tarnung: Ein junger Polarfuchs im dunkelbraunen Sommerkleid.

Seevögel zu fressen, bekommt arktischen Füchsen ganz und gar nicht: Sie verseuchen ihre Körper dadurch mit Quecksilber, berichten Forscher. Als diese mit der Untersuchung begannen, dachten sie, eine neue Krankheit würde die Population der Tiere gefährden. Mehr...

Von Alice Ahlers | Kommentieren
Der Masken-Pfützenfrosch, Phrynobatrachus plicatus, lebt in der Laubstreu westafrikanischer Regenwälder.

Nur noch zwei Prozent der Regenwälder Westafrikas sind übrig. Viele Arten verschwinden ganz. Jetzt haben Forscher am Beispiel von Fröschen untersucht, ob Aufforstung Arten zurückbringen kann. Mehr...

Von Joachim Wille | 7 Kommentare
Ein Schäfer in Indien: Der Ausstoß von CO2 steigt weiter an und befeuert den Klimawandel.

Im Energieverschwender-Staat Katar wird die Klimapolitik der Zukunft entworfen. Die Zeit drängt: Wie kann die Erderwärmung gebremst werden? Wer soll dafür zahlen? Die Lösungen sind bekannt - aber zu viele Staaten wollen sie nicht umsetzen. Mehr...

So sehen neu entdeckte Affenarten aus. Die wissenschaftliche Bezeichnung für das Tier: Cercopithecus lomamiensis.

Lesula ist die erste Affenart seit vielen Jahren, die auf dem afrikanischen Kontinent entdeckt wurde. Die Meerkatzen sind von Buschfleisch-Jägern bedroht. Forscher wollen sie daher auf der Roten Liste bedrohter Arten als "gefährdet" einstufen. Mehr...

Von Alice Ahlers | Kommentieren
Das Java-Nashorn ist vom Aussterben bedroht. Die IUCN schätzt die Population auf unter 100 Individuen.

Unzählige Pflanzen, Tiere und Pilzarten sind vom Aussterben bedroht. Forscher haben nun eine Liste mit den 100 am meisten bedrohten Arten erstellt. Fast alle auf der Liste stehenden Arten sind durch den Menschen in Gefahr geraten. Mehr...

Von Thomas Stillbauer | Kommentieren
        

Könnte ein Verlierer werden, wenn künftig lauter Bäume in der Savanne stehen: Hochgeschwindigkeitsjäger Gepard.

Frankfurter Wissenschaftler erforschen die afrikanische Savanne und finden heraus: Die Savanne könnte zu Wald werden - und zwar schon recht bald. Eine gute Sache? Nicht für Giraffen, Elefanten und Zebras.  Mehr...

Von Jutta Maier | 1 Kommentar
Für Edeka soll der WWF in Sachen Fischfang zum "ökologischen Fitnesstrainer" werden.

Deutschlands größter Lebensmittelhändler will seine Eigenmarken mit Hilfe des WWF nachhaltiger ausrichten. Greenpeace-Experte Jürgen Knirsch sind die Zielvorgaben zu unkonkret: „Da fehlt es an Transparenz und Ehrlichkeit.“ Mehr...

Von Steven Geyer | Kommentieren
Mitglieder des WWF auf einer Protestveranstaltung in Cancun.

Seit der deutsche Journalist Wilfried Huismann dem WWF in einem Film und einem Schwarzbuch vorwirft, der Umwelt mehr zu schaden als zu nutzen, ist der WWF in den Negativschlagzeilen. Nun schlägt die Umweltorganisation zurück. Zugleich räumt sie eine "Gratwanderung" ein.  Mehr...

Von Jonas Nonnenmann | 4 Kommentare
WWF - Geht es um Tierschutz oder darum, Firmen reinzuwaschen?

Ein Journalist wirft der Naturschutzorganisation WWF vor, in Wahrheit der Umwelt zu schaden. Der WWF klagt - und drängt das Buch bereits vor der Gerichtsverhandlung aus dem Sortiment.  Mehr...

Von Joachim Wille | 9 Kommentare
Die Erderwärmung schreitet nach Erkenntnissen der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) voran.

Der Raubbau an der Natur setzt sich laut einer neuen Untersuchung des WWF unvermindert fort. Derzeit verbraucht der Mensch pro Jahr rund 1,5 mal soviel Ressourcen, wie sich jährlich erneuern.  Mehr...

Von Alice Ahlers, Anne Brüning | Kommentieren
Stolz auf seine Dinosaurier ist Johannes Vogel, der neue Leiter des Berliner Naturkundemuseums.

Johannes Vogel, der neue Chef des Berliner Naturkundemuseums, spricht im Interview über die Aufgaben und Zukunft seines Hauses in Berlin. Mehr...

Von Kerstin Viering | Kommentieren
Afrikanische Elefanten begegnen den Menschen heute häufiger als früher, denn sie breiten sich zunehmend in ihrem Lebensraum aus.

Schon beim Summen von kleinen Bienen machen sich Elefanten schleunigst aus dem Staub, denn die grauen Riesen haben panische Angst vor den Insekten. Das nutzen afrikanische Bauern in Kenia, um sie von ihren Dörfern fernzuhalten. Mehr...

Von Kerstin Viering | Kommentieren
Zutraulichkeit oder Fürsorge - die Gesichter der Kapuzineräffchen verraten viel über ihre Persönlichkeit

Biologen und Psychologen haben erkannt, dass Affen Individuen sind. Es gibt Choleriker, Angsthasen und Verspielte - genau wie bei den menschlichen Pendants. Je unterschiedlicher eine Art ist, desto anpassungsfähiger ist sie. Mehr...

Von Anne Brüning | Kommentieren
Die Riesen-Wespe im Größenvergleich mit einer heimischen Art.

In Indonesien wurde eine Monster-Wespe gefunden. Das pechschwarze Ungetüm ist mit seinen fast sechst Zentimetern Länge fast fünfmal größer als heimische Arten. Mehr...

Von Lilo Berg | Kommentieren
Die Flut bringt zurück, was der Mensch hineingeworfen hat: Müll am Strand.

Plastikabfall treibt in riesigen Strudeln über die Ozeane. Tiere sterben, Menschen werden krank. Den europäischen Müllrekord halten die Strände am Mittelmeer. Doch auch an der Nordsee landet Plastikmüll der sogar von weit weg angeschwemmt wird. Mehr...

Von von Carsten Meinke | Kommentieren
        

Reiste von Sardinien nach Algerien nach Frankreich: Tudorella sulcata.

Die Verschleppung von Spezies in neue Gebiete ist kein modernes Phänomen, belegen Untersuchungen. Schon vor 8000 Jahren machte sich eine Schnecke auf die Reise nach Afrika. Mehr...

Die Grünlippmuschel Perna viridis stammt aus dem Pazifik. Längst hat sich sich aber auch in der Karibik breit gemacht.

Täglich reisen rund 10.000 Arten per Schiff durch die Weltmeere und landen in fremden Ökosystemen. Die Stressresistenten können sich dabei als Einwanderer behaupten, berichtet das IFM Geomar. Mehr...

Korallen am Great Barrier Reef (Archivbild)

In der Bibel löscht eine Flut das meiste irdische Leben aus. Jetzt droht den Meeren ein ähnliches Schicksal: Forscher rechnen mit einem schrecklichen Artensterben. Es wäre nicht das erste - doch das letzte ist 55 Millionen Jahre her. Mehr...