Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Fotostrecken Wissen

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Der Meteorit hat im Ural Schäden angerichtet und Menschen verletzt.

Mindestens 26 große Asteroiden haben die Erde seit der Jahrtausendwende getroffen, berichtet die Stiftung B612. Die von einem amerikanischen Astronauten mitgegründete Stiftung will Geld für ein Frühwarnsystem sammeln. Mehr...

Der Meteorit hat im Ural Schäden angerichtet und Menschen verletzt.

Gleißend hell und dazu wuchtiger als 30 Hiroshima-Bomben war neuen Studien zufolge die Explosion eines tonnenschweren Meteoriten über Russland. Forscher rufen dazu auf, sich der Gefahren aus dem Weltall bewusstzuwerden. Zumal eine neuer Meteorit im Anflug auf die Erde ist. Mehr...

Eine Überwachungskamera zeigt den Meteor als Lichtstreif am Nachthimmel.

Ein hell leuchtender Meteor hat am Wochenende über der Ostküste von Nordamerika für Aufregung gesorgt. Hunderte Beobachter verbreiteten die Nachricht von der Himmelserscheinung über Twitter. Mehr...

Der Meteorit hat im Ural Schäden angerichtet und Menschen verletzt.

Wenn der nächste Meteorit oder Asteroid Kurs auf die Erde nimmt, muss die Welt besser vorbereitet sein. Mit dieser Botschaft fordern Raumfahrtexperten der UN eine bessere internationale Zusammenarbeit. Mehr...

Der Meteorit soll in einen See bei Tschebarkul gestürzt sein. Der naheliegende Ort hofft jetzt auf Geld und Ruhm durch den Meteoriten.

Der Meteoriteneinschlag am Ural hat den russischen Ort Tschebarkul auf einen Schlag weltberühmt gemacht. Jetzt hoffen die Einwohner auf Geld und Ruhm durch den Himmelskörper. Mehr...

Der Asteroid 2012 DA14 hat sich der Erde auf knapp 28.000 Kilometer genähert. Ein anderer Asteroid ist vor mehr als 300 Millionen Jahren im australischen Outback eingeschlagen.

Wissenschaftler entdecken in Australien einen riesigen Krater, der offenbar vom Einschlag eines Asteroiden vor mehr als 300 Millionen Jahren stammt. Der Asteroid war wesentlich größer als der Meteorit, der in Russland jüngst für Schäden sorgte. Mehr...

Russische Privatsammler sind bereit für solche Teilchen viel Geld zu bezahlen.

Die Esa schätzt das Gewicht des Meteoriten auf über 7000 Tonnen - es ist der größte Einschlag seit der Tunguska-Katastrophe in Sibirien von 1908. Russische Wissenschaftler können 53 kleine Teile bergen - Privatsammler bieten schon bis zu 7500 Euro für ein Stück vom Meteoriten. Mehr...

Ein Meteorit über dem US-Bundesstaat Washington, aufgenommen von der NASA.

An dem Tag, an dem in der Ural-Region ein Meteoriten-Einschlag für Aufregung sorgte, war auch in Kalifornien ein Meteor zu sehen. Zufall oder gibt es einen Zusammenhang? Mehr...

Der Meteorit hat im Ural Schäden angerichtet und Menschen verletzt.

Russische Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben Teile des Meteoriten gefunden, der im Ural schwere Schäden angerichtet und rund 1200 Menschen verletzt hat. Mehr...

Doch kein Meteoriten-Loch.

Erst meldeten die russischen Behörden, dass Überreste des Meteoriten in einen See gestürzt worden seien, nun nehmen sie diese Version zurück. Taucher suchten vergeblich nach dem kosmischen Schatz im kalten Wasser. Mehr...

Von Thomas Bührke |
Der Meteor hinterließ einen weißen Streifen am Himmel.

Ein Meteorit schlägt im Ural ein und verletzt fast tausend Menschen. Er könnte aus dem Umfeld des Asteroiden stammen, der am Freitag in nächster Nähe die Erde passierte. Mehr...

Kleinere Objekte aus dem Weltall sind für die Teleskope der Wissenschaftler nicht erkennbar.

Bei den Experten der Europäischen Weltraumagentur ESA in Darmstadt steht das Telefon nicht mehr still. Viele Menschen wollen wissen, was da am Himmel über Russland niederging und warum es keine Warnung gab. Mehr...

Ein Meteorit zieht seine Spur über Tscheljabinsk.

Ein greller Lichtblitz, ein lauter Knall und eine Druckwelle stören die morgendliche Ruhe im russischen Tscheljabinsk. Ein Meteorit schlägt in der Stadt am Ural ein und verletzt rund tausend Menschen - ein bisher nie dagewesenes Ereignis. Mehr...

Eine Fabrik wurde von dem Meteoriteneinschlag beschädigt.

Ein Meteorit sorgt in der russischen Region Tscheljabinsk für helle Aufregung. Rund 1000 Menschen werden verletzt. Der russische Präsident Wladimir Putin ordnet rasche Hilfe für die Verletzten an. Mehr...