Aktuell: Polizeiterror in Ferguson | Burger King | Eintracht Frankfurt | Fußball-News | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Fotostrecken Wissen

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
"Galinka" und ihr Hengstfohlen Oleg.

Das Hanauer Zuchtprojekt war erfolgreich, am 23. Juni brachte Stute Galinka ein kräftiges Przewalski-Fohlen zur Welt. Rund 35 Experten haben abgestimmt und nun hat der Kleine auch einen Namen. Mehr...

Schmerzhafte Begrüßung: Der neue Zuchthengst (rechts) muss sich in der Przewalski-Herde behaupten.

Ein neuer Zuchthengst soll für mehr Nachwuchs bei den Przewalski-Pferden in Hanau sorgen. Die Urwildpferde-Stuten begrüßen ihn zunächst mit Huftritten, doch dann setzt sich der sechsjährige Hengst durch. Mehr...

Die Przewalski-Urwildpferde tragen im Naturschutzgebiet „Campo Pond“ zum Erhalt des geschützten Sandmagerrasens bei.

Sieben Przewalski-Urpferdchen leben auf dem Naturschutzgebiet „Campo Pond“, und jeder will sie sehen. Wegen der großen Nachfrage wird die Zahl der Führungen jetzt erhöht, kündigt die Stadt Hanau an.  Mehr...

Die vier Przewalski-Pferde sollen auf einem umzäunten Gelände lernen, alleine zu überleben, ehe sie in ein paar Jahren in Asien ausgewildert werden.

Drei Jahre lang üben vier Wildpferde in Gießen das Leben in Freiheit, bis sie in Asien ausgewildert werden. Noch stehen sie unter der Beobachtung von Menschen - und noch mögen die Tiere deren Nähe. Mehr...

Die Przewalski-Wildpferde im Naturschutzgebiet Campo-Pond in Hanau

Die Przewalski-Stute Adina ist gestorben, weil sie zu viele Eicheln gefressen hat. Das seltene Wildpferd lebte mit seinen Artgenossen im Naturschutzgebiet Campo Pond. Die Ansiedlung der Tiere in Hanau war vor zwei Jahren eine kleine Sensation. Mehr...

        

Das Pferd begleitet den Menschen schon  sehr lange.

Die Urmutter der Pferde lebte vor mehr als 100.000 Jahren in den Steppen Asiens - das haben Untersuchungen von 83 Rassen gezeigt. Mehr...

Im nächsten Jahr sollen Matyas und seine Stuten noch Verstärkung aus dem Prager Zoo bekommen.

Im freien Galopp durch die mongolische Steppe dürfen die kleinen Przewalski-Pferde jetzt wieder wie vor 20.000 Jahren toben. Beinahe wäre die Rasse ausgestorben. Jetzt darf der Hengst Matyas mit drei Stuten einen Neuanfang wagen. Mehr...