Aktuell: Olympia 2016 in Rio | Sport A-Z | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Blog-G
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

FR-Videos

09. Juni 2010

Boksprung: Fangt an!

 Von Jörg Hanau
Jörg Hanau ist Sportredakteur der Frankfurter Rundschau.  Foto: FR

Ramires ruft seine Mama an, die Italiener lassen 250 Kilogramm Nudeln einfliegen, Mezut Özil spielt auf der Playstation. Mehr gibt es momentan nicht zu berichten. Deshalb, Jungs: Fangt endlich an zu kicken! Von Jörg Hanau

Drucken per Mail

Mama, Mama - ich hab´ ein Tor geschossen. Zwei sogar. Gegen Tansania. Wo das liegt? Ramires, 23 Jahre alter Angreifer des WM-Favoriten Brasilien ist das egal. Hauptsache Mama ist stolz. Deshalb hat er Mutti nach seinem Doppelpack im Testspiel gegen die Jungs aus Ostafrika auch gleich zu Hause in Barra de Piraí angerufen. Ein braver Sohnemann.

Wer das wissen will? Das fragen wir uns in der Redaktion schon lange. Mama Judith, sicher. Aber sonst wohl niemanden. Die Agenturen müllen uns seit Tagen mit solchen Meldungen zu. So erfahren wir auch, ob wir nun wollen oder nicht, dass etwa die Kommunikation im deutschen Luxusquartier nahe Pretoria gestört ist. Kein Anschluss unter diese Nummer heißt es für die Herren Nationalkicker und ihre eigens angeschafften südafrikanischen Handys. Wen das interessiert? Uns nicht.

Die armen Kollegen. Im Grunde können sie einem nur leidtun. Zu Tausenden sitzen Journalisten aus fünf Kontinenten im südlichen Afrika - und nichts passiert. Es herrscht seit Tagen latente Nachrichtenarmut. Der Ball ruht ja noch. Nur gut, dass Mezut Özil die WM-Spiele schon mal auf der Playstation virtuell vorspielen kann. Stand auch in der FR. Der deutsche Spielmacher soll ja ein wahrer Meister an der Konsole sein.

Ärzte, Sportpsychologen, Physiotherapeuten, Pressesprecher, sogar Sterneköche gehören längst zum Stab einiger WM-Teilnehmer. Eine Geschichte gefällig? Wie wäre es mit einer über die "Cucina Italiana". Titelverteidiger Italien wird zumindest kulinarisch keine böse Überraschung bei der WM erleben. Neben ihren millionenschweren Fußballern ließen die Azzurri 250 Kilogramm Nudeln, 400 Kilo Tomaten, 200 Kilo Parmesan, 20 Keulen Parmaschinken, 200 Liter Olivenöl und 60 Kilo Espressobohnen einfliegen. Das sollte reichen, um die Vorrunde mit "Pasta alla Mama" zu überstehen.

Und wie steht´s mit Ihnen, unseren Lesern? Schon genervt, bevor es überhaupt losgeht? Wir könnten es verstehen. Gut sogar. Denn auch wir sitzen nun schon seit fast einer Woche jeden Morgen in unseren Büros, schwitzen vor uns hin, weil die Klimaanlage mal wieder spinnt, und hadern mit der nachrichtlichen Tieffront über dem südlichen Wendekreis.

Fangt endlich an zu kicken! Endlich Fußball, endlich Tore, endlich ein Thema für eine Glosse. Noch einmal schlafen, dann geht´s los. Endlich.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Weblog

Das FR-Blog zur Frankfurter Eintracht. Anmerkungen zum Verein des Herzens - subjektiv, unqualifiziert, völlig unreflektiert.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

FR @ Handy

Ob Büro, Biergarten oder Badesee: Die "Frankfurter Rundschau" ist auf dem Handy immer dabei - mit vielen Sport-Livetickern.

Soziale Netzwerke

Die Frankfurter Rundschau finden Sie auch bei Facebook, Twitter und StudiVZ und MeinVZ. Werden Sie Fan!

Twitter
Textimport

Verfolgen Sie unsere Nachrichten in Ihrer Lieblingsdarstellung - via RSS-Feed. Für Ihren Windows-PC bieten wir sogar einen kostenlosen Newsreader an. Informationen im Digital-Bereich.