kalaydo.de Anzeigen

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

15. Dezember 2012

Café Laumer: „Bürgertorte“ für alle

 Von  und 
Im Café Laumer. Foto: Michael Schick

Im Frankfurter Traditionscafé Laumer haben sich die Preise für manche Kuchenangebote fast verdoppelt. Nun will die Stadt neuen, preiswerten Kuchen anbieten.

Drucken per Mail

Im Frankfurter Traditionscafé Laumer haben sich die Preise für manche Kuchenangebote fast verdoppelt. Nun will die Stadt neuen, preiswerten Kuchen anbieten.

Sage keiner mehr, dass die Stadt Frankfurt ihre Kulturgüter nicht achte. Kaum hat die Frankfurter Rundschau aufgedeckt, dass im traditionsreichen „Café Laumer“ die Preise für Kuchen steigen, schon handelt die Kommune. Alfred Gangel, der Leiter des Liegenschaftsamtes und bereits qua Amt passionierter „Laumer“-Besucher, kündigte am Freitag an: „Wir werden künftig eine Bürgertorte anbieten im Laumer – zu akzeptablen Preisen.“

Denn das Westend-Café ist in einem städtischen Gebäude angesiedelt, die Stadt hatte es einst einem Spekulanten abgekauft, der das Eckhaus zum Bau eines Büroturms abreißen wollte. Schon deshalb kann es ihr nicht egal sein, wenn ein Stück Käsemohnkuchen und ein Stück Herrentorte zusammen inzwischen acht Euro kosten. Und außerdem bei der Herrentorte noch einige Creme-Schichten entfallen sein sollen, wie ein Gast nachgemessen hatte.

Ist denn kein Halten mehr? Gangel setzte sich am Freitag mit „Laumer“-Pächter Jorge Hubermann zusammen. Und die beiden Kuchen-Afficionados sind sich einig: Abhilfe wird geschaffen, es wird ein Sonderangebot geben.

Die emsigen Konditoren prüfen bereits Zutaten und Zuschnitt. In der nächsten Woche soll in der Bockenheimer Landstraße die „Bürgertorte“ präsentiert werden. Man darf gespannt sein. Gangel, Herr über die städtischen Liegenschaften, verspricht: „Es wird ordentliche Qualität zu einem akzeptablen Preis für alle sein.“
Auf keinen Fall wolle die Stadt, dass Senioren mit kleinem Geldbeutel künftig das „Laumer“ meiden. Das 1919 gegründete Café blickt auf eine lange Tradition zurück. Doch Amtsleiter Gangel muss noch viele andere Cafés in städtischen Gebäuden im Auge behalten: „Ich schaue vorbei und verschaffe mir einen Eindruck.“ Das gilt etwa für das „Café Hauptwache“, das „Libretto“ in der städtischen Zentralbibliothek an der Hasengasse, aber auch das Café „Emma Metzler“ im Museum für Angewandte Kunst (MAK) am Museumsufer. Am Angebot dieser Läden, behauptet der Beamte, gebe es „nichts zu beanstanden“.

Auch manchen FR-Leser hat der „Torten-Alarm im Laumer“ (FR vom Freitag) beschäftigt. „Ich befürchte, dass (. . .) ich mir leider eine neue Konditorei suchen muss“, äußerte sich Charles Kimmerlin in einem Leserbrief – ein Gast, der Jahrzehnte seinen Kuchen an Wochenenden dort kaufte. „Aus und vorbei mit der Trüffeltorte, der Walnuss-Marzipan, der Schweizer Nuss, der hellen Punschtorte oder dem Elsässer Apfelkuchen“, trauert er. Aus den online-Kommentaren sei „kleinerhobbit“ erwähnt, der urteilt: „In der Tat sind die Preise im Café Laumer mit dem neuen Pächter unverschämt hoch.“

Das Café Laumer, Bockenheimer Landstraße 67, bietet am Sonntag, 20 Uhr, eine Szenische Lesung aus Russischer Romantik und „Liebesbriefen der Weltliteratur“ an. Valery Tscheplinowa singt Lieder aus ihrer Heimat.

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Übersichtsseite Frankfurt/Rhein-Main

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Radfahren in Frankfurt
Radserie Stadtrad

Radfahren in Frankfurt: Wir machen die Bestandsaufnahme. Wo sind die Gefahrenstellen? Was muss besser werden? Auch Ihre Erfahrungen sind gefragt. Dazu gibt's Tipps für die Fahrradreparatur.

Zur Serie: Stadtrad - Radfahren in Frankfurt

Twitter
Fotostrecke
Costa Concordia

Frankfurt und Offenbach leuchten - im Rahmen der Luminale gab es 182 beeindruckende Lichtkunst-Projekte zu sehen. Ein Anziehungspunkt in Frankfurt war die neue Osthafenbrücke (Bild). Wir zeigen die schönsten Motive in einer Fotostrecke.

Online-Kataloge
Anzeige
Sprengung des AfE-Turms

Der AfE-Turm am Frankfurter Campus Bockenheim ist Geschichte. Fotos, Videos und Berichte über den großen Knall - und ein Blick auf das, was danach kommt.

Sprengung des AfE-Turms

Videos: Der AfE-Turm fällt - in Zeitlupe

Fotostrecke: Der Trümmerhaufen als Ausflugsziel

Fotostrecke: So fiel der AfE-Turm

Fotostrecke: Das bleibt vom Uni-Turm übrig

Fotostrecke: Ein letzter Rundgang im AfE-Turm

Rückblick: Spektakuläre Sprengungen in Frankfurt

Ausblick: Kulturcampus Bockenheim

Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Die Zeitung
Glosse
        

Da steht sie auf ihrem Brunnen in der Klappergasse.

Unglaubliche Geschichten aus dem Frankfurter Alltag - notiert von Frau Rauscher.

Spezials
Social Media
In Twitter informieren wir als FRlokal über Frankfurt und Rhein-Main. Folgen Sie uns!
ANZEIGE
- Partner