kalaydo.de Anzeigen

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

23. Februar 2013

Club Moon13: Aus Cocoon wird Moon13

 Von 
Nur noch ein bisschen räumen in der neuen Diskothek.  Foto: Boeckheler

Die Tage des Cocoon-Clubs sind vorbei, in den Räumen in Frankfurt-Fechenheim aber wird schwer gearbeitet: Das Moon13 soll dort am 1. März aufmachen. Ein Besuch vor der Eröffnung.

Drucken per Mail

Die Tage des Cocoon-Clubs sind vorbei, in den Räumen in Frankfurt-Fechenheim aber wird schwer gearbeitet: Das Moon13 soll dort am 1. März aufmachen. Ein Besuch vor der Eröffnung.

Das neue Konzept der Diskothek Moon13 in den Räumen des pleitegegangenen Technoclubs Cocoon ist, dass alle willkommen sind. Das sagt jedenfalls der neue Club Manager Pius Schmidt bei einem Vorab-Besuch der FR in der Carl Benz-Straße 21. Schmidt war einst Betriebsleiter im Technoclub Cocoon Club und arbeitete dann für den King Kamehameha Beach Club.

Elektronische Musik

Von Donnerstagabend bis Sonntagmorgen hat der 3300 Quadratmeter große Club künftig geöffnet. Der Schwerpunkt im Hauptraum soll auf elektronischer Musik liegen, aber auch Black Music mit DJs wie Julian Smith vom Club Travolta und Kooperationen mit den Radiosendern Big FM und Planet Radio sind geplant. Dazu die Reihen Viva Club Rotation und MTV Hauptstadt Club sowie Highlights wie Fedde le Grand Ende April.

Für jedes Alter, für jeden Musikgeschmack soll in der neuen Diskothek etwas dabei sein. Insgesamt vier verschiedene Bereiche wird es geben.

Dafür braucht es Personal: Bewerber für Arbeiten als Runner, Garderoben- und Küchenpersonal oder Kellner warten am Hintereingang, die neuen Mitarbeiter der Sicherheitsfirma WR Security aus Kaiserslautern begrüßen Vermieter Ardi Goldman, Handwerker arbeiten daran, dass am ersten März die neue Diskothek unter Geschäftsführer Frank Reichenbach eröffnen kann. Die Podeste werden künftig beleuchtet sein, auf LED-Leinwänden haben Kunden bei Firmen-Veranstaltungen die Möglichkeit, Videos abzuspielen. Vier Laseranlagen wird es geben.

Dort, wo vormals die Sterneküche von Mario Lohningers Restaurant „Silk“ war, sollen nun die Mittdreißiger und -vierziger mit Essen, Tanzbereich und Getränken beglückt werden. Die Chesterfield-Möbel sind noch eingepackt, in den Schubladen für Goldcard-Besitzer fehlen die Schlösser, die Treppe im Hauptraum, die auf ein Podest für 20 bis 30 Gäste führen soll, ist auch noch nicht da.

Dem Willen von Berater Dietmar Gaa zufolge soll nicht zu viel verändert werden, „weil der designte Cocoon Club ja mehrfach ausgezeichnet wurde“. Im Falle der Raucherlounge bedeutet das zum Beispiel neue Samtmöbel in einem ansonsten bekannt aussehenden Raum. Die charakteristischen Cocoons sind lediglich neu bezogen. Wie viel der Umbau des 2004 von Techno-DJ Sven Väth eröffnete Clubs gekostet hat, wird nicht verraten.

Beim Eröffnungswochenende des neuen Clubs am 1. und 2. März legen sieben DJs auf, darunter ist auch DJ Katch. Mehr Infos zur neuen Location unter www.moon13.de

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Übersichtsseite Frankfurt/Rhein-Main

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Radfahren in Frankfurt
Radserie Stadtrad

Radfahren in Frankfurt: Wir machen die Bestandsaufnahme. Wo sind die Gefahrenstellen? Was muss besser werden? Auch Ihre Erfahrungen sind gefragt. Dazu gibt's Tipps für die Fahrradreparatur.

Zur Serie: Stadtrad - Radfahren in Frankfurt

Twitter
Fotostrecke
Costa Concordia

Frankfurt und Offenbach leuchten - im Rahmen der Luminale gab es 182 beeindruckende Lichtkunst-Projekte zu sehen. Ein Anziehungspunkt in Frankfurt war die neue Osthafenbrücke (Bild). Wir zeigen die schönsten Motive in einer Fotostrecke.

Online-Kataloge
Anzeige
Sprengung des AfE-Turms

Der AfE-Turm am Frankfurter Campus Bockenheim ist Geschichte. Fotos, Videos und Berichte über den großen Knall - und ein Blick auf das, was danach kommt.

Sprengung des AfE-Turms

Videos: Der AfE-Turm fällt - in Zeitlupe

Fotostrecke: Der Trümmerhaufen als Ausflugsziel

Fotostrecke: So fiel der AfE-Turm

Fotostrecke: Das bleibt vom Uni-Turm übrig

Fotostrecke: Ein letzter Rundgang im AfE-Turm

Rückblick: Spektakuläre Sprengungen in Frankfurt

Ausblick: Kulturcampus Bockenheim

Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Die Zeitung
Glosse
        

Da steht sie auf ihrem Brunnen in der Klappergasse.

Unglaubliche Geschichten aus dem Frankfurter Alltag - notiert von Frau Rauscher.

Spezials
Social Media
In Twitter informieren wir als FRlokal über Frankfurt und Rhein-Main. Folgen Sie uns!
ANZEIGE
- Partner