Aktuell: Kommunalwahl 2016 Frankfurt | Kommunalwahl 2016 Hessen | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

22. Februar 2016

Ex-Roadie aus Frankfurt: Früher Hardrock, heute Zigarren

 Von 
Smoke on the wall: Matteo Ringling, einst Roadie und Tour-Manager, verkauft heute im Laden am Dornbusch Zigarren.  Foto: Alex Kraus

Ex-Roadie Matteo Ringling war mit Rockern wie Motörhead unterwegs und verkauft jetzt auch Lottoscheine.

Drucken per Mail

Man kann nur hoffen, dass Matteo Ringling in den kommenden Wochen und Monaten, am besten das ganze noch recht frische neue Jahr über, keinen Besuch mehr von der Presse bekommt. Nicht, dass der Betreiber des Zigarrenhauses am Dornbusch nichts zu sagen hätte. Es ist nur so, dass, wenn die Presse bei Ringling anrückt, vermutlich kurz zuvor bei einem Alt-Rocker das Totenglöcklein geläutet hat. Und Ringling mal wieder als Zeitzeuge herhalten muss.

Vor ein paar Wochen war es mal wieder so weit. Nachdem Lemmy Kilmister, Frontman der harten Rocker von Motörhead, sich entgegen vielen Prognosen doch als sterblich entpuppt hatte, war mal wieder ein Mords-Medien-Leben in dem beschaulichen Büdchen. Und Ringling konnte etwa der FAZ seine Kilmister-Lieblingsanekdote stecken: Da hänge er also mit Lemmy im „White Trash“ in Berlin ab, Lemmy trinke Whiskey-Cola und flippere. Da trete plötzlich ein Mann an Lemmy heran und sage: „Hey, Lemmy, ich bin Joey Tempest, der Sänger der Rockgruppe Europe“, woraufhin Lemmy nicht mal aufblicke und wahrheitsgemäß antworte: „Europe war niemals eine Rockband.“ Zugegeben, nicht gerade die stärkste Lemmy-Anekdote. Aber immerhin.

Es hätte auch alles ganz anders kommen können. 1982, Ringling ist da gerade 22 Jahre alt, arbeitet er am Bieberer Berg in Offenbach als Roadie bei einem Simon & Garfunkel-Konzert. Eigentlich studiert der gebürtige Kasseler in Frankfurt Jura und gibt Gitarrenkurse an der Volkshochschule, aber davon konnte man schon in den 80ern nicht leben. Als Roadie aber geht das ganz gut, und der Job macht Spaß. Ringling verdingt sich als Fahrer bei der Agentur Lippmann und Rau und kutschiert neben anderen Al Jarreau; später wird er gemeinsame Sache mit der Veranstalterlegende Ossy Hoppe machen. Erst 2013, nach mehr als 30 Jahren, wird er dem Showbusiness weitgehend Adieu sagen und mit dem vakant gewordenen Zigarrenladen am Dornbusch sein Glück versuchen.

Keine Frage – auch im Musik-Business war früher alles viel besser

Es sei auch nicht mehr wie früher, sagt Ringling. Die 80er, sagt Ringling heute, die seien noch „Sex, Drugs & Rock’n’Roll“ gewesen, all das suche man heute vergebens, die Luft sei einfach raus. Was lustig ist, weil in den 80ern die Alten genau dasselbe Lied sangen, wenn sie den Jungen von Hendrix, den Who oder dem guten, alten Dylan, der auch nicht mehr das sei, was er mal war, vorschwärmten.

Jede Menge Stars hat Ringling in seiner aktiven Zeit kennengelernt. Mit den Hardrockern von Iron Maiden, sagt er, verbinde ihn fast so etwas wie eine Freundschaft, einmal habe er auf einem ihrer Konzerte das Band-Maskottchen Eddie spielen dürfen, eine Art Geisterbahn-Attraktion auf Stelzen. Er tourt mit Metallica, den Scorpions, Limp Bizkit, Boss Hoss. Auf den ehemaligen Deep-Purple-Gitarristen Ritchie Blackmore, der in der Szene allenthalben als einer der atemberaubendsten Stinkstiefel überhaupt gilt, lässt Ringling nichts kommen. Und erinnert sich wehmütig daran, wie Blackmore und Deep-Purple-Sänger Ian Gillan, eigentlich geschworene Todfeinde, einträchtig auf dem Rücksitz einer Limousine saßen und Fahrer Ringling eine brennende Zeitung nach vorne gereicht hätten – „das waren lustige Sachen damals“.

Tempi passati – 2013 ist Schluss mit dem Rockerleben. Nach zehn Jahren Ehe will seine Frau ihren Mann doch noch ein wenig öfter um sich haben, der Tochter geht’s ähnlich. Ringling übernimmt den Zigarrenladen, sein Vorgänger wandert ins Ausland aus. Es ist vielleicht die unmittelbare Nähe zum Hessischen Rundfunk, die von Beginn an dafür sorgte, dass Ringling immer wieder gerne von Medien heimgesucht wird, wenn in der Rockwelt mal wieder gestorben wurde und ein lokaler Augenzeuge gesucht wird. Die „Drehscheibe“ vom ZDF hat schon über ihn berichtet, das evangelische Monatsmagazin „Chrismon“, und als neulich die Agenturen vermeldeten, einer von Lemmy Kilmisters alten Kumpels verkaufe Zigarren am Dornbusch, kam auch noch der ganze Rest.

Und Ringling durfte mal wieder ordentlich in der Anekdotenkiste kramen. Und erzählen, dass der Rock heute auch nicht mehr das ist, was er mal war. Und mit dieser Meinung steht er nicht alleine. Noch während er davon erzählt, wie’s damals so mit Iron Maiden war, klinkt sich einer seiner Stammkunden in das Gespräch ein. Er kauft sich ein Magazin, das auf der Titelseite die „Faszination Star Wars“ beschwört, ehe er noch mal sagt, was man ja wohl noch sagen darf: Sein erstes Konzert, 1969 in der Festhalle, Jethro Tull: Das sei noch Rock gewesen. Aber danach: na ja.
Falls also Ian Anderson demnächst die Querflöte abgeben sollte, dann kann man auch in Frankfurt sicher sein, dass ihm ein würdiges Requiem gesungen wird. Von Ringling und seinen Stammkunden. In der Eschersheimer Landstraße 240. Für das leibliche Wohl (Kaffee & Kippen) ist auch gesorgt.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

Twitter
Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Anzeige

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner