Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

03. Februar 2016

Gauland bei AfD Frankfurt: Gauland: „Merkels Grenzöffnung“ illegal

 Von  und 
Gegen eine Wahlkampfveranstaltung der Partei AfD protestieren Mitglieder verschiedener linker Initiativen und Bürger. Die Polizei schleust die AfD-Anhänger zum Saal.  Foto: dpa

AfD-Vize Alexander Gauland tritt in Frankfurt auf. Dagegen formiert sich Protest. Zwei Personen werden verletzt. Gauland bezeichnet "Merkels Grenzöffnung" als illegal. Verfolgen Sie die Ereignisse im Live-Ticker.

Drucken per Mail
Ticker aktualisieren

Gauland in Frankfurt. Die Ereignisse im Überblick:

21.40 Uhr: Gauland in Frankfurt - der Bericht von FR-Redakteur Hanning Voigts.

21.24 Uhr: Die Polizei twittert: "Ruhe kehrt ein."

20.42 Uhr: FR-Redakteur Hanning Voigts twittert: "Puh, das war ein harter Abend. Bericht folgt."

20.41 Uhr: Die Straßensperrung in der Ronneburgstraße wird aufgehoben.

20.31 Uhr: Als ein Bürger ihn fragt, ob Merkel nicht "eine Marionette der Wirtschaftslobby" sei, warnt Gauland vor Verschwörungstheorien.

20.26 Uhr: @fluxusx reagiert auf Twitter auf Gaulands Talkshow-Aussage mit den Worten: "Denke, da hat Gauland ausnahmsweise sogar mal recht."

20.23 Uhr: Gauland ist überzeugt: Selbst wenn man sich inhaltlich nicht durchsetzt, bringe jeder Auftritt der AfD in Talkshows "zusätzliche Prozente".

20.19 Uhr: Gauland sagt, die Thesen aus Höckes "Afrika-Rede" seien in den USA eine "ernsthafte wissenschaftliche Diskussion".

20.11 Uhr: Die Polizei twittert: "Es gibt eine zweite (leicht) Verletzte. Dabei handelt es sich um die vorhin Festgenommene."

20.08 Uhr: Ein Mann meint, die völlig unsinnige Entwicklungshilfe werde nur wegen "der Lobbyisten" beibehalten.

20.01 Uhr: Ein Bürger sagt, man solle Flüchtlingen nur Sachleistungen geben. Dann könnten die sich nicht mehr "mit Drogen und Alkohol eindecken".

19.57 Uhr: Gauland sagt, die Boat People hätten sich gut integriert, weil deren "vietnamesisch-chinesische Kultur" besser hierher passe.

19.56 Uhr: Das Publikum liebt Gauland. Viele kommentieren seine Äußerungen mit "genau" oder "richtig". Es gibt viel Applaus.

19.53 Uhr: @PhiKuro schreibt auf Twitter an FR-Redakteur Hanning, der auch von der Gauland-Veranstaltung twittert: "Ich muss mich immer zwingen, deine Zeitangaben (auf Twitter, Anm. der Red.) nicht als Jahreszahlen zu werten. 1933 Gauland tritt auf, 1943 Gauland hat fertig..."

19.43 Uhr: Oh, Gauland ist schon fertig. Jetzt darf das Publikum Fragen stellen.

Neben seinem braunen Aktenkoffer sitzt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland auf einer Wahlkampfveranstaltung der Partei AfD in Frankfurt.  Foto: dpa

19.41 Uhr: Gauland sagt, man müsse das individuelle, einklagbare Recht auf Asyl abschaffen. Außerdem brauche es nationale Grenzkontrollen.

19.40 Uhr: Die Ronneburgstraße wird zwischen der Homburger Landstraße und der Gießener wegen einer Demo für den Straßenverkehr gesperrt werden. Der ÖPNV wird umgeleitet.

19.39 Uhr: Die Polizei berichtet, dass eine Frau an der Absperrung verletzt wurde. Sie muss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

19.37 Uhr: Drei Leute haben Gauland eben mit der lauten Parole "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda" gestört. Die Security drängt sie raus.

19.35 Uhr: Gauland äußert sich zu dem Thema, dass die AfD auf Flüchtlinge schießen lassen wolle. Dies sei "weiter nichts als üble Hetze".

19.35 Uhr: Die Polizei twittert: "Es gab 1 Festnahme im Zusammenhang mit einer versuchten Körperverletzung z.N. eines Kollegen& Widerstand."

19.33 Uhr: @PeterKlemisch schreibt bei Twitter: "Deutschland wird immer unerträglicher, von rechts und von links!"

18.28 Uhr: @HatinJuce twittert: Gauland gehört ins Bermuda Dreieck abgeschoben.

19.26 Uhr: Im Saal sitzen ziemlich genau 100 Leute. Gauland sagt gerade, "Merkels Grenzöffnung" sei illegal.

19.23 Uhr: Gauland sagt, jedes Volk müsse selbst entscheiden, wie viele "Fremde" es aufnehme.

19.20 Uhr: Gauland spricht schon.

Gauland heute als Vize-Chef der AfD.  Foto: dpa

19.14 Uhr: Laut Augenzeugen wurden auch Schlagstöcke eingesetzt. Wir haben aber keine gesehen.

19.13 Uhr: Die Polizei drängt Leute zur Seite, offenbar wird eine Demonstrantin verletzt.

19 Uhr: Ab und an wird es jetzt ein bisschen ruppig, aber die Lage ist statisch. Die Polizei riegelt den Bereich weiter ab und schleust AfD-Leute durch.

18.57 Uhr: Auch Polizeibeamte sind nun bespritzt worden. Der Polizei-Communicator sagt daher durch: "Beschütten und/oder Bewerfen unserer Kollegen und Veranstaltungsteilnehmer unterlassen!"

18.53 Uhr: Gegendemonstranten bespritzen AfD-Anhänger mit Flüssigkeiten. Die Polizei ist wenig begeistert und fordert die Demonstranten auf, das Herumspritzen zu unterlassen.

18.49 Uhr: In Frankfurt gibt es bisher keine gewalttätigen Aktionen. Dafür aber Gepöbel. Die Polizei sieht sich daher zu dem Hinweis veranlasst: "Hier sind auch Leute, die nicht zur Veranstaltung gehen. Lasst sie bitte in Ruhe durchgehen."

18.43 Uhr: Während sich die AfD-Anhänger in Frankfurt versammeln, um Gauland zu lauschen, haben Unbekannte im Sauerland auf ein AfD-Büro geschossen. @Paxnos kommentiert die Tat bei Twitter mit den Worten: "Sowas geht auch absolut gar nicht, egal gegen wen."

18.32 Uhr: Alle AfD-Anhänger, die zur Veranstaltung wollen, werden aus der Gegendemo laut beschimpft und bepöbelt.

18.30 Uhr: Bei der Polizei ist noch alles entspannt. Auf Twitter wird zu den Ereignissen in Preungesheim vermeldet: "Zuerst Musik & dann erste Redebeiträge"

18.22 Uhr: Die Polizei teilt mit: "Unsere Communicator sind als Ansprechpartner für euch jederzeit da!" Die Communicator sind zu erkennen an einer blauen Weste auf der "Polizei Communicator" steht.

18.21 Uhr: Nach und nach kommen jetzt die ersten AfD-Sympathisanten an. Die Menge hinter der Absperrung ruft ihnen "Pfui" und "Haut ab" entgegen.

18.20 Uhr: @bommeljogi twittert: "hallo frankfurt. wenn ihr könnt, fahrt fix noch nach preungesheim und demonstriert gegen gauland und die afd. danke."

18 Uhr: Bei der Gegenkundgebung sind aktuell rund 80 Leute. Die Stimmung ist locker.

17.58 Uhr: Die Polizei twittert: "Wir sind ab sofort für euch vor Ort."

17.40 Uhr: Selbst drinnen im Saalbau ist Polizei postiert. Der Saal, in dem die AfD ab 19h tagt, ist noch leer.

17.30 Uhr: Am Saalbau Ronneburg sammeln sich die ersten Protestierer. Die Polizei hat bereits alles (!) abgeriegelt.

Hintergrund: Alexander Gauland, stellvertretender Bundesvorsitzender der AfD, kommt heute zum Wahlkampfauftakt ins Haus Ronneburg nach Preungesheim.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

Twitter
Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Anzeige

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner