Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

03. Februar 2016

Gauland bei AfD Frankfurt: Gauland: „Merkels Grenzöffnung“ illegal

 Von  und 
Gegen eine Wahlkampfveranstaltung der Partei AfD protestieren Mitglieder verschiedener linker Initiativen und Bürger. Die Polizei schleust die AfD-Anhänger zum Saal.  Foto: dpa

AfD-Vize Alexander Gauland tritt in Frankfurt auf. Dagegen formiert sich Protest. Zwei Personen werden verletzt. Gauland bezeichnet "Merkels Grenzöffnung" als illegal. Verfolgen Sie die Ereignisse im Live-Ticker.

Drucken per Mail
Ticker aktualisieren

Gauland in Frankfurt. Die Ereignisse im Überblick:

21.40 Uhr: Gauland in Frankfurt - der Bericht von FR-Redakteur Hanning Voigts.

21.24 Uhr: Die Polizei twittert: "Ruhe kehrt ein."

20.42 Uhr: FR-Redakteur Hanning Voigts twittert: "Puh, das war ein harter Abend. Bericht folgt."

20.41 Uhr: Die Straßensperrung in der Ronneburgstraße wird aufgehoben.

20.31 Uhr: Als ein Bürger ihn fragt, ob Merkel nicht "eine Marionette der Wirtschaftslobby" sei, warnt Gauland vor Verschwörungstheorien.

20.26 Uhr: @fluxusx reagiert auf Twitter auf Gaulands Talkshow-Aussage mit den Worten: "Denke, da hat Gauland ausnahmsweise sogar mal recht."

20.23 Uhr: Gauland ist überzeugt: Selbst wenn man sich inhaltlich nicht durchsetzt, bringe jeder Auftritt der AfD in Talkshows "zusätzliche Prozente".

20.19 Uhr: Gauland sagt, die Thesen aus Höckes "Afrika-Rede" seien in den USA eine "ernsthafte wissenschaftliche Diskussion".

20.11 Uhr: Die Polizei twittert: "Es gibt eine zweite (leicht) Verletzte. Dabei handelt es sich um die vorhin Festgenommene."

20.08 Uhr: Ein Mann meint, die völlig unsinnige Entwicklungshilfe werde nur wegen "der Lobbyisten" beibehalten.

20.01 Uhr: Ein Bürger sagt, man solle Flüchtlingen nur Sachleistungen geben. Dann könnten die sich nicht mehr "mit Drogen und Alkohol eindecken".

19.57 Uhr: Gauland sagt, die Boat People hätten sich gut integriert, weil deren "vietnamesisch-chinesische Kultur" besser hierher passe.

19.56 Uhr: Das Publikum liebt Gauland. Viele kommentieren seine Äußerungen mit "genau" oder "richtig". Es gibt viel Applaus.

19.53 Uhr: @PhiKuro schreibt auf Twitter an FR-Redakteur Hanning, der auch von der Gauland-Veranstaltung twittert: "Ich muss mich immer zwingen, deine Zeitangaben (auf Twitter, Anm. der Red.) nicht als Jahreszahlen zu werten. 1933 Gauland tritt auf, 1943 Gauland hat fertig..."

19.43 Uhr: Oh, Gauland ist schon fertig. Jetzt darf das Publikum Fragen stellen.

Neben seinem braunen Aktenkoffer sitzt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland auf einer Wahlkampfveranstaltung der Partei AfD in Frankfurt.  Foto: dpa

19.41 Uhr: Gauland sagt, man müsse das individuelle, einklagbare Recht auf Asyl abschaffen. Außerdem brauche es nationale Grenzkontrollen.

19.40 Uhr: Die Ronneburgstraße wird zwischen der Homburger Landstraße und der Gießener wegen einer Demo für den Straßenverkehr gesperrt werden. Der ÖPNV wird umgeleitet.

19.39 Uhr: Die Polizei berichtet, dass eine Frau an der Absperrung verletzt wurde. Sie muss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

19.37 Uhr: Drei Leute haben Gauland eben mit der lauten Parole "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda" gestört. Die Security drängt sie raus.

19.35 Uhr: Gauland äußert sich zu dem Thema, dass die AfD auf Flüchtlinge schießen lassen wolle. Dies sei "weiter nichts als üble Hetze".

19.35 Uhr: Die Polizei twittert: "Es gab 1 Festnahme im Zusammenhang mit einer versuchten Körperverletzung z.N. eines Kollegen& Widerstand."

19.33 Uhr: @PeterKlemisch schreibt bei Twitter: "Deutschland wird immer unerträglicher, von rechts und von links!"

18.28 Uhr: @HatinJuce twittert: Gauland gehört ins Bermuda Dreieck abgeschoben.

19.26 Uhr: Im Saal sitzen ziemlich genau 100 Leute. Gauland sagt gerade, "Merkels Grenzöffnung" sei illegal.

19.23 Uhr: Gauland sagt, jedes Volk müsse selbst entscheiden, wie viele "Fremde" es aufnehme.

19.20 Uhr: Gauland spricht schon.

Gauland heute als Vize-Chef der AfD.  Foto: dpa

19.14 Uhr: Laut Augenzeugen wurden auch Schlagstöcke eingesetzt. Wir haben aber keine gesehen.

19.13 Uhr: Die Polizei drängt Leute zur Seite, offenbar wird eine Demonstrantin verletzt.

19 Uhr: Ab und an wird es jetzt ein bisschen ruppig, aber die Lage ist statisch. Die Polizei riegelt den Bereich weiter ab und schleust AfD-Leute durch.

18.57 Uhr: Auch Polizeibeamte sind nun bespritzt worden. Der Polizei-Communicator sagt daher durch: "Beschütten und/oder Bewerfen unserer Kollegen und Veranstaltungsteilnehmer unterlassen!"

18.53 Uhr: Gegendemonstranten bespritzen AfD-Anhänger mit Flüssigkeiten. Die Polizei ist wenig begeistert und fordert die Demonstranten auf, das Herumspritzen zu unterlassen.

18.49 Uhr: In Frankfurt gibt es bisher keine gewalttätigen Aktionen. Dafür aber Gepöbel. Die Polizei sieht sich daher zu dem Hinweis veranlasst: "Hier sind auch Leute, die nicht zur Veranstaltung gehen. Lasst sie bitte in Ruhe durchgehen."

18.43 Uhr: Während sich die AfD-Anhänger in Frankfurt versammeln, um Gauland zu lauschen, haben Unbekannte im Sauerland auf ein AfD-Büro geschossen. @Paxnos kommentiert die Tat bei Twitter mit den Worten: "Sowas geht auch absolut gar nicht, egal gegen wen."

18.32 Uhr: Alle AfD-Anhänger, die zur Veranstaltung wollen, werden aus der Gegendemo laut beschimpft und bepöbelt.

18.30 Uhr: Bei der Polizei ist noch alles entspannt. Auf Twitter wird zu den Ereignissen in Preungesheim vermeldet: "Zuerst Musik & dann erste Redebeiträge"

18.22 Uhr: Die Polizei teilt mit: "Unsere Communicator sind als Ansprechpartner für euch jederzeit da!" Die Communicator sind zu erkennen an einer blauen Weste auf der "Polizei Communicator" steht.

18.21 Uhr: Nach und nach kommen jetzt die ersten AfD-Sympathisanten an. Die Menge hinter der Absperrung ruft ihnen "Pfui" und "Haut ab" entgegen.

18.20 Uhr: @bommeljogi twittert: "hallo frankfurt. wenn ihr könnt, fahrt fix noch nach preungesheim und demonstriert gegen gauland und die afd. danke."

18 Uhr: Bei der Gegenkundgebung sind aktuell rund 80 Leute. Die Stimmung ist locker.

17.58 Uhr: Die Polizei twittert: "Wir sind ab sofort für euch vor Ort."

17.40 Uhr: Selbst drinnen im Saalbau ist Polizei postiert. Der Saal, in dem die AfD ab 19h tagt, ist noch leer.

17.30 Uhr: Am Saalbau Ronneburg sammeln sich die ersten Protestierer. Die Polizei hat bereits alles (!) abgeriegelt.

Hintergrund: Alexander Gauland, stellvertretender Bundesvorsitzender der AfD, kommt heute zum Wahlkampfauftakt ins Haus Ronneburg nach Preungesheim.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.


Auch unterwegs auf dem Laufenden:
„FR News“ –
die App für Ihr Smartphone.

Für iPhone und Android-Handys.
Jetzt downloaden!

In eigener Sache

FR erweitert den Regionalteil

Aus der Produktion unseres neuen Regionalteils.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Kein Scherz, vom Wochenende an bekommen Sie in Ihrem Lokal- und Regionalteil mehr Frankfurter Rundschau als bisher. Und etwas anders wird sie auch, ihre FR.  Mehr...

Twitter
Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Anzeige

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner