Aktuell: FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

20. April 2014

IvI-Aktivisten: Zwei Hausbesetzungen im Gallus

 Von 
IvI-Unterstützer besetzen zwei Häuser im Gallusviertel. An der Hohenstaufenstraße bleiben sie vorerst unbehelligt.  Foto: Monika Müller

IvI-Unterstützer besetzen zwei Häuser im Frankfurter Gallusviertel. Die Polizei reagiert höchst unterschiedlich auf die Aktionen: An der Galluswarte kommt es bei der Räumung der Straße zu Rangeleien, in der Hohenstraufenstraße bleiben die Aktivisten zunächst unbehelligt.

Drucken per Mail
Frankfurt –  

Aktivisten aus dem Umfeld des „Instituts für vergleichende Irrelevanz“ (IvI) halten weiterhin zwei Gebäude im Gallus besetzt. Während an der Weilburger Straße 17 eine Art Status Quo zwischen den etwa 20 Besetzern und der Polizei herrscht, weil es den Beamten noch nicht gelungen ist, den Eigentümer des leerstehenden Hauses zu ermitteln, sind die rund 100 Aktivisten in der Hohenstaufenstraße seit Stunden unter sich. Die Polizei ist dort nicht präsent. In und vor dem ebenfalls leerstehenden Hinterhaus des ehemaligen Atelier Frankfurt gleicht die Stimmung eher einem Hoffest als einer Hausbesetzung. Im Schatten des Tower 185 wird gegrillt und Musik gehört.

Vier Stunden zuvor: Beide Besetzungen starten zeitgleich um 17 Uhr. Doch kaum sind die ersten Aktivisten in das Haus in der Weilburger Straße nahe der Galluswarte gelangt, ist auch schon die Polizei da. Wie eine Polizeisprecherin der Frankfurter Rundschau bestätigt, hatte der Mitarbeiter einer Security-Firma die Gruppe aus den benachbarten Adlerwerken beobachtet und sofort Alarm geschlagen.

Die rund 30 Beamten, die um kurz nach 17 Uhr eintreffen, hindern weitere Aktivisten daran, das Gebäude zu betreten und riegeln die Straße zu beiden Seiten hin ab. Die so Behinderten bilden eine Art Blockade vor der Haustür. Die Besetzer im Haus hängen Transparente aus den Fenstern: „Büro für unlösbare Aufgaben“ steht auf einem davon.

Zu einem Zwischenfall kommt es, als einer der vor der Tür Stehenden eine Wasserflasche zu den Besetzern hochwirft, die von einer Terrasse aus das Geschehen auf der Straße beobachten. Polizisten ziehen den Mann unter wüsten Beleidigungen der Aktivisten aus der Gruppe heraus, ringen ihn zu Boden und legen ihm Handschellen an.

Aggression auf beiden Seiten

Ein Polizeisprecher fordert die Gruppe vor der Tür mehrfach auf, den Eingang zu räumen, wird aber jedes Mal von wütenden Schreien wie „Bullen, verpisst euch“ übertönt. Gegen 18.15 Uhr beginnen die Beamten die Aktivisten abzudrängen. Diese wehren sich mit Händen und Füßen, die Polizisten gehen rabiat vor. Mindestens eine Aktivistin wird hart zu Boden gestoßen. Aggression ist auf beiden Seiten zu spüren. Einsatzleiter Holger Rohlfing lässt sich zu einem Ausbruch hinreißen: „Wenn die nicht mitmachen, kriegen die eben eins in die Fresse.“

Danach beruhigt sich die Lage wieder. Die abgedrängte Gruppe lässt sich 20 Meter weiter nieder. Mittlerweile ist klar, dass die Polizei keine weitere Handhabe hat, solange sie nicht den Eigentümer des Gebäudes ausfindig gemacht hat. Rohlfing schlägt Wiebke Otto-Hanschmann, der Anwältin der Besetzer, vor, die Besetzung abzubrechen und stattdessen eine Demonstration zu veranstalten. Otto-Hanschmann besteht darauf, abzuwarten bis ein Kontakt zum Eigentümer besteht: „Vielleicht lässt er sie ja drin.“

Am zweiten Schauplatz der „orchestrierten Aktion“, wie eine Sprecherin des Bündnisses es nennt, im Hinterhaus und Hof der Hohenstaufenstraße 13, geschieht nichts dergleichen. Um 19 Uhr treffen sich die Besetzer dort zu einem Plenum, und auch um 21 Uhr sind sie noch ungestört. Sie haben Luftballons aufgehängt und über der Eingangstür des eingeschossigen Baus, der bis vor Kurzem als Fotoatelier genutzt wurde, hat jemand in Neonfarben den Schriftzug „IvI“ angeklebt.

„Nach einem Jahr, in dem wir immer nur vertröstet wurden, haben wir jetzt eben selbst Fakten geschaffen“, sagt Sarah, eine der Sprecherinnen des IvI-Bündnisses. Sie hofften auf Kulanz der Eigentümer – ihren Informationen nach die Firma CA Immo, der auch das Skyline Plaza und der Tower 185 gehören. „Das Gebäude soll ohnehin in ein paar Monaten abgerissen werden, und wir hoffen, bis dahin drin bleiben zu können. Auch wenn es nur temporär ist, wir wollen einfach Räume für das IvI haben.“

Der Eigentümer habe Strafantrag gestellt, sagte ein Polizeisprecher am späten Abend gegenüber dem hr. Die Firmenvertreter hätten den Besetzern aber Gespräche angeboten, um über eine Frist zur Räumung des Gebäudes zu verhandeln. Wie der Sprecher sagte, würde die Polizei die Lage beobachten und halte Kräfte in Bereitschaft.

Mehr dazu

Im Laufe der Stunden ziehen einige der Aktivisten zur Unterstützung Richtung Weilburger Straße. Ab 20 Uhr wird auch dort Musik gespielt. Wie ein Polizeisprecher bestätigt, bleibt dort die Situation voraussichtlich so lange unverändert, bis der Eigentümer ermittelt ist.

Per Twitter und Facebook teilen die Besetzer mit, es gebe Strom, Wasser, Heizung und Badewanne: „Freiwillig geht da niemand.“ Vorsorglich wird aber auch schon angekündigt, dass sich alle Sympathisanten im Falle einer Räumung beider Gebäude zwei Tage später um 19 Uhr auf dem Opernplatz zu einer Demonstration zusammenfinden sollen.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.


Auch unterwegs auf dem Laufenden:
„FR News“ –
die App für Ihr Smartphone.

Für iPhone und Android-Handys.
Jetzt downloaden!

In eigener Sache

FR erweitert den Regionalteil

Aus der Produktion unseres neuen Regionalteils.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Kein Scherz, vom Wochenende an bekommen Sie in Ihrem Lokal- und Regionalteil mehr Frankfurter Rundschau als bisher. Und etwas anders wird sie auch, ihre FR.  Mehr...

Twitter
Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Anzeige

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner