Aktuell: EZB-Eröffnung Blockupy Frankfurt | Widerstand gegen Pegida in Frankfurt | Zuwanderung in Rhein-Main | Polizeimeldungen

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

23. Januar 2013

Kommentar zu Wohnen contra Gewerbe: Bald entscheiden

 Von Claus-Jürgen Göpfert

Drucken per Mail

Natürlich weiß die schwarz-grüne Stadtregierung, was auf sie zukommt. Die Konflikte um die Nutzung der knappen Freiflächen in Frankfurt werden schärfer. Der Druck auf die Politiker nimmt zu. Viele Menschen suchen dringend eine bezahlbare Wohnung. Gebraucht werden rasch Flächen für neue Wohnhäuser.

Andererseits sind starke Interessengruppen entschlossen, den Status quo zu verteidigen. Das zeigte sich schon, als Frank Junker, der Chef der Wohnungs-Holding, beim städtischen Neujahrsempfang öffentlich vorschlug, brachliegende Äcker zu bebauen. Es gab einen Aufschrei von Naturschützern und Landwirten. Zu Recht: Die weitere Versiegelung von Freiflächen verbietet sich aus ökologischen Gründen.

Wohlweislich scheut Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne) davor zurück, dieses heiße Eisen anzufassen. Doch es bricht längst eine andere Front auf: Wohnen kontra produzierendes Gewerbe.

Als CDU und Grüne in den 90er Jahren den Vorstoß des damaligen Planungsdezernenten Martin Wentz (SPD) abschmetterten, den Osthafen zum Wohnquartier umzuwandeln, wurde dieser Konflikt nur vertagt. Jetzt erzwingt der Mangel an bezahlbaren Wohnungen eine neue Debatte.

Schwarz-Grün (und Oberbürgermeister Peter Feldmann, SPD) müssen bald entscheiden. Untergenutzte und brache Gewerbeflächen müssen für das Wohnen umgewidmet werden. Auch in Teilen des Osthafens.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Probieren Sie's aus!

Umfrage

Die Frankfurter Rundschau und die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände wollen wissen, was die Menschen an der Region mögen, warum sie hier leben und welche Veränderungen sie für die nächste Zeit erwarten.

Twitter
Top Stellenangebote

Anzeige

Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Sehen Sie hier die aktuellen Bahnhofstafeln:

Frankfurt a.M. Hauptbahnhof Abfahrt und Ankunft
Alle anderen Stationen.

Protest gegen EZB-Eröffnung

Blockupy muss sich widersetzen

Von  |
Das andere Gesicht des  Blockupy-Protests.

Blockupy muss sich widersetzen – nicht nur der folgenschweren Krisenpolitik der EU, sondern auch der Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung. Sonst riskiert die Bewegung ihre Existenz. Der Leitartikel. Mehr...

Kommentar Blockupy

Verbrannte Werte

Von  |
Die Rauchschwaden über Frankfurt haben die Werte einer kapitalismuskritischen Bewegung nicht nur vernebelt – sondern erstmal verschluckt.

Bei den Protesten gegen die EZB erlebt Frankfurt beispiellose Gewalt. Doch so berechtigt die Wut gegen die europäische Finanzpolitik auch sein mag – jeder Demonstrant, der sie in Gewalt münden ließ, hat sein politisches Anliegen gezielt verraten. Mehr...

Blockupy EZB

Der Protest muss sein

Der Tag vor den Protesten: Polizisten verstärken die Absperrungen vor der Europäischen Zentralbank (EZB).

Drei Gründe, warum es wichtig ist, das Nein zur Erpressungsspirale aus immer neuen Schulden und immer neuen Einsparungen im Süden Europas vor den Frankfurter EZB-Turm zu tragen.  Mehr...

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner