Aktuell: Ironman Frankfurt | Rennbahn Ffm | Fotostrecken | Polizeimeldungen | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

26. September 2012

Nach dem Aus für Neckermann: Katastrophe für die Beschäftigten

 Von Sabine Hamacher und Georg Leppert
Die Firmenzentrale an der Hanauer steht wohl bald leer.  Foto: Martin Weis

Nach dem Aus für Neckermann ist die Suche nach neuen Perspektiven voll im Gang. Bis Ende der Woche könnte ein Investor noch einsteigen. Doch die Chancen, einen zu finden, schwinden. Und auch für die Neckermann-Beschäftigten sieht es nicht rosig aus.

Drucken per Mail

Es ist vorbei. Als am Mittwoch klar wird, dass es für den traditionsreichen Versandhandel Neckermann keine Zukunft gibt, sind Trauer, Verzweiflung und Ärger groß. Die meisten Mitarbeiter in der Firmenzentrale an der Hanauer Landstraße hatten zwar damit gerechnet, dass es nicht weitergehen würde. Trotzdem ist die Nachricht für viele ein Schock.

„Das ist natürlich eine Katastrophe für die Menschen“, sagt Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Es werde alles versucht, um den 2000 Beschäftigten zu helfen. Zum einen sei mit Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) verabredet, alles zu unternehmen, um doch noch einen Investor zu finden. Zum anderen bemühe man sich um Perspektiven für die Mitarbeiter.

Die Hoffnungen ruhen jetzt auf einem von den Gewerkschaften einberufenen Runden Tisch mit Politik und Wirtschaftsverbänden am 2. Oktober. Dabei müsse es darum gehen, dass möglichst wenige der Beschäftigten dauerhaft ohne Arbeitsplatz bleiben, sagt der Frankfurter DGB-Chef Harald Fiedler. Das Aus für Neckermann sei „auch für die Stadt und die Region“ katastrophal.

Dass im letzten Moment doch noch ein Investor einsteigt und einen Großteil der Mitarbeiter übernimmt, hält Fiedler für ausgeschlossen. Mit der Mitteilung über die Abwicklung zum 1. Oktober hätten sich die Hoffnungen auf eine Zukunft von Neckermann zerschlagen. Vorwürfe an die Politik richtet Fiedler nicht. OB Feldmann habe „vom ersten Tag seiner Amtszeit an“ um das Unternehmen gekämpft, ebenso wie die Wirtschaftsförderung.

Audio: Neckermann-Insolvenzverwalter zur Pleite

Dass Neckermann tatsächlich am Ende ist, will Wirtschaftsdezernent Frank am Mittwochnachmittag nicht bestätigen: „Nein, es ist nicht vorbei, wir führen noch Gespräche.“ Bis Ende der Woche, wenn das Insolvenzgeld für die Beschäftigten ausläuft, könne ein Investor noch einsteigen. Doch Frank weiß auch: Mit jeder Stunde, die vergeht, schwinden die Chancen. Und selbst wenn noch jemand in Neckermann investieren sollte, um sich etwa den Markennamen zu sichern: Den meisten Beschäftigten dürfte das nicht helfen. Für sie endet die Arbeit beim Versandhandel am Freitag.

Nachfrage nach Fachkräften sinkt

Deshalb sind bereits Bemühungen im Gang, möglichst viele der Neckermann-Mitarbeiter unterzubringen. Allerdings: Der Arbeitsmarkt sieht selbst für Fachkräfte nicht mehr rosig aus. Wie Angela Köth von der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit sagt, zeigt deren neuester Stellenindex, dass die Nachfrage nach Fachkräften in Hessen deutlich nachlässt. Bei Neueinstellungen sei eine „extreme Zurückhaltung der Unternehmen“ zu erkennen.

Im Unterschied zu Schlecker, wo die Arbeitssuchenden regional verteilt waren, sei es bei Neckermann „ein ganzer Schwung, der auf einmal ’reindrückt“. Zwar seien in Hessen zurzeit 2500 offene Stellen im Bereich Logistik gemeldet, viele davon würden aber in Nordhessen angeboten. Zwecks Sondierung und Beratung besuchte vergangene Woche schon eine „Task Force“ der Arbeitsagentur die Neckermann-Zentrale.

Dort fand am Dienstag auch eine Jobbörse statt, die sich vor allem an die vielen „nicht hoch qualifizierten Kräfte“ richtete, so Oliver Schwebel von der Wirtschaftsförderung. Die hatte die Veranstaltung in Kooperation mit Betriebsrat und Arbeitsagentur initiiert. Auch Feldmann, der dies für einen „sehr guten Ansatz“ hält, und Frank besuchten die Börse. Dabei informierten 19 Unternehmen aus der Region über Job-Möglichkeiten – vor allem Logistikbetriebe, aber auch die Stadt, FES, Fraport, Rewe oder die Post.

„Es war die Motivation zu spüren, das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen“, sagt Schwebel. Was konkret dabei herausgekommen ist, könne man noch nicht sagen. „Es liegt noch kein Vertrag auf dem Tisch“; Bewerbungsverfahren bräuchten ihre Zeit.

Verhandlungen laufen laut Frank zurzeit auch über die Zukunft des Grundstücks an der Hanauer Landstraße. Es seien „komplexe Verhandlungen“, denn die Eigentumsverhältnisse seien kompliziert, so der Wirtschaftsdezernent.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

Demonstrationen in Frankfurt

"Frankfurt nazifrei" - Der Tag im Überblick

Von  und  |
An der Junghofstraße hat die Polizei Gegendemonstranten eingekesselt.

Das rechte Bündnis „Widerstand Ost West“ demonstriert in der Frankfurter City. An Junghof- und Goethestraße bildet die Polizei Kessel. Einsatzkräfte nehmen eine Person fest, die Polizisten am Kopf verletzt hat. Die Ereignisse des Tages im Minutenprotokoll zum Nachlesen. Mehr...

Videonachrichten Frankfurt

Analyse OB-Wahl

Hetjes (CDU) gewinnt die Moralschlacht in Bad Homburg

Von Andrea Herzig |
So sehen Sieger aus: Hetjes freut sich über satte 61,5 Prozent.

Die CDU in Bad Homburg stellt wieder den Oberbürgermeister. Ihr Kandidat Alexander Hetjes kämpft mit moralischen Argumenten, weniger mit Fakten. Gegner Korwisi unterschätzt die Gefahr, die von der Vetternwirtschaft-Kritik ausgeht.  Mehr...

Bürgermeister-Wahl

Kelkheim setzt mit Kündiger auf grünen Bürgermeister

Blumen für den Sieger: Der Kreisvorsitzende der Grünen, Daniel Philipp (Mitte) mit Albrecht Kündiger (rechts).

Die Sensation ist perfekt: Albrecht Kündiger ist neuer Bürgermeister von Kelkheim. Dennoch vermeidet der Politiker jede Siegerpose. Mehr...

Bürgermeister-Wahl

Rogg bleibt Bürgermeister in Dietzenbach

WIR-BfD-Vorsitzender Walter Ravensberger gratuliert Bürgermeister Jürgen Rogg zum Wahlsieg.

Der Parteilose Jürgen Rogg bleibt Bürgermeister von Dietzenbach. Er vereint 65,1 Prozent der Stimmen auf sich. Mehr...

Frankfurt und Rhein-Main kompakt auf einen Blick - auf Wunsch auch als Ihre Startseite.

Twitter
Top Stellenangebote

Anzeige

Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner