Aktuell: Museumsuferfest Frankfurt | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

11. März 2016

Razzia in Frankfurt: Streit um Razzia in Schwulen-Bars

 Von 
Die Schäfergasse in der Frankfurter Innenstadt. (Symbolbild)  Foto: Andreas Arnold

Die Polizei macht in der Frankfurter Innenstadt eine Razzia in Bars, die von Homosexuellen besucht werden. Der Einsatz stößt bei den Grünen auf Kritik. Die Polizei bestreitet einen „homophoben Hintergrund“.

Drucken per Mail

Ein Einsatz der Polizei am Dienstagabend sorgt für Irritationen – zumindest bei den Frankfurter Grünen in Gestalt der Stadtverordneten Jessica Purkhardt. Laut Purkhardt „fuhren gegen 22 Uhr etwa ein Dutzend Mannschaftswagen der Polizei mit Blaulicht in der Alten Gasse in der Frankfurter Innenstadt auf. Die dort gelegenen Bars werden bekanntermaßen von Homosexuellen und Transgendern besucht und bilden mit den Bars in der Elefantengasse den Kern der sogenannten Frankfurter schwul-lesbischen Szene“. Umfangreiche Kontrollen seien gemacht, die Personalien der Angestellten und Gäste seien kontrolliert, neue Gäste am Betreten der Lokale behindert worden. Mehrere Bars wurden geschlossen. „Dass offensichtlich bewusst Bars und Gaststätten mit homosexuellem Publikum zum Ziel einer groß angelegten Polizeirazzia wurden, ist alarmierend. Eine solche Aktion nur wenige Tage nach dem mutmaßlichen Drogenfund bei dem schwulen Bundestagsabgeordneten Volker Beck lässt die gebotene Umsicht und Sensibilität vermissen“, sagt Purkhardt.

Stadt: Normale Kontrolle

Via Twitter bestreitet die Polizei einen „homophoben Hintergrund“. Und das Presse- und Informationsamt der Stadt teilt mit, dass es sich um eine ganz normale Kontrolle von Gaststätten in der Innenstadt gehandelt habe. Von 20 kontrollierten Lokale seien fünf sofort geschlossen worden. Gründe: Hygienemängel, verschlossene Notausgänge, „desolate Räumlichkeiten“, nicht genehmigte Erweiterungen und Ungeziefer. Zehn Kneipenwirte seien verwarnt worden, fünf ohne Beanstandungen davongekommen. Zudem seien 216 Menschen kontrolliert worden. Ein Haftbefehl sei vollstreckt sowie mehrere Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt worden. Außerdem wurden Drogen, Messer und Pfeffersprays einkassiert.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.


Auch unterwegs auf dem Laufenden:
„FR News“ –
die App für Ihr Smartphone.

Für iPhone und Android-Handys.
Jetzt downloaden!

Twitter
Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Anzeige

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner