Aktuell: Hanauer Sektenfall | Widerstand gegen Pegida in Frankfurt | Blockupy Frankfurt | Polizeimeldungen

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

14. Januar 2013

Stadion-Miete Eintracht Frankfurt: Stadionmiete der Eintracht sinkt

 Von 
Teure Residenz: Rund 7,5 Millionen Euro Miete zahlt die Eintracht pro Jahr.  Foto: dpa

Die Eintracht zahlt im Schnitt 7,5 Millionen Euro Stadionmiete. Das ist Eintracht-Trainer Armin Veh zu viel. Eine neue Geschäftsidee senkt die Miete nun um 500.000 Euro

Drucken per Mail

Die Eintracht zahlt im Schnitt 7,5 Millionen Euro Stadionmiete. Das ist Eintracht-Trainer Armin Veh zu viel. Eine neue Geschäftsidee senkt die Miete nun um 500.000 Euro

Das Thema schlägt immer wieder Wellen. In dieser Woche kritisierte Eintracht-Trainer Armin Veh erneut öffentlich die seiner Meinung nach zu hohe Stadionmiete, die der Fußball-Bundesligist an die Stadt zahlen müsse. Sportdezernent Markus Frank zeigte sich irritiert − vor allem davon, dass die zehn Millionen Euro, die in dem Zusammenhang kursieren, immer wieder auftauchten. Von dieser Summe könne gar keine Rede sein. „Ich weiß nicht, wie man darauf kommt“, betonte Frank.

Fakt sei, dass die Eintracht im Schnitt 7,5 Millionen Euro Stadionmiete an die Stadt zahle; der bisherige Höchstbetrag belief sich in der Saison 2006/07 auf 8,5 Millionen Euro. Die Unterschiede ergeben sich vertragsgemäß aus den Zuschauerzahlen. Je mehr Fans die Fußballprofis anziehen, je öfter sie in ihrer Heimspielstätte auflaufen, desto höher die Einnahmen und damit die Abgabe an die Stadt. Das wurde damals, vor Inbetriebnahme der Arena, so festgeschrieben. Mit den Zahlungen über einen Zeitraum von 15 Jahren und damit bis 2020 wird die Hälfte der etwa 200 Millionen Euro Gesamtkosten refinanziert, die der Neubau kostete; den anderen Teil deckten Zuschüsse.

In dem Betrag enthalten sind die Betriebskosten, die bei höherer Auslastung steigen. „Sozusagen eine All-inclusive-Miete“, sagt Frank. Für die Räume der Geschäftsstelle und des IT-Bereichs, die die Eintracht im Stadion zusätzlich angemietet hat, sowie den Fanshop, das Museum und die Trainingsflächen muss sie extra zahlen. Das seien aber keine Millionenbeträge, heißt es aus dem Büro des Sportdezernenten.

Durch den sportlichen Erfolg ist es dem Bundesligisten gelungen, seinen Erlös in den vergangenen sechs Jahren im Vergleich zu ursprünglichen Planungen um 50 Millionen Euro zu steigern, die Stadt profitierte davon mit Mehreinnahmen in Höhe von zehn Millionen Euro.

Kreative Ideen gesucht

In der aktuellen Spielzeit wird die Miete um 500.000 Euro reduziert. Der Grund dafür sei „eine Geschäftsidee“, so Frank. Eine Bande mit bewegten Bildern, die von einem Sportrechtvermarkter erworben wurde, garantiere entsprechende Mehreinnahmen, und die wiederum erlasse die Stadt der Eintracht.

Der Bundesligist selbst, aber auch jeder andere kann laut Frank somit dazu beitragen, dass die Miete weiter reduziert wird. Man müsse nur kreative, „intelligente Ideen“ haben, mit denen sich der Erlös aus den Spielen steigern lasse. „Wir sind dafür offen“, betonte Frank.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Probieren Sie's aus!

Umfrage

Die Frankfurter Rundschau und die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände wollen wissen, was die Menschen an der Region mögen, warum sie hier leben und welche Veränderungen sie für die nächste Zeit erwarten.

Twitter
Top Stellenangebote

Anzeige

Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Sehen Sie hier die aktuellen Bahnhofstafeln:

Frankfurt a.M. Hauptbahnhof Abfahrt und Ankunft
Alle anderen Stationen.

Protest gegen EZB-Eröffnung

Blockupy muss sich widersetzen

Von  |
Das andere Gesicht des  Blockupy-Protests.

Blockupy muss sich widersetzen – nicht nur der folgenschweren Krisenpolitik der EU, sondern auch der Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung. Sonst riskiert die Bewegung ihre Existenz. Der Leitartikel. Mehr...

Kommentar Blockupy

Verbrannte Werte

Von  |
Die Rauchschwaden über Frankfurt haben die Werte einer kapitalismuskritischen Bewegung nicht nur vernebelt – sondern erstmal verschluckt.

Bei den Protesten gegen die EZB erlebt Frankfurt beispiellose Gewalt. Doch so berechtigt die Wut gegen die europäische Finanzpolitik auch sein mag – jeder Demonstrant, der sie in Gewalt münden ließ, hat sein politisches Anliegen gezielt verraten. Mehr...

Blockupy EZB

Der Protest muss sein

Der Tag vor den Protesten: Polizisten verstärken die Absperrungen vor der Europäischen Zentralbank (EZB).

Drei Gründe, warum es wichtig ist, das Nein zur Erpressungsspirale aus immer neuen Schulden und immer neuen Einsparungen im Süden Europas vor den Frankfurter EZB-Turm zu tragen.  Mehr...

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner