Aktuell: Museumsuferfest Frankfurt | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

01. Februar 2016

Unfälle: Großeinsätze für die Feuerwehr

 Von Georg Leppert und Martin Brust
Nichts ging mehr am Bahnhof in Frankfurt-Rödelheim, nachdem bei Bauarbeiten eine Oberleitung beschädigt worden war.  Foto: dpa

Bei einem Wohnungsbrand im Frankfurter Stadtteil Bockenheim stirbt ein Anwohner. Ein Oberleitungsschaden am Bahnhof in Rödelheim führt zu einem großen Chaos im S-Bahn-Verkehr.

Drucken per Mail

Dramatische Einsätze für die Feuerwehr am Montagabend: Bei einem Wohnungsbrand in Bockenheim stirbt ein Mensch, an der Hügelstraße wird ein Passant von der U-Bahn erfasst, und in Rödelheim reißt ein Bagger die Oberleitung ab. Der U- und S-Bahn-Verkehr ist wegen der Unfälle massiv gestört.

Um 17.25 Uhr wurde die Feuerwehr nach Bockenheim gerufen. In einem Haus an der Sophienstraße brannte eine Wohnung. Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten rückten die Feuerwehrleute in die Wohnung vor. Dort fanden sie eine Leiche. Über deren Identität war bis zum späten Montagabend noch nichts bekannt. Die Wohnung war laut Polizei von einer Frau gemietet worden. Auch die Ursache für den Brand stand noch nicht fest.

Wenige Minuten später der nächste Großeinsatz. Ein Kran hatte nahe des Rödelheimer Bahnhofs eine Oberleitung abgerissen. Zweimal knallte es laut, zweimal waren helle Lichtscheine zu sehen, was die Anwohner sehr beunruhigte. Verletzt wurde niemand. Allerdings gab es einen gewaltigen Kurzschluss. Am gesamten Bahnhof Rödelheim floss kein Strom mehr durch die Leitungen. Alle Fahrgäste mussten die Bahnsteige und das Bahnhofsgebäude verlassen. Ein Zug der Linie S5, der in der Nähe des Bahnsteigs stand, konnte nicht weiterfahren. Die Fahrgäste durften zunächst nicht aussteigen, sondern mussten warten, bis das Oberleitungskabel geerdet war.

Der Feuerwehreinsatz in Bockenheim.  Foto: Florian Leclerc

Im S-Bahn-Verkehr im Frankfurter Westen gab es daraufhin starke Einschränkungen. Betroffen waren die Linien S3, S4 und S5. Sie konnten den Bahnhof Rödelheim nicht anfahren. Der RMV verkürzte die Strecken. Die S3 und S4 fuhren nur zwischen Hauptbahnhof und Südbahnhof sowie Eschborn und Bad Soden oder Kronberg, die S5 nur zwischen Friedrichsdorf und Oberursel. Gegen 18.30 Uhr gab die Bundespolizei wieder zwei Gleise frei, so dass die S-Bahnen wieder in beide Richtungen fahren konnten. Bis 20 Uhr hatten allerdings über 50 S-Bahnen Verspätung.

Um 17.30 Uhr rückte die Feuerwehr zur U-Bahn-Station Hügelstraße aus. Dort hatte eine U8 eine Notbremsung machen müssen, weil eine Person im Gleis lag. Zunächst hieß es, sie sei unter den Zug geraten, doch das bestätigte sich nicht. Wie die Person ins Gleis kam, war am späten Abend noch unklar, sie wurde aber nur ambulant behandelt. Ein Rettungswagen brachte hingegen einen Säugling ins Krankenhaus. Dieser war, ebenso wie ein Kind, bei der Vollbremsung der Bahn gestürzt und verletzt worden. Die Linien U1, U2, U3 und U8 fuhren bis 20 Uhr zwischen Dornbusch und Hügelstraße nicht. Die VGF setzte als Ersatz Taxis ein.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

Twitter
Südliche Stadtteile
Östliche Stadtteile
Nördliche Stadtteile
Westliche Stadtteile
Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Anzeige

Premium-Fotostrecke
Frankfurt von oben

Mit dem Hubschrauber unterwegs über der Mainmetropole: Fliegen Sie mit!
Zur Premium-Fotostrecke Frankfurt von oben.

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner