Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main | Zuwanderung in Rhein-Main

Frankfurt
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen in Frankfurt

21. Januar 2013

Winterwetter Rhein-Main: Eisregen legt Flughafen lahm

 Von Timur Tinç
Räumen ging noch, Flugzeuge enteisen nicht mehr. Foto: Jürgen Mahnke

Heftiger Eisregen sorgt am Flughafen für Chaos: 370 Flüge müssen annulliert werden. Auf den Straßen und im Nahverkehr bleibt es dagegen ruhig. Für Montag sind fünf Zentimeter Neuschnee vorhergesagt.

Drucken per Mail

Der Frankfurter Flughafen ist am Sonntag wegen Eisregens lahmgelegt worden. Gegen 16.30 Uhr sagte Deutschlands größter Airport alle Starts und Landungen ab. „Außer vereinzelten Ausnahmefällen“, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Abend, seien keine weiteren Starts und Landungen möglich solange es regnet.

Der Eispanzer auf den Flugzeugen sei zu dick für eine Enteisung gewesen, so der Sprecher. „Durch den Regen kommen wir mit dem Enteisen nicht mehr nach.“ Da wegen der ausgefallenen Starts alle Parkpositionen belegt gewesen seien, hätten auch keine Maschinen mehr in Frankfurt landen können. Bis zum Abend (gegen 20 Uhr) mussten rund 370 Flüge annulliert werden.

Für gestrandete Passagiere wurden rund 400 Feldbetten in den Terminals aufgestellt. Auch das Servicepersonal musste entsprechend aufgestockt werden. Ein Sprecher der Lufthansa sagte, wegen ausgefallener Zubringerflüge hätten viele Fluggäste Frankfurt gar nicht erst erreicht. Am Vormittag hatte erst Schnee den Betrieb behindert, am Nachmittag setzte der Eisregen ein. Zunächst verlief das Enteisen nur langsam, später sei dann keine Enteisung mehr möglich gewesen, auch nicht mit viel Zeitaufwand. Nur wenige Flugzeuge seien dann noch in die Luft gegangen, sagte der Flughafensprecher.

Montagmorgen fünf Zentimeter Neuschnee

Die Lufthansa rief die Passagiere auf, sich über mögliche Verspätungen und Ausfälle zu informieren. Auch für Montagmorgen sagte die größte deutsche Fluglinie bereits zahlreiche Flüge ab.

Auf Frankfurts Straßen blieb es hingegen ruhig. „Die Leute fahren vorsichtig“, sagte ein Sprecher der Polizei. Bis auf kleinere Blechschäden, gab es keine Probleme. Viele Autofahrer hatten Schwierigkeiten mit zufrierenden Scheiben während der Fahrt. Die Scheibenwischer halfen nichts. Auch im Nahverkehr und bei der Deutschen Bahn gab es keine größeren Behinderungen.

Am Wetter wird sich in den kommenden Tagen im Rhein-Main-Gebiet nicht viel ändern, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). „Der Regen wird zwar in den Osten weiterziehen, aber aus dem Westen kommt die nächste Kaltfront“, so der Sprecher des DWD. Für den Montagmorgen erwarten die Meteorologen fünf Zentimeter Neuschnee. Tagsüber werde es weiter geringen Schneefall geben. „Der wird den Betrieb am Flughafen aber nicht behindern“, glaubt der Sprecher.

Die Temperaturen für die kommenden Tage sinken nachts auf bis zu Minus sieben Grad und tagsüber wird es um Nullgrad. „Das wird sich die kommenden Tage so durchziehen“, prognostiziert der Wetterexperte. (mit dpa)

Fraport empfiehlt den Fluggästen ihren Flugstatus im Internet zu überprüfen und sich bei Fragen frühzeitig mit ihrer Airline in Verbindung zu setzen. Das Servicetelefon ist unter der Nummer 01805/3724636 zu erreichen.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Nachrichten und Reportagen aus dem Herzen des Rhein-Main-Gebiets - alles über Frankfurt und seine Stadtteile.

Skyline Plaza

Wenig Umsatz im Skyline Plaza

Von  |
Selbst vor Weihnachten platzt das Einkaufszentrum Skyline Plaza im Gallus nicht gerade aus den Nähten.

Auch 15 Monate nach der Eröffnung klagen Ladeninhaber über schlechte Geschäfte. Lacoste macht dicht. Mehr...

Dossier

Claudia Michels ist tot. 42 Jahre hat sie für die Frankfurter Rundschau geschrieben - immer aus Frankfurt. Sie wurde 66 Jahre alt. Wir trauern.

FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Probieren Sie's aus!

Umfrage

Die Frankfurter Rundschau und die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände wollen wissen, was die Menschen an der Region mögen, warum sie hier leben und welche Veränderungen sie für die nächste Zeit erwarten.

Wohin an Silvester 2014?
Bei der Show „Khayelitsha“ stehen Artisten aus sieben Nationen Afrikas auf der Bühne.

Ob wild und exzessiv oder besinnlich und ruhig: Wir haben zusammengestellt, wo man im Rhein-Main-Gebiet Silvester feiern kann.

Twitter
Bahn-Verkehr

Sehen Sie hier die aktuellen Bahnhofstafeln:

Frankfurt a.M. Hauptbahnhof Abfahrt und Ankunft
Alle anderen Stationen.

Top Stellenangebote
Anzeigenmarkt
Anzeige

Online-Kataloge

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

ANZEIGE
- Partner