Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist das Literatur-Großereignis. Ehrengast ist Brasilien.

Von Robyn Schmidt | Kommentieren

Als Teil der Präsentation des diesjährigen Ehrengastes der Buchmesse "Finnland. Cool." dürfen bei der Veranstaltung „Poetischen Aufguss“ finnische Autoren in Frankfurter Saunen aus ihren Werken vorlesen. Mehr...

Von Luis Reiß | Kommentieren
Fast wohnlich: eine der Kisten – und Johanna Stenback.

Schon vor dem Start der Frankfurter Buchmesse sind Werke finnischer Kinderbuchillustratoren im Bibliothekszentrum Sachsenhausen zu sehen. Mehr...

Buchmesse geht auch ganz entspannt: abhängen im Pavillion des Gastlands Brasilien.

An den Publikumstagen zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse war es voll wie immer. Insgesamt zählte die Messe aber ein bisschen weniger Besucher als in den Vorjahren. Das Gastland Brasilien zieht dennoch eine positive Bilanz. Mehr...

Fast echte Bücher auf der Buchmesse 2013.

An diesem Wochenende öffnet die Frankfurter Buchmesse ihre Türen für alle Besucher - mit begeisternden, ernüchternden und futuristischen Aspekten. Ein Rundgang. Mehr...

Zum ersten Mal wird auf der Buchmesse der „Deutsche E-Book Award“ vergeben.

Die Frankfurter Buchmesse wirbt 2014 mit dem neuen Publikumspreis „Beauty and the Book“. Er ist einer von knapp 50 Auszeichnungen, die auf der Messe verliehen werden. Erstmals werden auch die schönsten deutschen E-Books prämiert. Mehr...

Von Miriam Binner | Kommentieren
Aus dem Bilderbuch „Nau Catarineta“.

Der Roger Mello zeigt in Frankfurt Originale und Kunstobjekte. Von seinen Reisen hat der brasilianische Illustrator sozusagen einen brasilianischen Struwwelpeter mitgebracht.  Mehr...

Wanda Jakob: Arbeit in „schönerer Umgebung“.

Eine Begegnung mit der Übersetzerin Wanda Jakob in Rio de Janeiro. Ihre Arbeit als freie Übersetzerin wird, gelinde gesagt, bescheiden bezahlt. Da braucht man zum Ausgleich wohl jede Menge Liebe zur Literatur.  Mehr...

Dossier

Unser Paket zur Frankfurter Buchmesse:

Übersichtsseite - alles auf einen Blick

Veranstaltungen - die wichtigsten Termine zur Messe

Brasilien - das Gastland in Frankfurt

Rezensionen - Buchvorstellungen des FR-Feuilletons

Deutscher Buchpreis - die sechs Titel der Shortlist

Hintergrund - Berichte und Analysen


Literatur

Bücher aus Brasilien bleiben auch nach der Buchmesse spannend. Eine Auswahl des FR-Feuilletons.

 

Frankfurter Buchmesse - Veranstaltungen

Noch ist alles ruhig: Die Messehallen am frühen Morgen.

Wann wird es auf der Frankfurter Buchmesse erotisch? Wo ist Nika Lubitsch, Queen of E-Book und Kindle-Bestseller-Krimiautorin, zu sehen? Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr bietet das Buchmessen-ABC der Frankfurter Rundschau. Mehr...

Die weißrussische Autorin und Regimekritikerin Swetlana Alexijewitsch im Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse. Sie nimmt am Sonntag in der Frankfurter Paulskirche den renommierten Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegen.

Pessimistisch äußert sich die weißrussische Autorin und Regimekritikerin Swetlana Alexijewitsch über die Zukunft ihrer Heimat. Die Schauspielerin Hanna Schygulla verrät, was Kunst für sie bedeutet. Wir berichten über den Tag hinweg in Bildern vom dritten Messetag. Mehr...

Der Schriftsteller Martin Walser spricht über seinen Roman, Boris Becker plaudert über sein Leben - und auch die Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels Swetlana Alexijewitsch kommt am zweiten Fachbesuchertag zur Buchmesse. Wir berichten über den Tag hinweg in Bildern. Mehr...

Auf der Buchmesse sorgt Boris Becker mit seinem Buch für Andrang. Er spult eine Menge Standardsätze ab und deutet an, dass sein Leben noch ausreichend pikanten Stoff für ein weiteres Buch hergibt. Mehr...

Frankfurter Buchmesse - Hintergrund

Finnland ist Gastland auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse und präsentiert sich in allen Themenbereichen. Gleich ob Bildung oder Kinder, ob Kunst oder Design. Das Motto der Finnen: „Finnland. Cool.“ Mehr...

Frankfurter Buchmesse - Gastland Brasilien

Chico Buarque.

Die grünen Augen sind blau: Vielerlei Legenden ranken sich um den Liedermacher und Erzähler Chico Buarque - bis hinein in die Literatur. Mehr...

Aus tausend Papierzetteln bestehen die Stelen mit den Fotos brasilianischer Autoren im Pavillon von Brasilien.

An der Auswahl der brasilianischen Autoren, die das Gastland auf der Frankfurter Buchmesse repräsentieren, gibt es viel Kritik. 70 Schriftsteller und ein buntes Rahmenprogramm bieten dennoch spannende Einblicke in die reichhaltige Kultur Brasiliens. Mehr...

Gastland Brasilien präsentiert sich mit einem kurvigen Pavillon, der an die „brasilianischen Moderne“ erinnert. Das Design ist aber nicht die einzige Besonderheit. Der brasilianische Messestand ist ganz aus Papier gebaut.  Mehr...

Sérgio Buarque de Holanda bringt mit seinem Schlüsseltext „Die Wurzeln Brasiliens“ den „herzlichen Menschen“ zur Welt. Mehr...

Die sechs von der Shortlist: Lutz Seiler, Thomas Hettche, Thomas Melle, Gertrud Leutenegger, Heinrich Steinfest und Angelika Klüssendorf (v. l. n. r.) in Frankfurt bei der großen gemeinsamen Lesung.

Diese Autoren sind eine Runde weiter: Im Frankfurter Literaturhaus werden die Autoren der diesjährigen Buchpreis-Shortlist vorgestellt. Mehr...

Die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2014, mit Plausiblem und Überraschendem, und drei fallen einem gleich ein, die fehlen. Das ist normal und trotzdem schade. Mehr...

Auch in Romanform ist James Bond zurück.

Die Rückkehr in Ehren verstorbener Krimi- und Thrillerhelden und ihrer Autoren wird zum Trend. Auch Hercule Poirot ist wieder da. Jetzt fehlt nur noch Peter Ustinov. Schlimmes ist zu befürchten. Mehr...

Was bedeutet Fortschritt? Unter den Umständen, von denen der Roman erzählt, vor allem Abschied.

In Stille zu lesen: Robert Seethalers Bergroman „Ein ganzes Leben“, in dem viele Tode gestorben werden. Mehr...

Wer Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ gelesen hat, braucht nur zum Regal zu schauen, um einen Glücksjuchzer und einen Stich in der Brust zu spüren. Nun erscheint mit „Bilder einer großen Liebe“ aus dem Nachlass des Schriftstellers ein unvollendeter Roman, der an „Tschick“ anknüpft und vom verrückten Müllhaldenmädchen Isa erzählt. Mehr...

Er schlägt sich durch das Dickicht eines Buches, auch wenn er nichts versteht: Der Chef des Marbacher Literaturarchivs, Ulrich Raulff, spricht im FR-Interview über den „wilden Leser“ und das Vergnügen, im Dschungel auf eine Lichtung zu hoffen. Mehr...