Drucken per Mail

Regensburgs Abstieg so gut wie besiegelt

Ümit Korkmaz (l) vom FC Indolstadt jubelt mit Caiuby nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Regensburg. Foto: Armin Weigel
Ümit Korkmaz (l) vom FC Indolstadt jubelt mit Caiuby nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Regensburg. Foto: Armin Weigel

Regensburg. Der Abstieg von Jahn Regensburg aus der 2. Fußball-Bundesliga ist so gut wie besiegelt. Die Oberpfälzer unterlagen am Freitag im bayerischen Derby dem FC Ingolstadt daheim mit 1:2 (1:2) und haben damit kaum noch Chancen auf den Klassenverbleib.

Für die Gäste waren Ümit Korkmaz (7. Minute) und Florian Heller (29.) erfolgreich, für die Hausherren traf Francky Sembolo (22.). Während Regensburg vor der Rückkehr in die Drittklassigkeit steht, peilt Ingolstadt im Saison-Endspurt einen einstelligen Tabellenplatz an.

Für das Heimteam von Trainer Franciszek Smuda, der den Oberpfälzern im Abstiegsfall den Rücken kehren wird, lief es wieder einmal von Beginn an alles andere als vielversprechend. Ingolstadts Caiuby scheiterte zunächst an Jahn-Keeper Timo Ochs, Korkmaz nutzte den Abpraller aber zur frühen Führung.

Zwar kämpfte sich Regensburg zurück und wurde durch den Ausgleich von Sembolo belohnt. Doch wenig später legte Ingolstadt durch Heller erneut vor - und ließ sich diese Führung im Regensburger Dauerregen nicht mehr nehmen. (dpa)