Gesundheit
Welche Gesundheitstipps helfen wirklich? Infos zu Krankheiten und Symptomen sowie zu den Themen gesunde Ernährung, Psychologie und Sexualität

01. Dezember 2011

Eiweiß-Cocktails: Schnelles Abnehmen nicht ohne Risiko

Eiweiß-Cocktails helfen beim Abnehmen, bergen jedoch Risiken.  Foto: dpa

In der Weihnachtszeit wird viel gefuttert. Da setzt man schnell ein paar Pfunde an. 1500 Gramm Fett weniger in zehn Tagen versprechen Diäten mit Eiweißprodukten. Doch die radikalen Kuren sind nicht ohne Risiko, warnt eine Ernährungsexpertin.

Drucken per Mail

Die Tickets für den Ball liegen bereit, doch das teure Kleid ist zu eng geworden - da ist schnelles Abnehmen gefragt. „Mit bilanzierten Eiweißvitamingetränken kann jeder in zehn Tagen 1500 Gramm Fettmasse abbauen“, sagt der Mediziner und Ernährungsexperte Detlef Pape aus Essen. Bei dieser laut Pape „sehr krassen, aber auch sehr wirksamen Diät“ nehmen die Teilnehmer fünfmal täglich ein Eiweißmixgetränk zu sich, das alle lebenswichtigen Nährstoffe enthält. Andere Mahlzeiten stehen nicht auf dem Plan.

Nicht geeignet für dauerhaftes Abnehmen

Das Prinzip ist einfach: Der Körper bekommt weniger Kalorien, als er verbraucht. „So entsteht eine Energielücke, die der Körper schließt, indem er die Fettpolster anzapft“, erklärt Pape. Very Low Calorie Diet (VLCD) nennt man diese Methode, die vor allem in der Behandlung von schwer übergewichtigen Patienten angewendet wird. „Für den Körper ist das kein Problem“, sagt Pape. Wer die Diät jedoch länger als zehn Tage macht, dem rät der Mediziner zu einer ärztlichen Betreuung. Und für eine dauerhafte Gewichtsreduzierung bei leicht Übergewichtigen sei die Methode nicht geeignet.

Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in Bonn hält grundsätzlich nicht viel vom schnellen Abnehmen. „Die langsame Gewichtsreduzierung ist besser für den Körper“, sagt die Expertin. Pro Woche sollte man nicht mehr als 500 Gramm abnehmen.

Ernährung langfristig umstellen

„Wer den berühmten Jojo-Effekt vermeiden will, sollte seine Ernährung langfristig umstellen“, rät die Ernährungswissenschaftlerin. Das heißt: viel Obst, Gemüse und

Getreideprodukte, wenig fetthaltige Nahrung und Fleisch. Ob drei oder fünf Mahlzeiten täglich, hänge von den persönlichen Vorlieben ab. Nur: „Man sollte nicht komplette Mahlzeiten ausfallen lassen, denn sonst bekommt man später Heißhunger.“

Zum Abnehmen gehört auch Bewegung. Die Ernährungsexpertin empfiehlt, Rad statt Auto zu fahren und die Treppe statt den Aufzug zu nehmen: „Es ist wichtig, Bewegung in den Alltag zu integrieren.“ Im besten Fall komme dann noch Sport hinzu. Welche Sportart sei dabei fast egal. „Hauptsache sie macht Spaß, weil es sonst schwer ist, durchzuhalten.“

(dpa)

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten zu Ernährung, Psychologie und Sexualität


Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
BMI-Rechner

Errechnen Sie Ihren Body-Mass-Index!

Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm)
Alter (in Jahren)
Themenseiten
Anzeigenmarkt
Videonachrichten Gesundheit
Spezial
www.museocereanatomiche.it

Neue Forschungsergebnisse in der Medizin, der Blick in das Innere des Menschen - mehr zu lesen im FR-Spezial Medizin.

Gesundheitsmarkt

Finden Sie in unserem Branchenregister Apotheken, Pflegedienste, Ärzte und mehr.