Gesundheitslexikon

02. September 2011

Gesundheitslexikon: Sexualstörungen der Frau, Frigidität

Vorübergehend leiden viele Frauen an einer sexuellen Störung Foto: dpa

Sexualstörungen der Frau – früher häufig auch (meist abwertend) als "Frigidität" bezeichnet – können in verschiedenen Bereichen sexueller Aktivität auftreten.

Drucken per Mail

Sexualstörungen der Frau – früher häufig auch (meist abwertend) als "Frigidität" bezeichnet – können in verschiedenen Bereichen sexueller Aktivität auftreten.

Dazu gehören Verlangen, Erregung, Orgasmus und sexuell bedingte Schmerzen. Zumindest vorübergehend treten diese Probleme bei einer großen Anzahl von Frauen auf.

Für Sexualstörungen gibt es verschiedene Ursachen. Häufig zeigen sich bei den Frauen ein starker Leistungsdruck und Ängste in Bezug auf die eigene Sexualität. Da – als Ursache oder infolge der sexuellen Störungen – oft Partnerschaftsprobleme auftreten, wird der Partner in die Therapie der Sexualstörung miteinbezogen: Neben der Informationsvermittlung stehen hier die Reduzierung von Angst und Leistungsdruck sowie die Steigerung des Genussempfindens im Vordergrund.

Erfahren Sie mehr zu den Ursachen, zur Diagnose und den Therapiemöglichkeiten von Sexualstörungen.

Ein Text von
Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten zu Ernährung, Psychologie und Sexualität


Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
BMI-Rechner

Errechnen Sie Ihren Body-Mass-Index!

Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm)
Alter (in Jahren)
Themenseiten
Anzeigenmarkt
Videonachrichten Gesundheit
Spezial
www.museocereanatomiche.it

Neue Forschungsergebnisse in der Medizin, der Blick in das Innere des Menschen - mehr zu lesen im FR-Spezial Medizin.

Gesundheitsmarkt

Finden Sie in unserem Branchenregister Apotheken, Pflegedienste, Ärzte und mehr.