kalaydo.de Anzeigen

Hanau und Main-Kinzig
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen im Main-Kinzig-Kreis

14. Juli 2012

Love Family Park: Gutachten entscheidet über Techno-Party

 Von Wiebke Rannenberg

Der Love Family Park braucht jedes Jahr eine neue Genehmigung.

Drucken per Mail

Ob auch im Jahr 2013 wieder tausende von Techno-Fans auf den Mainwiesen in Hanau Musik hören und tanzen können, hängt unter anderem von dem Ergebnis des Gutachtens ab, das die Untere Naturschutzbehörde in Auftrag gegeben hat. Das bestätigte der Sprecher des Darmstädter Regierungspräsidiums (RP), Dieter Ohl, gegenüber der Frankfurter Rundschau.

Das Gutachten habe das RP als Fachaufsicht für die Untere Naturschutzbehörde zusammen mit einem Entscheidungsvorschlag bei der Stadt angefordert. „Erst danach kann man beurteilen“, ob die bisherigen Auflagen zum Tier- und Pflanzenschutz, die dem Veranstalter des Love Family Parks gemacht wurden, etwas gebracht hätten, sagte Ohl. Im vergangenen Jahr hatte es auf Initiative der Grünen eine intensive Diskussion darüber gegeben, ob es sinnvoll ist, eine Techno-Party mit bis zu 20 000 Besuchern in einem Landschaftsschutzgebiet zu organisieren.

Nach dem Vergleich mit anderen möglichen Standorten hatten die Stadtverordneten aber mehrheitlich für die Mainwiesen zwischen Großauheim und der Innenstadt gestimmt.

Expertise bis Ende Oktober

Die Genehmigung muss jedoch, wie üblich, für jede Veranstaltung neu von der Unteren Naturschutzbehörde ausgesprochen werden. Diese unterliegt der Fachaufsicht durch das RP und das Umweltministerium. Auch das Ministerium hatte sich an der Diskussion beteiligt. Das Gutachten solle Ende Oktober vorliegen, sagte Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Er könne den Ergebnissen nicht vorgreifen, „hoffe und wünsche“ aber, dass das Gutachten zeigen werde, dass die Eingriffe in die Natur „beherrschbar sind“, sagte Kaminsky und betonte: „Ich stehe zu dieser Veranstaltung.“ So haben die Veranstalter unter anderem erneut auf das Abschlussfeuerwerk verzichtet, die Kaninchenbauten abgedeckt, Fahrwege mit Gittermatten geschützt und ein System zur Kontrolle des Lärms installiert.

Um einen Vorher-Nachher-Vergleich zu haben, hatten die Gutachter vor dem Festival am vergangenen Sonntag eine 20 Quadratmeter große Fläche zwischen zwei Bühnen abgezäunt, die die Besucher nicht betreten durften.

Unterdessen versucht die im vergangenen Jahr gegründete Initiative „Save the Park“, die Aufmerksamkeit auch in diesem Jahr wieder auf den Love Family Park und dessen Zukunft zu richten. Ihrer Meinung nach „steht in den Sternen“, ob es im Jahr 2013 eine 18. Auflage des Love Family Parks in Hanau geben wird.

OB begrüßt Initiative

Zudem beklagt die Initiative, dass es eine „unglaubliche Menge an Vorurteilen gegenüber dieser weltweit etablierten jungen Musikkultur“ gebe.

Kaminsky begrüßt, dass sich die Initiative für das Techno-Festival einsetzt. Mit Blick darauf, dass einer der Initiatoren der CDU-Stadtverordnete Bastian Zander ist, meinte Kaminsky, dass dann ja auch die Chancen für den Love Family Park bei den Landesbehörden gut stehen müssten.

Jetzt kommentieren

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie dazu bitte auf das orange Symbol.

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Mainz

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Twitter
FR-Event

Ferien zu Hause

Ferien zu Hause

Leser-Touren: Die FR führt Sie in Unternehmen und Institutionen. Programm und Anmeldeformular.

Einzigartige Erlebnisse: Praktikant in der Schokokuss-Fabrik, Tierpfleger bei den Wölfen oder Kapitän eines Mainschiffs - jeden zweiten Tag gibt's unsere große Verlosung. Programm und Teilnahme-Gewinnspiel.

Rabatte: Jeden Tag Coupon aus der Zeitung schneiden und günstig in Zoo, Schwimmbad oder Kino gehen. Mit dem FR-Sommerabo verpassen Sie keine Zeitung. Bestellformular.

Alle Informationen in unserem Online-Dossier.

Online-Kataloge
Anzeige
Anzeigenmarkt
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Spezial

Der Wiederaufbau nach dem Krieg war schnell und lieblos. Nun wagt sich die Stadt an eine umfassende, mutige Stadtreparatur.

Spezial

Eines der größten Kohlekraftwerke der Welt in Großkrotzenburg am Main?

ANZEIGE
- Partner