Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main | Zuwanderung in Rhein-Main

Hanau und Main-Kinzig
Berichte und Bilder von allen wichtigen Ereignissen im Main-Kinzig-Kreis

27. Februar 2012

Nassauischen Heimstätte: Günstige Wohnungen in Gefahr

Verbände protestieren gegen Verkauf der Nassauischen Heimstätte

Drucken per Mail

Der Mieterbund Hanau hat sich der landesweiten Protestaktion gegen den Verkauf der Nassauischen Heimstätte angeschlossen. Vergangene Woche hatte die Kampagne des DGB Hessen / Thüringen und des Mieterbunds Hessen begonnen.

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) hatte sich zuvor für einen Verkauf der Landesanteile an Hessens größter Wohnungsbaugesellschaft ausgesprochen. Das Land ist mit 56 Prozent Mehrheitseigner an der seit 90 Jahren bestehenden Gesellschaft. In ihrem Bestand befinden sich rund 62500 Wohnungen an 150 Standorten. Ungefähr 41 Prozent der mehr als 150000 Mieter sind über 60 Jahre alt. Laut dem Vorsitzenden des Hanauer Mietervereins, Hans-Egon Heinz, besitzt die Nassauische Heimstätte ungefähr 1800 Wohnungen in Hanau und etwa 450 in Maintal, die an Menschen mit geringem Einkommen vermietet sind. Der Quadratmeter kostet Heinz zufolge durchschnittlich etwas mehr als fünf Euro Miete.

Unterschriften im Internet

„Das Dach über dem Kopf darf nicht zum Spielball der Politik werden“, sagte Heinz. Ein Verkauf hätte für die Mieter unabsehbare Folgen, warnt er. Die Menschen fürchteten um ihre Wohnungen. Nach Bekanntwerden der Landespläne habe es eine Vielzahl besorgter Anrufe in der Geschäftsstelle des Mieterbunds gegeben.

Wenn das Land seine Anteile an der Heimstätte abstoße, würden die Wohnungen den Kräften des freien Marktes ausgesetzt. Die Mieter müssten dann für den Verkauf bezahlen, so Heinz.

Seit Donnerstag läuft eine Unterschriftenaktion des Mieterbunds Hanau. Rund 100 Signaturen stehen bereits auf der Liste. Landesweit betreiben der DGB und der Mieterbund Hessen eine Unterschriftenaktion im Internet. Mehr als 2000 Unterzeichner sind derzeit registriert, darunter auch die Fraktionschefs der Oppositionsparteien im Landtag. (sun.)

Protest im Web: www.nassauische-muss-bleiben.de, www.openpetition.de/petition/online/stoppt-den-verkauf-der- nassauischen-heimstaette.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Anzeigenmarkt
Dossier

Claudia Michels ist tot. 42 Jahre hat sie für die Frankfurter Rundschau geschrieben - immer aus Frankfurt. Sie wurde 66 Jahre alt. Wir trauern.

Umfrage

Die Frankfurter Rundschau und die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände wollen wissen, was die Menschen an der Region mögen, warum sie hier leben und welche Veränderungen sie für die nächste Zeit erwarten.

FR-Online

Mit unserem neuen Umschalter im Seitenkopf oben rechts können Sie das Geschehen in Frankfurt und Rhein-Main höher gewichten. Probieren Sie's aus!

Twitter
Top Stellenangebote
Online-Kataloge
Anzeige

Verlagsveröffentlichung


Der Kampf um die Startbahn West +++ Tschernobyl-Katastrophe erreicht Frankfurt +++ Attentate erschüttern Rhein-Main-Gebiet +++ Der Main erhält ein Museumsufer +++ Hochhäuser in Frankfurt

Spezial

Der Wiederaufbau nach dem Krieg war schnell und lieblos. Nun wagt sich die Stadt an eine umfassende, mutige Stadtreparatur.

Spezial

Eines der größten Kohlekraftwerke der Welt in Großkrotzenburg am Main?

ANZEIGE
- Partner