Hessentag 2012
Vom 1.-10. Juni findet in Wetzlar der Hessentag 2012 statt: News, Programm und Bilder

30. Mai 2012

Hessentag in Wetzlar: Zehn Tage volles Programm

 Von Hanning Voigts
Lenny Kravitz. Foto: dapd

So viel Programm hat Wetzlar noch nicht erlebt: Zum Hessentag 2012 werden nationale und internationale Stars auftreten und die Besucher begeistern. Mit dabei sind Elton John und Lenny Kravitz.

Drucken per Mail

Offiziell beginnt alles im „Weindorf“, direkt am idyllischen Ufer der Lahn. Am kommenden Freitag, 1. Juni, eröffnen Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Oberbürgermeister Wolfram Dette (FDP) dort um 14.30 Uhr gemeinsam den 52. Hessentag in Wetzlar. Bis zum 10. Juni wird die Stadt dann unter dem Motto „kulturell – lebendig – bunt“ kopfstehen. So viele Besucher, so viel Programm, Popstars und Prominenz hat Wetzlar selten erlebt.

Die Stadt will sich den bis zu einer Million erwarteten Gästen aus ganz Hessen von seiner besten Seite zeigen und hat dafür in den letzten Monaten einigen Aufwand betrieben: Viele Fassaden in der historischen Altstadt wurden zum Teil mit städtischem Geld saniert, ein neuer Busbahnhof und eine weitere Brücke über die Lahn gebaut, der Bahnhof verschönert und erweitert – auch wenn die Bauarbeiten dort nicht komplett fertig werden, bevor der Hessentag beginnt.

Bis zur letzten Minute wird auch das eigentliche Hessentagsgelände vorbereitet. Bühnen und Zelte wollen aufgebaut, Aussteller eingewiesen, Hinweisschilder und Infotafeln aufgestellt werden. Etwa 150 Mitarbeiter der Stadt sind dafür rund um die Uhr im Einsatz. „Überall wird noch mit Hochdruck gehämmert, gepflastert und gepflanzt“, sagt Eckhard Nickig, Pressesprecher der Stadt Wetzlar und des Hessentags. Zuletzt habe man überall in der Stadt große, bunte Blumenkübel aufgestellt.

Doch Wetzlar soll zum Hessentag nicht nur schön aussehen – mit über 1000 Veranstaltungen auf sieben verschiedenen Flächen zwischen Lahn und Dill kann sich auch das Programm sehen lassen. Es gibt Konzerte, Partys, Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen und Mitmachaktionen. Internationale Stars wie Lenny Kravitz und Elton John werden in Wetzlar erwartet.

Dass die meisten Programmpunkte für die Besucher kostenlos sind, ist dem Hessentagsbeauftragten der Stadt, Heinrich Kaletsch, besonders wichtig. Nur für 39 Veranstaltungen – die meisten davon Konzerte – müsse Eintritt bezahlt werden, so Kaletsch. Es soll in Wetzlar nicht nur einen „Hessentag der kurzen Wege“ geben – die Stadt hat zusätzlich drei temporäre Brücken über Lahn und Dill gemietet, damit man alle Orte bequem und schnell zu Fuß erreichen kann –, sondern eben auch ein Fest für alle.

Das Programmangebot deckt ein breites Feld ab: Es gibt ein „Kinderland“ für Familien, die Landesausstellung mit großer Industrieschau und Messeständen von Vereinen und Institutionen sowie das „Trachtenland“, in dem Volkstanz und regionales Brauchtum präsentiert werden. Bis zum 10. Juni werden auch viele Institutionen und Gremien ihre Sitzungen nach Wetzlar verlegen. Alle Landtagsfraktionen tagen öffentlich auf dem Hessentag ebenso wie die Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte oder die Landesregierung unter Ministerpräsident Volker Bouffier. Es ist also fast egal, für was man sich interessiert: Einen Besuch ist der Hessentag in Wetzlar in jedem Fall wert.

Weiterführende Links zum Hessentag 2012:

www.hessentag-2012.de

www.hessentag-ticketshop.de

www.hessentag2012-shop.de

Gesamtes Programm als pdf

Veranstaltungskalender

Jetzt kommentieren

Regionale Startseite
Spezial zum Hessentag 2012
Ressort

Von Wiesbaden über Frankfurt bis Hanau - Die Stadt und die Region auf einen Blick


Spezial
Beschäftigte des Druckmaschinen-Herstellers Manroland demonstrieren vor der Allianz-Niederlassung in Frankfurt. Allianz und MAN haben dem angeschlagenen Konzern den Geldhahn zugedreht.

Offenbach bangt um einen großen Arbeitgeber: Die Krise beim insolventen Druckmaschinen-Hersteller Manroland.

Anzeige
Anzeige
Social Media
In Twitter informieren wir als FRlokal über Frankfurt und Rhein-Main. Folgen Sie uns!
Glosse
        

Da steht sie auf ihrem Brunnen in der Klappergasse.

Unglaubliche Geschichten aus dem Frankfurter Alltag - notiert von Frau Rauscher.

Frankfurter Rundschau im Abo
ANZEIGE
- Partner