Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Hofheim und Main-Taunus
Lokal-Nachrichten aus dem Taunus

10. April 2013

Fluglärm kann töten

 Von Jennifer Hein
Wer im Schlaf gestört wird, entwickelt ein höheres Krankheitsrisiko.  Foto: Michael Schick

Flörsheim Bremer Professor stellt Studie über Folgen der nächtlichen Flugbewegungen vor

Drucken per Mail

Wer in der Nähe des Frankfurter Flughafens wohnt, könnte das mit seinem Leben bezahlen. Das hat der Bremer Epidemiologie-Professor Eberhard Greiser in zwei der weltweit größten Studien zu nächtlichem Fluglärm herausgefunden und kürzlich in der Zeitschrift Gesundheitswesen veröffentlicht. Am Montagabend stellte er seine Ergebnisse in der Flörsheimer Stadthalle vor und bestätigte damit die Befürchtungen vieler Flörsheimer, die seit Eröffnung der Nordwest-Landebahn unter dem extremen Fluglärm leiden.

Laut Greisers Prognose würden innerhalb von zehn Jahren 23400 Menschen wegen des Lärms krank werden und 3400 sogar daran sterben. 1,6 Milliarden Euro zusätzliche Kosten würden bei den Krankenkassen anfallen, sagt Greiser. Dabei stützt er sich auf Daten des Statistischen Bundesamts. Besonders gefährlich seien dabei die Nachtrandstunden, vor allem die Zeit in der ersten Nachthälfte zwischen 23 und 1 Uhr. Wer zu dieser Zeit im Schlaf gestört wird, hat ein höheres Risiko, an Herz-Kreislauf-Krankheiten, Demenz, Alzheimer, Diabetes, Psychosen, Schizophrenie, Depression und sogar Krebs zu erkranken. Auch wer von den Flugzeugen über seinem Dach nicht wach wird, ist betroffen. „Das Ohr fasst Lärm auch auf, wenn man nicht aufwacht“, sagt Greiser. Als Folge schütte das Gehirn Stresshormone aus, die wiederum zu Bluthochdruck und somit zu Schlaganfällen führten. Am stärksten betroffen seien Frauen um die 40. Im Alter nehme das Erkrankungsrisiko ab, sagt Greiser. Senioren komme ihre zunehmende Schwerhörigkeit zugute.

Greisers Berechnungen, die er mit seinem Kollegen Gerd Glaeske durchführte, basieren auf einer Studie am Flughafen Köln-Bonn, bei der die Daten einer Million Krankenversicherter berücksichtigt wurden. Diese Daten wurden auf den Raum Frankfurt umgerechnet. „ Es besteht kein Zweifel, dass Männer und Frauen im Umfeld des größten deutschen Flughafens genauso auf Störung des Schlafs durch Fluglärm reagieren wie die Bevölkerung im Kölner Raum“, sagt Greiser. Und sogar: „Unsere Prognose stellt vermutlich eine erhebliche Unterschätzung dar.“ Denn in Frankfurt gäbe es eine viel höhere Anzahl an Flugbewegungen.

Die Flörsheimer in der voll besetzten Stadthalle sind geschockt. Viele haben gelbe Bauhelme, T-Shirts mit „Die Bahn muss weg“-Logo oder Anti-Fluglärm-Buttons an, die sie kurz zuvor bei der Montagsdemo im Flughafenterminal getragen haben. „Kann ich es meinen Kindern zumuten, hier zu leben, oder werden wir alle früher sterben?“ , fragt Carola Gottas von der Bürgerinitiative Flörsheim-Hochheim. „Ich glaube nicht, dass dieser Flugbetrieb auf Dauer so haltbar ist“, antwortet Greiser und erhält Beifallsstürme.

Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) und Hans-Jakob Gall, Vorsitzender des Vereins für Flörsheim, bekräftigen ihre Bemühungen, alle rechtlichen Schritte zu prüfen, um das Nachtflugverbot auszuweiten. „Und wenn die Landebahn ganz geschlossen werden muss, dann muss sie halt“, so Antenbrink.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Twitter

Anzeige

Anzeige

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner