Aktuell: Museumsuferfest Frankfurt | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Hofheim und Main-Taunus
Lokal-Nachrichten aus dem Taunus

31. Mai 2015

Hattersheim: Eine ganze Straße als Galerie

 Von Jöran Haders
Kunst im Schaufenster: hier im ehemaligen Vodafone-Laden.  Foto: Michael Schick

Die Kunstaktion soll die Hattersheimer Innenstadt beleben und Menschen ins Gespräch bringen. Rund 20 Geschäfte, acht Künstler und mehr als ein Dutzend Schüler der Heinrich-Böll-Schule nehmen an der Aktion teil.

Drucken per Mail

Manche Bilder sind auffällig auf Staffeleien mitten im Schaufenster platziert, andere verschwinden fast zwischen den Werbetafeln der Geschäfte. Wie die Kunstwerke, die seit dem vergangenen Wochenende in den Auslagen von Läden an der Frankfurter Straße und an ihren Nebenstraßen ausgestellt sind, dort präsentiert werden, das ist ebenso unterschiedlich wie die Werke selbst.

Rund 20 Geschäfte, acht Künstler und mehr als ein Dutzend Schüler der Heinrich-Böll-Schule beteiligen sich an der Kunstaktion „Die Frankfurter 2.0“. Initiiert haben sie Klaus Störch und Manfred Wiegand. Im vergangenen Jahr waren die beiden selbst künstlerisch aktiv und machten mehr als 500 Fotos der Frankfurter Straße. Daraus wurde eine Ausstellung im Haus Sankt Martin am Autoberg.

Das Kunstprojekt

Bis zum 26. Juni sind ausgewählte Werke von Künstlern der Okrifteler Phrix-Künstlergemeinschaft und Bilder, die Schüler der Heinrich-Böll-Schule im Kunstunterricht gemalt haben, in rund 20 Geschäften zu sehen.

Diese Phrix-Künstler beteiligen sich an der Aktion: Hannes Bartels (Atelier Kartusch, Rotenhofstraße 17), Mari Duesterberg und Lara Mouvée (Frankfurter Straße 8a), Marten Großefeld (Frisör Bülent Gelic, Frankfurter Straße 24), Clemens Heidolf (Eiscafé Capri, Frankfurter Straße 8), Heike Petschka-Sucky (Beerdigungsinstitut Hanke, Frankfurter Straße 23) und Kai Wolf (Haus Sankt Franziskus, Frankfurter Straße 5a).

Mit dabei ist außerdem Helge „Bomber“ Steinmann (Reha aktiv und mobil, Frankfurter Straße 5).

Ursprünglich wollte Störch, der als Leiter der Obdachloseneinrichtung und Beratungsstelle für Migranten der Caritas jeden Tag durch die Frankfurter Straße zu seinem Büro läuft oder radelt, das Fotoprojekt, das er als „Liebeserklärung an eine Straße“ verstanden hat, fortsetzen und die Geschichten hinter den Bildern aufschreiben. Doch weil es Wiegand und Störch gelang, Künstler und Geschäftsleute für ihr Projekt zu begeistern, konnten sie nun die ganze Straße zu einer Galerie machen.

Der Inhaber der Hattersheimer Teestube, Jürgen Eisele, hat im Fenster seines Ladens zwei große Bilder von Schülern aufgestellt. Die Kunstaktion bringe Abwechslung und Farbe in die Straße, lobt Eisele. Während die Frankfurter Straße früher einmal eine blühende Einkaufsstraße gewesen sei, sei die Situation für Einzelhändler dort schon seit langem schwierig.

„Die Leute kaufen im Internet oder in großen Supermärkten ein. Die kleinen Geschäfte müssen ums Überleben kämpfen.“ Auch Bürgermeisterin Antje Köster (SPD) erinnert sich noch an Zeiten, in denen es in der Frankfurter Straße keine leerstehenden Läden gab. Projekte wie „Die Frankfurter 2.0“ könnten dazu beitragen, die Innenstadt aufzuwerten und dafür sorgen, dass Menschen miteinander ins Gespräch kommen, sagt Köster.

Christine Kartusch, die in ihrer Werkstatt in der Rotenhofstraße handgefertigte Taschen verkauft, hat ihr Schaufenster und einen Teil ihres Geschäfts freigeräumt, um Platz für mehrere Bilder des Malers Hannes Bartels zu schaffen. Der glaubt, dass alle Teilnehmer etwas von der Aktion haben.

„Die Künstler können ihre Werke an einem ungewöhnlichen Ort zeigen, die Ladenbesitzer bekommen zusätzliche Aufmerksamkeit und die Passanten freuen sich, dass sie etwas zu sehen haben“. Lara Mouvée, die ihr Atelier ebenfalls in der Phrix hat, ergänzt: „Normalerweise stellen Künstler nicht gerne in Geschäften aus. Aber an diesem Projekt würde ich mich wieder beteiligen.“

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Übersicht

Wir informieren Sie aus der ganzen Region. Nachrichten aus Ihrer Stadt können Sie als Newsfeed abonnieren - klicken Sie bitte auf das orange Symbol.

Regionale Startseite

Frankfurt

Rhein-Main

Bad Homburg, Hochtaunus

Bad Vilbel, Wetterau

Darmstadt

Kreis Groß Gerau

Hanau, Main-Kinzig

Main-Taunus

Offenbach

Kreis Offenbach

Wiesbaden

Twitter

Anzeige

Anzeige

Spezial

Knapp 700.000 Besucher jährlich. Und eine TV-Sendung gibt es auch über den Tierpark. Da lauert Erzählstoff!

Spezial
Alexander Kraft

Raus - und aufs Bike! Alexander Kraft präsentiert die FR-Mountainbike-Routen abseits der berüchtigten "Biker-Autobahnen".

Spezial

Der Ausbau des Flughafens ist in der Region heftig umstritten. Die FR-Serie informiert über die Landebahn.

ANZEIGE
- Partner