Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein
07. Dezember 2009

Giftiges Spielzeug: Aigner kündigt nationale Schritte an

Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor giftigem Kinderspielzeug - insbesondere Billigware soll betroffen sein.  Foto: dpa

Die Richtlinie der EU greift nicht: In Kinderspielzeug schlummern oft krebserregende Chemikalien. Verbraucherministerin Aigner ermahnt Brüssel - und will zugleich den Schutz im eigenen Land ausbauen.

Drucken per Mail

Berlin. Nach der Warnung von krebserregenden Chemikalien in Kinderspielzeug durch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat Verbraucherschutzministerin Ilsa Aigner (CSU) die EU-Richtlinie scharf kritisiert. Sie verstehe nicht, warum Brüssel nichts tue - das könne sie nicht akzeptieren, sagte die CSU-Politikerin in der ARD.

Sie kündigte an, den Schutz auf nationaler Ebene auszubauen. Zugleich wolle sie gegenüber der neuen EU-Kommission auf eine neue Richtlinie dringen.

Auch die Europäische Kommission reagiert - und prüft gesetzliche Nachbesserungen. Wenn Verschärfungen notwendig seien, werde die Kommission handeln, sagte ein Sprecher des zuständigen Industriekommissars Günter Verheugen in Brüssel.

Das BfR hatte zuvor in einer Stellungnahme für die Bundesregierung darauf hingewiesen, dass "dringender Handlungsbedarf" bestehe. Demnach übersteigen die im Spielzeug gemessenen gefährlichen Substanzen den Unbedenklichkeitswert zum Teil um das Hundertfache.

In diesem Zusammenhang hatte das Institut auf eine "steigende Zahl von Krebserkrankungen" bei Kindern verwiesen. Die seit einem Jahr gültige EU-Spielzeug-Richtlinie hält das Institut für völlig unzureichend.

Eine der besonders gefährlichen und häufig verwendeten chemischen Mischungen sollte laut EU-Spielzeugrichtlinie nur bis zu einer Konzentration von 100 Milligramm pro Kilogramm im Spielzeug vorhanden sein. "Schon in diesem Fall können Kinder bei einstündigem Hautkontakt ein Vielfaches dessen aufnehmen, was im Rauch von 40 Zigaretten am Tag enthalten ist", warnten Wissenschaftler.

Bereits im September hatte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) eine Nachbesserung der EU-Spielzeugrichtlinie gefordert. Am vergangenen Wochenende kündigte sie ein Importverbot für riskantes Spielzeug an.

Angaben zu Herstellern oder Produkten mit besonders hohem Anteil an krebserregenden Stoffen machte das Institut für Risikobewertung nicht. Vor allem Billigprodukte wiesen höhere Werte auf, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Verbraucher sollten daher auf das Gütesiegel "GS - geprüfte Sicherheit" achten. (dpa/afp)

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Umfrage zum Post-Streik
Viele Briefe bleiben während des Streiks liegen.

Sind Sie vom Poststreik betroffen?

Ja, ich bekomme überhaupt keine Sendungen.
Ja, bei mir kommen viele Briefe und Pakete verspätet an.
Nein, mich erreichen alle Postsendungen pünktlich.
Nein, ich verschicke nichts mit der Post.

"Die Kuhflüsterin", ARD

Lass das mal Belinda machen

Von Harald Keller |
Die neue Comedyserie mit Cordula Stratmann: Der neue Nachbar Winnes (Simon Böer, l.) ist Belinda suspekt, dieser pocht doch tatsächlich auf den Stall von Kuh Mutti.

„Verbotene Liebe“ ging, Belinda Mommsen kommt: Auch in der neuen Vorabend-Sitcom „Die Kuhflüsterin“ mit Cordula Stratmann gibt es allerlei verbotene Beziehungen, Peinlichkeiten und Intrigen. Aber deutlich mehr zu lachen. Mehr...

Maybrit Illner

Nur Verlierer beim Chicken Game

Athen gegen Europa. Sind die Griechen noch zu retten? Darüber lässt Maybrit Illner diskutieren.

Griechenland und kein Ende – oder Griechenland vor dem Ende? In Maybrit Illners Talk ging es eher um die Vergangenheit als um die Aussichten für das gebeutelte Land. Mehr...

Eintracht Frankfurt

Schnelle Nummer

Nur ganz kurz im neuen Hoffenheimer Trikot: Abwehrspieler David Abraham.

Eintracht gibt auf dem Transfermarkt plötzlich Gas und holt den flinken David Abraham von der TSG Hoffenheim. Mehr...

Eintracht Frankfurt

Auftakt mit Überraschungen

Betriebsversammlung: Trainer Armin Veh bei der Ansprache im Stadtwald.

Mit dem Start der Vorbereitung beginnt für Eintracht Frankfurt wieder der Ernst des Lebens. Zambrano, Madlung und Kadlec bleiben - der wechselwillige Trapp ist auch dabei. Zudem steht die Eintracht unmittelbar vor der Verpflichtung eines neuen Verteidigers. Mehr...

Eintracht Frankfurt

Trapps Zukunft weiter offen

Bei Test dabei: Kevin Trapp.

Eintracht Frankfurt startet mit dem traditionellen Laktattest in die Vorbereitung zur neuen Saison. Mit dabei: Kapitän Kevin Trapp.  Mehr...

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.

Diskussion: Was ist gerecht?

FR-Podiumsdiskussion

Was ist gerecht? Darüber diskutieren Linken-Politiker Oskar Lafontaine, Ex-Investmentbanker Rainer Voss und Ökonom Michael Hüther.

Im Dossier: Zusammenfassung der Diskussion.

Anzeige

Videonachrichten

Kalenderblatt 2015: 04. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 04. Juli 2015: Mehr...

Energiewende

Stütze für Konzerne

Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen eines Braunkohlekraftwerkes in Brandenburg auf.

Die Bundesregierung subventioniert veraltete Kohlekraftwerke und damit Firmen, die die Energiewende verschlafen haben. Sie sollte lieber neue Technologien fördern. Ein Leitartikel. Mehr...

Times mager

Zeitfragen

Guanakos laufen im zarten Alter von einer Stunde bereits schneller als ein Mensch.

Sie sind klein, liegen auf dem Bauch und haben doch die schnellste Zunge der Welt: von mexikanischen Salamandern, Guanakos und der Marinelli-Position.  Mehr...

Kommentar Tour de France

Armstrong - Agent Provocateur

Von  |
Kann es nicht lassen: Lance Armstrong.

Am Samstag startet die Tour de France im niederländischen Utrecht in ihre 102. Aufführung. Ein Weltereignis. Rund 2000 Journalisten sind akkreditiert, 100 TV-Sender berichten in 190 Länder. Und einer wird vor Ort sein, den eigentlich keiner mehr sehen will: Lance Armstrong kommt! Mehr...

Sprachreform

Liberté, Égalité – Europa ade?

Von Evelyne Freitag |
Die Sprachreform beseitigt keine Ungleichheiten, sondern verstärkt Gräben.

Frankreich plant die Abschaffung des Deutsch-Unterrichts. Nicht nur kulturell ist das schlimm, die Auswirkungen auf die Wirtschaft in und für ganz Europa wären verheerend. Mehr...

Anzeige

Reisewetter
Reisewetter
Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Bahn-Verkehr

Die Lage im Bahnverkehr live:

- Frankfurt a.M. (Hbf) aktuelle Abfahrt und Ankunft,
- An- und Abfahrt für alle Stationen,
- Reiseverbindungen als Live-Auskunft (Prognosen).

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.