Aktuell: Oscar-Verleihung | NSU-Prozess | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Terror in Paris | Ukraine
Sonntag, 01. März 2015
Protest vor SKET-Schwermaschinenbau in Magdeburg 1992 gegen die Abwicklung durch die Treuhand.
07. Dezember 2009

Giftiges Spielzeug: Aigner kündigt nationale Schritte an

Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt vor giftigem Kinderspielzeug - insbesondere Billigware soll betroffen sein.  Foto: dpa

Die Richtlinie der EU greift nicht: In Kinderspielzeug schlummern oft krebserregende Chemikalien. Verbraucherministerin Aigner ermahnt Brüssel - und will zugleich den Schutz im eigenen Land ausbauen.

Drucken per Mail

Berlin. Nach der Warnung von krebserregenden Chemikalien in Kinderspielzeug durch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat Verbraucherschutzministerin Ilsa Aigner (CSU) die EU-Richtlinie scharf kritisiert. Sie verstehe nicht, warum Brüssel nichts tue - das könne sie nicht akzeptieren, sagte die CSU-Politikerin in der ARD.

Sie kündigte an, den Schutz auf nationaler Ebene auszubauen. Zugleich wolle sie gegenüber der neuen EU-Kommission auf eine neue Richtlinie dringen.

Auch die Europäische Kommission reagiert - und prüft gesetzliche Nachbesserungen. Wenn Verschärfungen notwendig seien, werde die Kommission handeln, sagte ein Sprecher des zuständigen Industriekommissars Günter Verheugen in Brüssel.

Das BfR hatte zuvor in einer Stellungnahme für die Bundesregierung darauf hingewiesen, dass "dringender Handlungsbedarf" bestehe. Demnach übersteigen die im Spielzeug gemessenen gefährlichen Substanzen den Unbedenklichkeitswert zum Teil um das Hundertfache.

In diesem Zusammenhang hatte das Institut auf eine "steigende Zahl von Krebserkrankungen" bei Kindern verwiesen. Die seit einem Jahr gültige EU-Spielzeug-Richtlinie hält das Institut für völlig unzureichend.

Eine der besonders gefährlichen und häufig verwendeten chemischen Mischungen sollte laut EU-Spielzeugrichtlinie nur bis zu einer Konzentration von 100 Milligramm pro Kilogramm im Spielzeug vorhanden sein. "Schon in diesem Fall können Kinder bei einstündigem Hautkontakt ein Vielfaches dessen aufnehmen, was im Rauch von 40 Zigaretten am Tag enthalten ist", warnten Wissenschaftler.

Bereits im September hatte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) eine Nachbesserung der EU-Spielzeugrichtlinie gefordert. Am vergangenen Wochenende kündigte sie ein Importverbot für riskantes Spielzeug an.

Angaben zu Herstellern oder Produkten mit besonders hohem Anteil an krebserregenden Stoffen machte das Institut für Risikobewertung nicht. Vor allem Billigprodukte wiesen höhere Werte auf, sagte eine Sprecherin auf Anfrage. Verbraucher sollten daher auf das Gütesiegel "GS - geprüfte Sicherheit" achten. (dpa/afp)

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Anzeige

Erste Fußball-Bundesliga

Ticker | Berichte | Tabellen | Teams | Spielplan

Alles über die 2. Liga und 3. Liga.

"Polizeiruf 110: Sturm im Kopf", ARD

Die Fassungslosen

Von Sylvia Staude |
Charly Hübner als Hauptkommissar Alexander Bukow und Anneke Kim Sarnau als Profilerin Katrin König im neuen Polizeiruf 110.

Ein Mann verliert sein Gedächtnis, andere die Nerven im neuen Rostock-Polizeiruf. Mehr...

„Die Himmelsleiter“, ARD

Wegschauen und Karneval feiern

Armin Zettler (Axel Prahl) droht Anna (Christiane Paul).

Der starke ARD-Zweiteiler „Die Himmelsleiter“ spielt im Nachkriegsköln und weiß nichts von einer Stunde Null. Mehr...

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV

Meier schießt die Eintracht zum Sieg

Ein Blick, ein Schuss - Alexander Meier trifft zum 2:1 für die Eintracht.

Eintracht Frankfurt ist mit dem 2:1-Erfolg über den Hamburger SV ein eminent wichtiger Sieg gelungen. "Jetzt können wir nach oben schauen", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Der von ihm zuletzt stark kritisierte Alexander Meier erzielt pikanterweise beide Tore. Für einen kurzen Misston sorgt Stefan Aigner. Mehr...

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV

Vorstand setzt Eintracht-Spieler unter Druck

Johannes Flum wird wohl auch gegen den HSV auf der Bank sitzen.

Neues Denken bei den Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt: Der Blick geht in der Tabelle von nun an klar nach oben. Mehr...

Eintracht: Berichte | Spielplan | Team | FR-Videos

FR-Videokolumne über Eintracht Frankfurt
Videonachrichten
Twitter
Anzeige

Reisewetter
Reisewetter
Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Kalenderblatt 2015: 1. März

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1. März 2015: Mehr...

CDU und SPD

Große Koalition ohne Visionen

Sigmar Gabriel und Angela Merkel stehen an der Spitze einer Koalition ohne Visionen.

Die große Koalition regiert weit unter ihren Möglichkeiten – und den Notwendigkeiten. So wird ihre Regierungszeit trotz bester Rahmenbedingungen eine verlorene sein. Der FR-Leitartikel. Mehr...

Times mager

Blindtext

Die Angst des Schreibenden vor dem leeren Blatt Papier ist länger als die Angst des Torwarts beim Elfmeter.

Blindtext ist nützlich und unheimlich. Denn am Ende ist jeder Text dazu geeignet, eine weiße Fläche augenscheinlich plausibel zu füllen. Mehr...

Kommentar Strafraum-Foul

Ändern! Jetzt!

Wann soll eine Rote Karte gegeben werden? Hier wird eine Regeländerung gefordert.

Ein Foul im Strafraum muss nach den gestrengen Regeln der Fifa mit der Roten Karte und einem Strafstoß geahndet werden. Diese Doppelbestrafung ist allen ein Dorn im Auge.  Mehr...

Demografie

Japan als Warnung

Von Christine Ax |
Für die Wirtschaft sieht es in Japan nicht gut aus. Und Frauen haben Probleme, Familie und Karriere unter einen Hut zu bringen.

roDer Kapitalismus frisst seine Kinder: In Japan wird sich die Bevölkerung bis zum Jahr 20160 um ein Drittel verkleinert haben, die Hälfte des Landes wird unbewohnt sein. Noch hat das Land keine richtige Lösung für sein Problem mit der Demografie. Mehr...

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Facebook