Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | US-Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Israel-Iran-Konflikt
Der Atomstreit zwischen Israel und Iran.

04. April 2012

Kommentar zu Günter Grass: Der Blechtrommler

 Von 
Günther Grass Gedicht sorgt für Zündstoff.  Foto: dpa

In einem Gedicht äußert sich Günter Grass über die drohende Kriegsgefahr zwischen Israel und dem Iran. Er unterstellt Israel, womöglich gleich das gesamte „iranische Volk auslöschen“ zu wollen. Doch er verliert kein Wort über die Bedrohung Israels durch den Iran. Henryk M. Broder kontert und holt die große Keule heraus.

Drucken per Mail

Natürlich. Der unvermeidliche Henryk M. Broder holt als erster die große Keule heraus. „Der Prototyp des gebildeten Antisemiten“ sei der Schriftsteller Günter Grass, wettert Broder in der Zeitung „Die Welt“ Spontan ist man geneigt, den 84-jährigen Literatur-Nobelpreisträger empört in Schutz  zu nehmen.

Dann aber greift man doch zum Feuilleton der heutigen Süddeutschen Zeitung (Printausgabe), wo der Schnauzbart ein Gedicht veröffentlicht hat. „Was gesagt werden muss“, heißt es. Und schon der Titel trägt kaum verhüllt die Sub-Botschaft in sich: „…aber nicht gesagt werden darf.“

In dem ziemlich unpoetischen Stück befasst sich Grass mit dem Nahen Osten. Genauer: Mit der drohenden Kriegsgefahr zwischen Israel und dem Iran. Ein tatsächlich hochbrisantes und beängstigendes Thema. Nicht wenige Politiker in Europa und den USA fürchten, dass die israelische Regierung den amerikanischen Vorwahlkampf nutzen könnte, um mit einem gezielten Angriff die iranischen Atomanlagen anzugreifen.

Dieses Schreckensszenario aber scheint Grass nicht zu genügen. Er unterstellt zu Beginn, mit dem behaupteten „Recht auf den Erstschlag“ wolle Israel womöglich  gleich das gesamte „iranische Volk auslöschen“.

Kein Wort verschwendet der Dichter auf die Bedrohung Israels durch die iranischen Raketen. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad, der immerhin den Holocaust und damit die Vernichtung von sechs Millionen Juden leugnet, schrumpft bei Grass zu einem „Maulhelden“.

Mit anderen Worten: Der tut nichts! Keine Kritik an der Verletzung der Menschenrechte und der Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch das Regime in Teheran. Lebensgefährlich ist für Grass hingegen das nukleare Potenzial Israels: „Die Atommacht Israel gefährdet den brüchigen Weltfrieden.“ Sie allein ist der „Verursacher der erkennbaren Gefahr“ – und die Bundesregierung daher verpflichtet, ihr durch den Stopp einer U-Boot-Lieferung in den Arm zu fallen.

Das alleine wäre schon ziemlich derbe Kost. Richtig ärgerlich aber wird der Text, weil es in der ersten Hälfte gar nicht um Israel, sondern um Grass geht. Er windet sich, bespiegelt sich, exkulpiert sich rund um die Frage: „Warum schwieg ich bislang?“ Seine Antwort: Weil jeder, der Israel kritisiere, mit dem Verdikt des „Antisemitismus“ belegt werde. Genau diesen Gefallen hat Broder dem alten Mann nun getan.


Die politischen Analysen und Kommentare der FR -
auch unterwegs auf dem Laufenden mit „FR News“.
Unsere beliebte App für iPhone und Android-Smartphones.

Es wird eine aufgeregte Debatte geben in Deutschland und nicht nur hier, denn das Gedicht erscheint zeitgleich in der „New York Times“, „El Pais“ und „La Reppubblica“. Was bleibt? Ein Dichter, der mit der „Blechtrommel“ einen wirklich großen Roman geschrieben hat. Das ist gut 50 Jahre her. Der Nimbus des einstigen SPD-Wahlkämpfers ist schon durch seinen seltsam verdrucksten Umgang mit seiner Vergangenheit in der Waffen-SS verblasst. Grass trommelt noch immer. Doch es klingt seltsam hohl.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Spezial

Bombardiert Israel die iranischen Atomanlagen? Weitet sich der Konflikt zum Regionalkrieg aus? Werden gar die USA hineingezogen? Die Lage in Nahost spitzt sich dramatisch zu. Das Spezial.


Interaktive Karte
Spezial: Israel-Iran-Konflikt
ANZEIGE
- Business
- Kauftipps!