Aktuell: Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Türkei | US-Wahl | FR-Serie: Fintechs
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Karriere
Infos zu Jobs, Berufseinstieg, Gehalt, Elternzeit und Weiterbildung sowie Tipps zum Thema Bewerbung, Lebenslauf, Studium und Ausbildung

Von Peter Neitzsch |

Ein fehlendes Warnschild, falsch gesicherte Ladung oder Rechenfehler im Gutachten - manch kleine Nachlässigkeit verursacht große Schäden. Mehr...

Wer sich die kleinen Texte in Glückskeksen ausdenkt, muss kreativ sein - oder zumindest gut übersetzen können vom Chinesischen ins Deutsche.

„Was mit Medien“ oder „was mit Tieren“ – das wollen viele Schüler später beruflich machen. Aber Kuh-Besamer, Online-Gamer oder Glückskeks-Betexter werden wohl nur wenige. Das sind die verrücktesten Berufe auf der ganzen Welt. Mehr...

Von Jana Illhardt
Geht es nicht allzu förmlich auf der Arbeit zu, sind auch Sneaker im Sommer ok.

Hawaiihemden, kurze Hosen kombiniert mit Flip-Flops oder ein Goldkettchen am behaarten Handgelenk: Männer leisten sich so manchen Mode-Fauxpas, vor allem am Arbeitsplatz. Stilexperten erklären, was auch im Sommer gar nicht geht. Mehr...

Manchmal findet man noch Menschen, die mehr als 30, 40 oder sogar 50 Jahre im selben Betrieb arbeiten. Vier von ihnen erzählen ihre Geschichte.

Früher selbstverständlich, heute eher ungewöhnlich: Wie schafft man es, einem Unternehmen 30, 40 oder sogar 50 Jahre lang die Treue zu halten? Vier Urgesteine erzählen von ihrem Werdegang. Mehr...

Anzeige

Das englische Wort „map“ hat mit einer Bewerbungsmappe wenig zu tun. Es bedeutet „Landkarte“.

Fast jeder kann zumindest ein bisschen Englisch – trotzdem passieren am Arbeitsplatz viele peinliche Übersetzungsfehler. Von „announcement“ bis „promotion“: Diese zehn häufigen Englisch-Patzer sollten Ihnen nicht unterlaufen. Mehr...

Nur in der Hängematte liegen kann man in keinem Job – aber manche Berufe sind gut bezahlt, ohne dass man sich ein Bein ausreißt.

In welchen Berufen ist das Verhältnis zwischen Stress und Bezahlung gut bis nahezu perfekt? Diese Frage hat den US-Karriereforscher Laurence Shatkin umgetrieben. Um eine Antwort zu finden, hat Shatkin verschiedene Jobs untersucht. Mehr...

Von Anna-Sophie Sieben |
Arbeitserleichterung und Fluch in einem: Mit Word in seinen unterschiedlichen Versionen arbeiten viele täglich – kaum einer weiß aber, was das Programm alles kann.

Microsoft Word wird von allen Schreibprogrammen immer noch am meisten genutzt. Aber viele wissen gar nicht genau, was die Software alles kann. Zwei Word-Profis geben Tipps rund um Tabellen, Autokorrektur, Teamfunktion und Formatvorlagen. Mehr...

Manche Uni-Absolventen werden in ihrem Berufsleben insgesamt schlechter bezahlt als Facharbeiter, weil das Einkommen stark branchenabhängig ist.

Auch ohne Hochschulabschluss kann man gut verdienen. Bei Fachkräften in bestimmten Branchen liegen die Gehälter sogar deutlich über denen vieler Akademiker, zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Mehr...

Raus aus der Deckung: Viele haben Angst vor einer beruflichen Veränderung. Dagegen hilft, sich seine eigenen Stärken bewusst zu machen.

Über einen Wechsel des Arbeitsplatzes hat fast jeder Berufstätige schon einmal nachgedacht. Aber die Angst vor negativen Veränderungen bremst viele Arbeitnehmer aus. Mit diesen sechs Expertentipps kann der Neustart gelingen. Mehr...

Nicht immer alles unterdrücken: In Maßen kann Fluchen durchaus zielführend sein, zeigen Studien.

Unsere gute Kinderstube verbietet uns das Fluchen am Arbeitsplatz. Dabei kann ein gut platzierter Fluch Mitarbeitern Respekt verschaffen und überzeugend auf andere wirken. Was Forscher sonst noch herausgefunden haben. Mehr...

Sport treibt Model Heidi Klum jeden Tag - auch schon vor dem Frühstück. Erfolgreiche Menschen sind häufig sehr diszipliniert – dazu gehört, dass sie morgens früh aufstehen.

Sind Sie auch ein Langschläfer, dem vor frühen Morgenstunden graust? Vielleicht lassen Sie sich ja durch Frühaufsteher motivieren, die im Job Erfolg haben. Was Prominente wie Günther Jauch und Heidi Klum noch vor dem Frühstück erledigen. Mehr...

Von Lea Sibbel |
Trotz Problemen im Beruf die Zuversicht nicht zu verlieren: Resiliente Menschen schaffen das besser als andere. Doch jeder kann etwas dafür tun, seine innere Widerstandskraft zu stärken.

Egal was ihnen zustößt: Manche Menschen scheinen von Natur aus krisenfester und widerstandsfähiger zu sein. Woher kommt diese sogenannte Resilienz? Lässt sie sich trainieren? Ein Wissenschaftler, eine Ärztin und ein Coach haben Antworten. Mehr...

Ein Plan B für die Karriere beruhigt: Wenn ein Arbeitnehmer bereits eine Alternative im Hinterkopf hat, wirkt bei einem eventuellen Jobverlust die Situation viel weniger bedrohlich.

Ohne Ziele, ohne Richtung: Nur 43 Prozent der deutschen Arbeitnehmer planen konkret, wie sie im Job weiter kommen – ein großer Fehler! Mit diesen zehn Tipps starten Sie beruflich durch, wenn Sie sie rechtzeitig beherzigen. Mehr...

Von Bettina Levecke |
Bitte lächeln? Feedback-Gespräche sind nicht immer angenehm. Doch im besten Fall motivieren sie den Mitarbeiter zu neuen Leistungen.

Nützlich sind Feedback-Gespräche nicht nur mit dem Chef, sondern auch unter Kollegen oder in Teams. Doch dabei kann viel schiefgehen. Kommunikationsprofis erklären, mit welchen Methoden die Kritik nicht für Unmut sorgt.  Mehr...

Bei Roland Berger, Siemens, BASF und Robert Bosch verdienen Mitarbeiter in Deutschland am meisten.

Wo verdienen Arbeitnehmer in Deutschland am meisten? Das hat die Karriereplattform Glassdoor untersucht und ein Ranking erstellt. Wir präsentieren die zehn Arbeitgeber mit dem höchsten mittleren Einkommen. Mehr...

Die meisten Kulturen dieser Welt folgen ganz anderen sozialen Regln und Etiketten, deshalb haben deutsche Muttersprachler im Ausland oft Schwierigkeiten.

Ob auf Geschäftsreise oder im Urlaub: Im Ausland treten deutsche Muttersprachler leicht ins Fettnäpfchen – weil sie zu direkt sind und alles wortwörtlich nehmen, sagt Dolmetscherin Susanne Kilian. Sie erklärt die „Dos und Don’ts“ der internationalen Kommunikation. Mehr...

Ben und Mia sind sehr beliebte Vornamen – und auch karrieretauglich, glaubt man der Endmark-Studie.

Der eigene Vorname beeinflusst offenbar die Aufstiegschancen im Job: Es gibt Unterschiede zwischen Sophie und Mandy oder Lukas und Kevin. Kinder mit bestimmten Namen haben es schon in der Schule schwerer, weil sich Klischees hartnäckig halten. Mehr...

Auch für den richtigen Händedruck hat Ratgeberautor und Moderator Thorsten Otto Tipps parat.

Was tun gegen das unangenehme zwischenmenschliche Schweigen? In seinem Buch „Die richtigen Worte finden“ erklärt Moderator Thorsten Otto von Bayern 3, wie Small-Talk privat und am Arbeitsplatz nicht verkrampft wird. Mehr...

Flaut oder heiße Nummer? – Wie es im Bett mit wem am besten läuft, kann man am Beruf ablesen. Das ist die These von Paarberater Clemens Beöthy.

Sag mir, was du arbeitest, und ich sag dir, wie du im Bett bist. Kein Witz: Beziehungscoach Clemens Beöthy analysiert in seinem Buch „Warum Köche gut küssen und Anwälte oft fremdgehen“ die Liebesqualitäten verschiedener Berufszweige. Mehr...

Heimlich die Idee abgelugt: Wem das bei der Arbeit passiert, sollte den Kollegen zur Rede stellen.

Dreister Ideenklau geschieht leider immer wieder: ob an der Uni, oder am Arbeitsplatz. Wie schützt man sich vor Diebstahl geistigen Eigentums? Welche Schritte können Betroffene rechtlich gehen, und was. wenn der Chef Ideen stiehlt? Mehr...

Smartphone, Tablet und PC sind allgegenwärtig. Doch unser Gedächtnis und unsere Kreativität verarmen durch den exzessiven Gebrauch digitaler Medien, warnen Hirnexperten.

Multitasking mit Handy, Tablet und Laptop stresst uns, das ist klar. Doch das ist noch nicht alles: Die emeritierte Neurobiologin Prof. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt erklärt im Interview, wieso Smartphone, PC und Co. sogar schädlich für unser Denkvermögen sind. Mehr...

Sepp Blatter, Lance Armstrong, Steve Jobs: Auto Roger Schawinski nimmt berühmte Männer ins Visier – ihren kometenhaften Aufstieg, und den spektakulären Fall.

Nicht wenige große Geister und erfolgreiche Geschäftsmänner sind auch große Narzissten – zu diesem Schluss kommt der Schweizer Journalist Roger Schawinski in seinem Buch „Ich bin der Allergrößte“. Zum Glück gibt es aber nicht nur negativen Narzissmus.  Mehr...

Von Peter Neitzsch |
Weniger ist mehr: Wer im Job freiwillig kürzertreten möchte, kann ein Teilzeitmodell in Erwägung ziehen.

Höher, schneller, weiter: Manch einer möchte aber lieber weniger arbeiten anstatt immer mehr. Nur wie macht man das seinem Chef und den Kollegen klar? Wie setzt man Teilzeit im Unternehmen durch? Mehr...

Von Jörg Wiebking
Bei Problemen im Team sollten Mitarbeiter nicht auf ein Machtwort des Chefs warten. Streit wird eher beigelegt, wenn alle Beteiligten gemeinsam an der Lösung arbeiten.

Große und kleine Streitereien gibt es in fast jedem Mitarbeiter-Team. Nicht in allen Fällen macht es jedoch Sinn, wenn sich der Chef in Konflikte einmischt. Mit diesen zehn Tipps können Kollegen ihre Probleme untereinander lösen. Mehr...

Der Lärmpegel im Großraumbüro macht vielen zu schaffen. Wer Hilfe braucht, sollte sich beispielsweise an den Betriebsarzt wenden.

Laute Telefonate, Zugluft, Essensgerüche und plappernde Kollegen: Im Großraumbüro leiden Mitarbeiter häufig unter Störungen und Lärm. Ein schlechtes Arbeitsklima auf Dauer sogar krank. Um ungestört und produktiv arbeiten zu können, sollte man Regeln aufstellen. Mehr...

Zäh, lahm und ewig lang: Meetings können ganz schön nerven. Im besten Fall bringen sie die Arbeit jedoch den entscheidenden Schritt voran. Dafür müssen die Treffen aber gut vorbereitet sein.

Führungskräfte erhalten rund 30.000 E-Mails pro Jahr und verbringen 7000 Stunden in Sitzungen, zeigt eine Studie. Bei „normalen“ Angestellten sieht es nicht viel besser aus. Wie können Arbeitgeber und Mitarbeiter ihr Zeitmanagement verbessern?  Mehr...

Demütigung, Erpressung, Frauen unter Druck: Darum geht es im Buch „SWALLOW“ von Kathrin Pirolla.

Eine verzweifelte Marketingexpertin prostituiert sich für lukrative Aufträge – das ist im Kern die Story des Romans „SWALLOW“. Autorin Kathrin Pirolla erklärt, warum das Buch trotzdem kein reiner Porno ist, und wie viel Wahrheit darin steckt.  Mehr...

Von Peter Neitzsch |
Statt zu arbeiten ständig Kaffee trinken und privat telefonieren: Faulpelze haben arbeitsrechtlich in vielen Fällen nichts zu befürchten. Denn Arbeitgeber können wegen schlechter Leistung nur in Ausnahmefällen kündigen.

„Minderleister“ ist ein hartes Wort, es klingt nach jemandem, der im Job ein Versager ist. Nichtsdestotrotz kennt wohl jeder Kollegen, die mehr leisten könnten, als sie zeigen. Wie gehen Chefs damit um? Wann droht eine Abmahnung oder sogar Kündigung? Mehr...

Von Aleksandra Bakmaz
52 Stunden in der Vorlesung? Das haben Studenten an der Hochschule Trier tatsächlich geschafft. (Symbolfoto)

Mit 14 Jahren an die Uni, eine 52-stündige Vorlesung, mehr als 100 Semester Medizin: Die Rekorde, die an Universitäten erreicht werden, sind teilweise durchaus außergewöhnlich. Wir stellen die skurrilsten Fakten rund um die Alma Mater vor.  Mehr...

Eigentlich ist längst Feierabend. Doch statt dem Partner oder den Kindern zuzuhören, ist man in Gedanken noch bei der Arbeit. Zum Glück lässt sich Herunterkommen ganz bewusst erlernen. 

Entspannen nach Feierabend – das fällt nicht jedem Berufstätigen leicht. Was kann man tun, wenn einem die Arbeit einfach nicht aus dem Kopf gehen will? Fünf Tipps vom Arbeitspsychologen. Mehr...

Anzeige

Ressort

Ausbildung & Weiterbildung, Familie & Beruf, Arbeitsrecht & Gehalt


Top Stellenangebote

Anzeige

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen