Aktuell: Berlinale 2016 | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Karriere
Infos zu Jobs, Berufseinstieg, Gehalt, Elternzeit und Weiterbildung sowie Tipps zum Thema Bewerbung, Lebenslauf, Studium und Ausbildung

Von  |

Wenn Ihr Vorgesetzter ein Tier wäre, welches Tier könnte das denn sein? Ob Buckelwal, Giraffe oder Tiger: Das unterhaltsame Buch „Wilkommen in der Bürohölle“ geht der Spezies Chef auf den Grund. Und nicht nur das... Mehr...

Frankfurter Feuerwehrmänner im Einsatz: „Dieser Job verlangt jedem Einzelnen sehr viel ab“, sagt Feuerwehrmann und Buchautor Wolfgang Ising.

Reanimieren, Leichen bergen, Brände löschen: Feuerwehrmann Wolfgang Ising erzählt in seinem Buch „Für immer im Kopf“, was ihn in 38 Jahren Berufsalltag besonders bewegt hat. Weil er jedes Einsatzdetail schildert, ist seine Geschichte nichts für Zartbesaitete. Mehr...

Von Verena Wolff |
Ohne seine Mannschaft ist der beste Chef nichts – damit die ihn von Anfang an unterstützt, braucht es vor allem viel Kommunikation.

Es ist ein großer Schritt: Vom „einfachen“ Mitarbeiter wird man zum Chef befördert. Worauf sollte man in der ersten Zeit achten? Welche Seminare helfen frischgebackenen Führungskräften weiter? Und was tun, wenn es Probleme im Team gibt? Mehr...

Viele Arbeitnehmer kurieren ihre Grippe nicht zu Hause aus, sondern arbeiten fleißig weiter. Eine Fehlentscheidung mit Folgen, auch für die Unternehmen.

Trotz Krankheit arbeiten gehen – das kann nicht nur der eigenen Gesundheit, sondern auch dem Arbeitgeber schaden. Denn der sogenannte Präsentismus verursacht mehr Kosten, als wenn Mitarbeiter sich zu Hause auskurieren, wie verschiedene Studien zeigen. Mehr...

Anzeige

Wer einen guten Job hat, kann beruhigt in die Zukunft blicken.

Welche Berufsbilder brauchen wir eigentlich in Zukunft? Und welches Gehalt wird Einsteigern in Trendjobs gezahlt? Eine Auswertung des Vergleichsportals Gehalt.de zeigt, welche Berufe auch künftig besonders gefragt sind.  Mehr...

Von Verena Wolff |
Völlig überarbeitet und trotzdem bis spätabends am Schreibtisch: Arbeitssüchtigen fällt es schwer, nach Hause zu gehen. Können sie nicht produktiv sein, werden sie unruhig.

Sie kommen morgens als Erste, gehen abends als Letzte – und nehmen oft noch Arbeit mit nach Hause: Menschen, die unter Arbeitssucht leiden, vernachlässigen ihre Sozialkontakte und leiden körperlich. Wie kann man Workaholics helfen?  Mehr...

Martin Winterkorn: laut „Handelsblatt“ läuft sein Vertrag bei VW bis Ende 2016. Jahresgehalt: 1,62 Millionen Euro plus millionenschwere Bonuszahlungen.

Statt aus ihren Fehlern zu lernen, verschweigen viele Mitarbeiter diese lieber: Die schlechte Fehlerkultur in deutschen Unternehmen hängt mit dem Management zusammen. VW ist nur ein Beispiel dafür. Aber wo müssen Firmen ansetzen, um es besser zu machen? Mehr...

Drei von vier Arbeitnehmern gehen ans Telefon, wenn der Chef nach Feierabend anruft.

Funkstille nach Feierabend und im Urlaub? Fehlanzeige. Viele Berufstätige müssen auch außerhalb der Arbeitszeiten und sogar an Feiertagen E-Mails lesen oder Telefonanrufe beantworten. Aber dürfen Vorgesetzte das wirklich verlangen? Mehr...

„Was soll die Hand auf meiner Schulter?“: Unangenehme Situationen wie diese sollte man sofort ansprechen. 

Jeder ist ihnen schon mal begegnet: Unangenehmen Kollegen, die sich ungebeten in alles einmischen, einen „Schätzelein“ nennen oder sogar zudringlich werden. Wie Sie mit solchen Attacken besser fertig werden können. Mehr...

Von Tobias Hanraths |
Nicht mehr einstecken, sondern auch austeilen: Das Gute ist, dass Schlagfertigkeit sich zumindest ein Stück weit lernen lässt. 

Sprüche, Kritik, zweideutige Bemerkungen: Auf der Arbeit müssen Mitarbeiter oft verbal viel einstecken. Gut ist es da, wenn man schlagfertig sein kann. Experten geben Tipps, damit Arbeitnehmer nie mehr um eine Antwort verlegen sind. Mehr...

Von Bettina Levecke |
Im Meeting kommen Introvertierte häufig kaum zu Wort. Während sich die Extrovertierten die Bälle zuspielen, sind sie oft zu zaghaft. Hier können Notizen und akribische Vorbereitung helfen.

Wer charakterlich eher introvertiert und zurückhaltend ist, hat es im Job oft nicht leicht, gehört zu werden. Karriereberater geben Tipps für verschiedene Situationen, damit man von Kollegen und Chefs nicht mehr übersehen wird. Mehr...

Arbeitnehmer und -geber können im Arbeitsvertrag eine individuelle Kündigungsfrist vereinbaren. Sie ist aber nur wirksam, wenn sie für den Arbeitnehmer auf jeden Fall günstiger ist als die gesetzliche Kündigungsfrist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, früher aus dem Job auszuscheiden, um eine neue Stelle anzutreten. Der Aufhebungsvertrag ist eine Variante. Ein Rechtsanwalt erklärt, welche Optionen Arbeitgeber und Mitarbeiter sonst noch haben.  Mehr...

Viele Etagen Zeit, um sich zu blamieren: Arbeitnehmer sollten im Aufzug einige Etikette-Regeln beachten.

Wenn sich die Türen des Büro-Fahrstuhls hinter einem schließen, folgen oft mehrere peinliche Minuten: Unbehagliches Schweigen, Zu-Boden-Starren oder nerviger Small-Talk über sechs Etagen. Mit diesem kleinen Knigge wahren Sie die Etikette im Aufzug. Mehr...

In den Slums leert man die Latrinen noch von Hand – die Sanitärarbeiter werden trotz ihrer wichtigen Aufgabe gering geschätzt.

Wer sich über seine Arbeit ärgert, sollte mal einen Tag als Madenzüchter, Eier-Schnüffler oder Klärschlamm-Taucher jobben. Diese zwölf Tätigkeiten sind nichts für Zartbesaitete – und nicht jeder schmutzige Job ist gut bezahlt. Mehr...

Von Tobias Schormann |
In vielen Bundesländern haben Beschäftigte einen Anspruch darauf, sich für eine Weiterbildung bezahlt freizunehmen. Auch ein Yogakurs wird häufig anerkannt.

Damit die Bildung trotz Arbeit nicht auf der Strecke bleibt, haben Arbeitnehmer in den meisten Bundesländern ein Recht auf einige Tage Extra-Urlaub. Sogar ein Yoga-Kurs kann genehmigt werden. Hier erfahren Sie, wie sich Angestellte ihren Anspruch auf Bildungsurlaub sichern. Mehr...

Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig: In professionellen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn sollte man gewisse Grundsätze beachten.

Wer zu viele Fähigkeiten angibt, wird bei LinkedIn und Xing wenig Erfolg haben. Auch ein unangemessenes Profilfoto, plumpe Kontaktaufnahmen und Rechtschreibfehler sollten Nutzer vermeiden. Wie man typische Fehler in professionellen Netzwerken umgeht.  Mehr...

Anzeige

Ressort

Ausbildung & Weiterbildung, Familie & Beruf, Arbeitsrecht & Gehalt


Anzeige

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen