kalaydo.de Anzeigen

Karriere
Infos zu Jobs, Berufseinstieg, Gehalt, Elternzeit und Weiterbildung sowie Tipps zum Thema Bewerbung, Lebenslauf, Studium und Ausbildung

18. Dezember 2012

Motivation: Fröhlichkeit ist ansteckend

 Von Ralf Lengen
Fröhlich geht alles leichter, auch am Arbeitsplatz. Foto: dpa-tmn

Mit guter Laune geht alles viel leichter. Der Job geht besser von der Hand und es motiviert die Kollegen. Einfache Tricks schaffen es die Stimmung zu verbessern. Und wenn's mal nicht klappt, bitte nicht jammern.

Drucken per Mail

Andreas Baumann wusste: Seine Kollegin Katja Wilms war im Kollegenkreis beliebter als er selbst. Und er wusste auch: Das lag an ihrer guten Laune. Sie war immer gut drauf, die Wilms. Und sie steckte andere mit ihrer guten Laune an. Baumann sprach sie in einer Pause darauf an: „Was essen Sie morgens zum Frühstück, dass Sie immer so gut drauf sind?“ – „Wie meinen Sie das?“ – „Na ja, was machen Sie, wenn es mal nicht so gut läuft? Woher nehmen Sie dann Ihre gute Laune?“ – „Hmm“, Katja Wilms überlegte kurz. „Natürlich könnte ich mich dann hängen lassen. Aber ich gebe mir einen Ruck und sage mir: ‚Sei trotzdem gut drauf!‘ Das klappt. Meine Laune wird tatsächlich besser.“ Gute Laune zahlt sich aus –doppelt und dreifach, ja vierfach.

Fröhlichkeit bringt Vorteile

Zunächst für Sie selbst. Wann fühlen Sie sich besser? Wann leisten Sie mehr? Na also!

Zum Zweiten kommt Ihre gute Laune Ihren Kollegen zugute. Lächeln ist ansteckend, und gute Laune ist es auch – meistens jedenfalls.

Zum Dritten: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Sie bekommen die gute Laune zurück. Nicht nur Kollegen, auch Kunden und Chefs arbeiten lieber mit einem fröhlichen Menschen zusammen. Aber kann man gute Laune auf Knopfdruck herstellen? Man kann. Natürlich ist das nicht immer leicht. Aber Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Wenn es also mal nicht so gut läuft, ist es Ihre Entscheidung, wie Sie damit umgehen. Und so können Sie vorgehen: Entspannen Sie Ihre Gesichtsmuskeln, lächeln Sie! Tun Sie wenigstens so, als hätten Sie gute Laune. Das Verrückte ist, dass Sie sich selbst damit anstecken. Tun Sie sich etwas Gutes! Das kann eine nette Sache am Abend oder am Wochenende sein, auf die Sie sich freuen. Oder etwas, was Sie sich sofort gönnen, wie Essen, Musik, Lesen oder was auch immer Sie mögen und am Arbeitsplatz erlaubt ist.

Uns geht's doch gut

Und seien Sie dankbar! Das hellt Ihre Laune automatisch auf. Es gibt Gründe genug, dankbar zu sein. Wir leben auf der Sonnenseite des Lebens! Am Anfang und am Ende einer Begegnung mit anderen Menschen ist es besonders wichtig heiter zu sein. Zu Beginn definieren Sie den Grundton des Miteinanders. Gehen Sie mit einer positiven Stimmung in die Begegnung. Vermeiden Sie es, Sorgen oder schlechte Stimmung aus einem vorangegangenen Gespräch in das nächste hineinzutragen. Das gilt auch für den Fall, dass das letzte Gespräch mit Ihrem jetzigen Gesprächspartner schlecht gelaufen ist. Geben Sie ihm eine neue Chance! Auch wenn das Gespräch schwierig war, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Gegenüber es in positiver Erinnerung behält. Schauen Sie Ihrem Gesprächspartner in die Augen und verabschieden Sie sich mit einem Lächeln! Sie können nicht immer gut drauf sein? Dafür hat jeder Verständnis. Dann tun Sie sich und anderen den Gefallen und jammern Sie nicht. Auf Dauer geht das jedem auf die Nerven. Ein- oder zweimal zu klagen – das sei Ihnen erlaubt. Ansonsten: Seien Sie jemand, den man gerne um sich haben mag.

Jetzt kommentieren

Ressort

Ausbildung & Weiterbildung, Familie & Beruf, Arbeitsrecht & Gehalt


Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen