Aktuell: Fußball-EM 2016 | Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Klimawandel
Berichte, Reportagen, Kommentare zur globalen Erwärmung.

28. November 2011

UN-Gipfel: Klimarettungsversuch - "Occupy Durban!"

 Von Joachim Wille
Die Luftaufnahme zeigt einen riesigen Riss im Pine Island Gletscher in der Antarktis  Foto: dapd/nasa

Klimarettung im Rückwärtsgang: Bei der Konferenz in Südafrika geht es auch um die Glaubwürdigkeit der internationalen Politik. Warum der Kampf gegen die globale Erwärmung zu scheitern droht, erklären vier Beispiele.

Drucken per Mail
Durban –  

Es könnte brenzlig werden beim Klimagipfel. So richtig heiß. „Occupy Durban!“ forderte Costa Ricas Ex-Präsident José María Figueres jüngst von den Delegierten der am stärksten vom Klimawandel gebeutelten Staaten. „Wir brauchen eine Botschaft der Solidarität dieser Länder, die am meisten betroffen sind.“ Denn: „Sie gehen von Konferenz zu Konferenz ohne Antworten auf die drängenden Themen.“

Es zeichnet sich ein Showdown ab auf dem Weltgipfel im südafrikanischen Durban, der am heutigen Montag beginnt. Ein Showdown zwischen den Opfern des Klimawandels in den armen „Südstaaten“ – etwa in Afrika und im Pazifik– und den notorischen Verhandlungsbremsern aus dem Norden, den Industrienationen und den aufstrebenden Schwellenländern wie China. Am Ende wird sich zeigen, ob es überhaupt lohnt, den Kyoto-Weg weiter zu gehen.

"Klimawandel nicht mehr auf politischer Agenda"

Figueres’ Appell könnte Wirkung zeigen. Seyni Nafo, Sprecher der afrikanischen Länder, sympathisiert damit: „Wir verstehen die Situation Europas und Japans“, sagt er. Eurokrise, Erdbeben, Fukushima, das alles koste dort viel Geld und politische Energie. „Es scheint, dass die Bekämpfung des Klimawandels nicht mehr auf der globalen Agenda steht.“ Man müsse deswegen Aktionen erwägen, die sie zurück in die Öffentlichkeit rufen. Ein Delegierter aus der Entwicklungsländergruppe der „G.77“ weiß: „Es gibt Überlegungen unter Delegierten, die Tagungsräume zu besetzen. Es müsste gut geplant sein, um etwas bewirken zu können.“

Tausende Delegierte und Beobachter aus 195 Staaten treffen sich in der Hafenstadt Durban. Zwei Wochen wird verhandelt, wie jedes Jahr im Herbst. Es ist bereits die 17. Weltklimakonferenz. Fast zwei Jahrzehnte sind seit dem legendären Gipfel von Rio 1992 vergangen, bei dem man feierlich beschloss, Entwicklung und Umwelt zu versöhnen – und vor allem den Klimawandel beherrschbar zu halten.

2012 aber läuft das Kyoto-Protokoll, das die Industriestaaten zur CO2-Reduktion um rund fünf Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 verpflichtete, aus. 2009 scheiterte die Staatengemeinschaft auf dramatische Weise damit, in Kopenhagen einen

1 von 2
Nächste Seite »

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Dossier

Berichte, Reportagen, Kommentare zur globalen Erwärmung.

Videonachrichten Klima
Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Die Gletscher schmelzen
Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.